Neue Wegedecke auf dem Friedhof in Stürzelberg

Auf dem Friedhof in Stürzelberg sind die Wege weiter saniert worden. Auf einer Fläche von 1.300 Quadratmetern sind unter Bauleitung der Technischen Betriebe Dormagen in einem zweiten Bauabschnitt die Kieswege in eine wassergebundene Wegedecke umgewandelt worden. Dazu wurde der Unterbau überarbeitet und anschließend mit einem Dolomit-Edelbrechsand abgedeckt. Diese Deckschicht muss vier Wochen ruhen und ist anschließend nutzbar.

„Neue Wegedecke auf dem Friedhof in Stürzelberg“ weiterlesen

!!! INFO – CORONA !!!

Verlängerung der Coronaschutzverordnung: Das ändert sich

Das Gesundheitsministerium NRW hat die Verlängerung der Coronaschutzverordnung bis einschließlich 31. Oktober 2020 beschlossen. Veränderungen und Ergänzungen gibt es unter anderem für private Feiern. Private Feierlichkeiten aus herausragendem Anlass (etwa Hochzeitsfeiern) außerhalb des privaten Bereichs müssen ab 50 Teilnehmern vorher beim Ordnungsamt angemeldet werden.

Bürgermeister Erik Lierenfeld appeliert noch einmal: „Aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Rhein-Kreis Neuss und der anstehenden Erkältungszeit ist mehr Sensibilität gefordert. Nehmen Sie Corona weiterhin ernst, halten Sie sich an die Hygiene- und Abstandsregeln, schützen Sie sich und andere!“

„!!! INFO – CORONA !!!“ weiterlesen

Präsenzflop oder Unsinn…

man kann nur hoffen das sich diese, nach langem Jammern der im Artikel genannten Fraktionen nicht zu solch einem Flopp, wie die frühe Schulöffnung bestätigen wird. Einen Part hat man ja schon sehr eingeschränkt, die Öffentlichkeit auf 20 Personen zu begrenzen…nehmen wir mal die Presse, in der Regel 3-4 Personen + Personal der Verwaltung, sind schon nur noch ca. 10 Plätze frei…die Menschen werden sich überschlagen um an dieser Sitzung teilnehmen zu dürfen, vor allem wenn man die Dauer und die ganzen unterschiedlichen Ausschüsse betrachtet, die abgehandelt werden sollen…

Nach dieser Sitzung sollte vielleicht auch allen klar werden das überhaupt keine Dringlichkeitsentscheide mehr von Nöten sind, weil man immer einen Ausschuss- oder Rat zusammenrufen kann.

Vielleicht sollte die Verwaltung aber generell überlegen solche Mammutsitzungen zu veranstalten, dass würde eine Menge an Sitzungsgeldern einsparen. Beraten, wie man hier ja sieht, können die Fraktionen sich auch intern zu solch einer Sitzung. Das scheint ja für solch eine Präsenzsitzung gar kein Problem zu sein, bei der anstehenden Tagesordnung, die gleich alles auf einmal aufweist (lt. Artikel).

Auch wird hier deutlich das es mit deutlich kleineren Parlamente zu gehen scheint, wenn die Abgeordneten das unbedingt wollen. Vielleicht sollten alle Kommunen sich mal überlegen ob man diese ganzen Ausschüsse und die Menge an Personen in diesen überhaupt benötigt. Auf das große Jammer der 4 aus dem Artikel, sieht man ja das man eigentlich mit einem viel kleineren Parlament auskommen würde, was die Kassen der Verwaltungen deutlich entlasten würde.

Vielleicht merken aber einige wenige, dass man auch ohne jegliche Profilneurose eigentlich völlig unwichtig ist…

Quelle: Hauptausschuss trifft sich zur Mammutsitzung

Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung werden ab heute viel teurer

Für Autofahrer gelten ab dem heutigen Dienstag, 28. April, strengere Regeln. Dadurch sollen gerade Fahrradfahrer besser geschützt werden. Vor allem das Falschparken und zu schnelles Fahren werden wesentlich teurer. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 20 Stundenkilometern zahlen Autofahrer doppelt so viel wie bisher. Ab 16 Stundenkilometern gibt es zudem noch einen Punkt in „Flensburg“. Ab 21 Stundenkilometern innerorts und 26 außerorts kann ein einmonatiges Fahrverbot verhängt werden. 

