so etwas sollten unsere Hobby- und Dorfpolitiker mal etwas mehr lesen…

Solche Artikel, die den Nagel auf den Kopf treffen und den Zahn der Zeit erkannt haben, vor allem aber von Menschen die wirklich Ahnung von dem haben was Sie erzählen…

Hamed Abdel-Samad: Die Terroristen haben euren Lebensstil längst geändert

Quelle : https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad-die-terroristen-haben-euren-lebensstil-laengst-geaendert/

„so etwas sollten unsere Hobby- und Dorfpolitiker mal etwas mehr lesen…“ weiterlesen

Das Impulspapier zur Desintegration – Özoguz lässt die Maske fallen

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/das-impulspapier-zur-desintegration-oezoguz-laesst-die-maske-fallen/

Übernahme statt Integration, wir ist verantwortlich, SPD natürlich…

Ein sogenanntes „Impulspapier“, inspiriert vom Bundesbeauftragten für Integration weist den Weg: Das Deutschland, wie wir es kennen, soll abgeschafft werden. „Das Impulspapier zur Desintegration – Özoguz lässt die Maske fallen“ weiterlesen

Der Globalismus und Deutschland

Quelle: http://globalismus.blogspot.de/

„Der Zug der linksliberalen, kapitalistischen BRD fährt aufgrund des zinsbasierten Geldsystems voller Ignoranz der Massenmedien in Richtung Abgrund und nimmt gleich noch bei dem Versuch den Absturz etwas herauszuzögern, durch Einwanderungspolitik für neue Zinssklaven aufgrund mangelnder Deutscher Geburtenzahlen die ganze deutsche Kultur mit. Der Marxismus fängt wieder an in Form der Antifa in den Straßen sein deutschhassendes Gesicht zu zeigen und die kapitalistische Einheitspartei CDU/SPD bleibt blind für die existierenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gefahren. Irgendwann, wenn Deutschland wieder am Boden liegt heißt es dann wieder „damit hat niemand gerechnet“. Die Gefahr ist real und die volksdeutschen Nichtwähler müssen sich dringend formieren, oder dem Ende ihrer Landeskultur entgegen blicken. Erkennt die Gefahr des Globalismus!“ „Der Globalismus und Deutschland“ weiterlesen

Die Zeichen der Zeit nicht erkannt (immer noch nicht)

Wenn man sich den heutigen Artikel „CDU gewinnt in 17 von 22 Wahlbezirken“ durchliest, ist dort eigentlich alles ziemlich genau beschrieben.

Wenn man sich dann aber die Statements der Politiker aus Dormagen anschaut, fragt man sich wirklich ob die immer noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt haben. Es reicht dem Bürger heute nicht mehr Versprechungen zu erhalten (die in der Regel nicht eingehalten werden nach den Wahlen) oder dass man glaubt das Thema Schule ist ausschlaggebend für einen Wahlerfolg.

Wenn ein BM seine Sorgen darin begründet das die AfD 8% der Stimmen in Dormagen geholt hat, darin dann auch noch eine Protestwahl sieht, zeigt das eigentlich nur auf, wie Realitätsfern diese Menschen doch leben. Man muss mit den AfD Wählern ins Gespräch kommen, was aber will man denen denn erzählen? Ihr dürft die AfD nicht mehr Wählen, weil wir, die SPD zusammen mit den Grünen NRW fast ruiniert haben.

Wir die SPD und die Grünen haben ein Schulsystem fast ruiniert, die Kinderarmut nach oben getrieben, die höchste Arbeitslosenquote Bundesweit, die innere Sicherheit mit dem experten Jäger völlig in den Dreck gefahren, den Wirtschaftswachstum völlig zum Erliegen gebracht, wir haben die höchsten Schulden und die größte Neuverschuldung, aber wir haben die meisten Flüchtlinge aufgenommen und die meisten Flüchtlingsunterkünfte gebaut.

Was will man also einem AfDler erzählen? Wie toll diese Landesregierung doch gewesen ist, oder was? Der Protest hat nicht die AfD gewählt, sonst wären deren Ergebnisse wahrscheinlich durch die Decke gegangen. Der Protest hat FDP gewählt, warum auch immer, aber so ist es nun mal.

Die AfD hätte wahrscheinlich ein noch deutlich besseres Ergebnis erzielt, wenn nicht die mutierte Arbeitgeber Partei SPD zusammen mit den Gewerkschaften dazu aufgerufen hätten seine eigenen Arbeitskollegen anzuscheißen auf der Firma. Wenn solche Maßnahmen, unterstützt von den Medien nicht stattgefunden hätten, wäre ein noch viel deutlicheres Ergebnis rausgekommen.