Dazu kommen strengere Regeln fürs Parken an unübersichtlichen Kreuzungen. Wer sein Auto an einer unübersichtlichen Stelle parkt, zahlt 35 statt 15 Euro. Die Kosten für das Parken in einer Feuerwehrzufahrt steigen von 35 auf 55 Euro. Bei Behinderung von Einsatz – beziehungsweise Rettungsfahrzeugen, erhöht sich das Bußgeld auf 100 Euro und es gibt einen Punkt. Das unzulässige Abstellen von Fahrzeugen auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz sowie auf für E- und Carsharing-Fahrzeugen vorgesehenen Parkplätzen kostet 55 Euro. Das Parken oder Anhalten in zweiter Reihe wird nun mit mindestens 55 Euro geahndet.

„Die Strafen sind hart, aber richtig. Leider funktioniert Verkehrserziehung häufig nur über den Geldbeutel. Überhöhte Geschwindigkeiten sorgen auch in Dormagen immer wieder für schwere Unfälle“, sagt Ordnungsdezernent Robert Krumbein: „Unser Ordnungsamt wird die Polizei bei der Umsetzung der neuen Regelungen tatkräftig unterstützen.“

Zudem ist auch zu beachten: Wer im Stau unerlaubt durch eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge fährt, kann mit bis zu 320 Euro Strafe, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in „Flensburg“, bestraft werden. Auf Schutzstreifen für Fahrradfahrer am Straßenrand darf nicht mehr gehalten werden – sonst drohen bis zu 100 Euro Strafe und ein Punkt.

Das Nutzen einer Blitzer-App während der Fahrt kostet 75 Euro sowie einen Punkt in „Flensburg“. Das Verursachen von unnötigem Lärm und Abgas, zum Beispiel beim Motor aufheulen lassen, sowie das unnütze Hin- und Herfahren kann bis zu 100 Euro kosten.

Außer Präsenz-und Schwachsinn nichts gewesen…

hier wird der Schwachsinn, dem Verlangen und Fordern nach Präsenzunterricht- sowie Präsenzsitzungen mal ganz schnell deutlich…man kann diese Situation in keiner Weise und vor allem den Kontakt mit Personen, die Corona infiziert sind nicht kontrollieren, geschweige denn verhindern. Kein Mensch kann vorhersagen wer wen trifft und wer mit wem zusammenkommt.

Vielleicht haben hier aber auch die letzten Gutmenschen nun eingesehen das die Gefahr einer weiteren großen Infizierung durch solche Präsenz-Geschehen der falsche Ansatz sind. Wenn das öffentliche Leben eben so weit eingeschränkt werden muss, dann ist es ebenso. Vor allem versteht man nicht was dieses bewusste in Gefahr bringen überhaupt soll…

Na wie gesagt, vielleicht hat nun auch der letzte Vorderer von einer unbedingten Präsenz verstanden das es eben nicht geht, bei manchen dauert es ja meist etwas länger…

Quelle: NGK stoppt Präsenzunterricht – Schüler vertrauen digitaler Vorbereitung

Corona Schwachsinn: Tollhaus Deutschland

weiter geht es im Tollhaus Deutschland. Man hat hier den Eindruck das hier wirklich das Kabinett so wie alle Minister der Ahnungslosen zusammen kommt. „Tag der Entscheidung„, soll es werden. Nur was spielt sich denn wirklich ab in dieser für uns alle schlimmen Zeit? Richtig, das total Chaos, dieses wird zwar durch Medien und andere sogenannte Experten immer wieder schön geredet, zeigt aber deutlich auf was für Ahnungslose Personen unsere Regierungen bilden.

Spahn, Laschet, Söder und wie Sie alle heißen, alle haben eine andere Vorstellung von dem was passieren soll. Laschet hat große Angst vor Ramadan und will mit allen Mitteln Lockerungen herbeiführen, damit er bloß nicht derjenige sein könnte der Ramadan verbieten müsste. Unserer Meinung nach ist das der einzige Grund der hinter den Lockerungen steht. Kitas sollen wieder öffnen, dann aber bitte nur in Gruppengrößen von 5 Kindern (gerade auf New 89,4 zu hören gewesen), was macht denn der Rest der Gruppe…? Schulen sollen wieder öffnen, aber nur erstmal für die älteren Kinder, was machen die anderen Kinder?