Wenn man aber Angst haben muss AfD Wähler zu sein, weil man heftigste Repressalien im Job (Jobverlust), Beschimpfungen- und Beleidigungen der übelsten Art, Verschandlungen am Eigentum zu befürchten hat, dann überlegt man sich schon was man wählt, oder das man vielleicht als AfD Bekenner erkannt und verraten wird.

Ich finde es wirklich erschreckend, wie fern diese Politiker in Dormagen doch sind. Dass die eigene Politik überhaupt nicht mehr am Bürger angekommen ist, dass ziehen manche anscheinend gar nicht erst in Erwägung. Wenn man die Aussagen einer Frau Kraft nur mal als Beispiel nimmt, muss man sich doch nicht mehr wundern das die Menschen einen nicht für voll nehmen.

Wie gesagt, es ist wirklich erschreckend wie ignorant man mit dem eigenen Versagen umgeht und direkt wieder auf den Zug der AfD Vernichtung aufspringt. Nur eine ordentliche Politik kann die AfD in Zukunft verhindern, nicht aber dieses blöde Gequatsche von „wir müssen mit den Wählern sprechen…“.

Das nennt man bei der SPD, soziale Gerechtigkeit

so etwas heißt bei der SPD soziale Gerechtigkeit. Nicht schlecht für eine solch miese Arbeit so viel Geld zu bekommen. Dazu Auto auf Steuerzahlers Kosten, dazu eine fette Pension usw. Das ist so sozial das man sich gar nicht vorstellen möchte was unsozial ist.Der folgende Artikel sagt eigentlich alles aus über die sozialste Partei Deutschlands.

– Quelle: http://www.express.de/26246850 ©2017

nennt man das ein faires Miteinander in Dormagen?

Es ist sehr bemerkenswert wie demokratisch der Dormagener Bürgermeister nebst Verwaltung bei der Vergabe für Stellplätze doch ist. Vor allem aber zeigt es auf, was man von einem fairen Miteinander- und einem fairen Wahlkampf hält. Das demokratische Verständnis scheint bei einigen in Dormagen ein völlig anderes zu sein, als bei vielen anderen Menschen die wissen was das überhaupt ist.

Warum schreibe ich das? Heute ist Maifest in Dormagen, dieses nutzen die Parteien auch dazu sich zu präsentieren und dem Bürger für Fragen und Anregungen zur Verfügung zu stehen. Was macht man also, man geht hin und macht in den Fußgängerzonen Infostände. So auch an diesem sonnigen schönen Samstag in Dormagen.

Leider ist man in Dormagen so demokratisch, das man der AfD einen Platz zuteilt, der absolut unwürdig ist. Als letzter Stand auf der Kölner Straße in südlicher Richtung. Das ist weder demokratisch, noch ist es fair im Wahlkampf. Klar wird dann gesagt werden, es war kein anderer Platz mehr vorhanden, aber diese Spielchen kennt man bereits in Dormagen.

Man kann behaupten was man möchte, aber so etwas gab es unter der Regie von Hoffmann nicht in Dormagen. Das bezeichne ich als absolut unfair- und undemokratisches Verhalten gegenüber dem Kontrahenten. Man kann nur hoffen dass genügend Menschen sich gut genug informieren und auch ab und zu mal Wahlkampfsendungen im Fernsehen anschauen.

Es ist schon unglaublich wie man im Wahlkampf mit anderen umgeht.

Wollen das wirklich die Wähler?

wie nicht anders zu erwarten, ist man sich im Saarland einig bei der Postensicherung und es nicht mit ehrlicher Arbeit wie wir alle zu versuchen. Natürlich hat hier die Angst vor richtiger Arbeit geholfen es schnell und einfach zu machen.

Natürlich ist klar, dass dies schon vor den dortigen Wahlen ein abgkartertes Spiel gewesen ist, zwischen CDU und SPD. Wie glaubwürdig sind unsere Politiker in Deutschland überhaupt noch? In Landtagen, Bundestag und anderen Parlamenten, bekämpfen Sie sich und bewerfen sich gegenseitig mit Dreck. Wenn es aber um die Postensicherung geht, ist alles klar…die Politik verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit.

Wie fühlen sich die Wähler von SPD und CDU? Wollen die das wirklich so haben…? Man geht doch nicht zur Wahl und wählt eine Partei und die macht Geschäfte mit einer die man eigentlich gar nicht Wählen wollte…so ist das wenn die bürgerliche Arbeit droht…so ein Lauscheppertum habe ich lange nicht erlebt…ein HOCH auf den Steuerzahler der diesen Scheiss auch noch finanzieren darf….