Wenn man solch einen Schwachsinn hört, dann fragt man sich was haben diese Personen eigentlich vor ihrem Politikerleben gemacht. Viel kann das nicht gewesen sein…sonst wären Sie ja jetzt keine Politiker.Es ist schon traurig genug das man als Deutschland so viele unterschiedliche Ansätze hat was zu tun ist. Ist der Virus weg? Nein ist er nicht, er ist immer noch na, nur sind anscheinend immer mehr Menschen damit infiziert was die etwas weniger rasanten Infektionszahlen ausgeben. Aber man kann ja weiter testen in der Sache, wenn die Infektionszahlen wieder ansteigend sind, kann man ja nach Ramadan dann wieder die Lockerungen aussetzen, damit die Zahlen wieder sinken…nicht wahr.

Es ist wirklich beschämend das wir so viele Ahnungslose auf solch wichtigen Posten haben…man hört täglich etwas witziges über Trump, ich finde das man über unsere Regierungs- und Minister Clowns, in genau der gleichen Weise witzig berichten könnte, die bringen ja nun auch mal nichts…aber Dank der Systemmedien wird es das hier nicht geben.

Sehr beeindruckend…was man so alles aus dem Ärmel Zaubert

Es ist schon sehr beeindruckend was Parteien und Fraktionen so aus dem Ärmel Zaubern, wenn es auf Wahlen zugeht. Heute in der NGZ zu lesen, „FDP will € 100.000 Euro mehr für Spielplätze…“. In der Ratssitzung am 08.07.2010 wurde ein Antrag gestellt die Dormagener Spielplätze zu schützen und zu Verbessern.

Leider fanden die Ratsfraktionen, derer auch die FDP angehörte das für nicht so wichtig und lehnten diesen Antrag im Jahre 2010 ab. Man schloss sich der Begründung der Stadt an, wie man es so schön nannte. Wenn man mit einer Überwachung und auch einer Instandhaltung der Spielplätze begonnen hätte, bräuchte man heute nicht diese immensen Kosten.

Wenn es aber zu Wahlen kommt, dann kommen die mit den besten Ideen um die Ecke um sich wieder ins Gespräch zu bringen. Nun will man diesem Thema eine Wichtigkeit geben, die man vorher hat mal 9 lange Jahre rag nicht gesehen hat. Es hat die FPD in 9 Jahren keiner gehindert dieses Thema anzugehen, oder?

Das ist das gleiche wie bei der Sparkassentreppe…vor den Wahlen wird auf einmal alles mobil gemacht was geht um dem Bürger zu gefallen und zu zeigen wie toll man doch ist. Das man sich 9 Jahre nicht darum gekümmert hat, sondern eine Sanierung sogar noch abgelehnt hatte, dass will keiner mehr wissen.

Man kann echt nur hoffen das die Menschen das auch noch wissen und sich vielleicht einfach mal die Frage stellen, warum das so ist…

Hier die Dokumente dazu:

Schauen Sie sich das Abstimmergebnis genau an…Fragen Sie sich selbst, wieso in Dormagen solche Sachen Jahre benötigen um vor anstehenden Wahlen dann nochmals als neue Idee verkauft werden, wie man sich doch für Dormagen einsetzt.

Man hätte viel Geld sparen können in 9 Jahren, aber was soll es, der Bürger wird das schon richten…nicht wahr? Das Abstimmergebnis ist so zu lesen, dass die 37 Ja-Stimmen für die Ablehnung des Antrages sind. Nur der Antragsteller selber, hatte sein 2 Stimmen gegen die Ablehnung ins Feuer geworfen…der Rest der Ratsfraktionen war sich also einig, das es den Spielplätzen gut geht und man nichts machen müsste.

Hundertschaft bei Kreisliga-C Spiel…gehts noch?

Spielabbruch in Kreisliga

Spielabbruch nach Jubel mit Militär-Gruß – weitere Absagen möglich

Seitdem es ermöglicht wurde, dass sich Vereine, die sich mit Ihren nationalen Namen in den unterschiedlichen Verbänden für den Spielbetrieb anmelden können, haben sich von diesem Tage die Vorfälle negativer Art doch stark angehäuft. Ob es sich dabei um Entscheidungen von Schiedsrichtern handelt, um Attacken auf andere Spieler, Handgreiflichkeiten aus dem Publikum oder oder oder…es nimmt anscheinend kein Ende. Wenn dann noch eine Polizeisprecherin hier anfängt von Sensibilität zu schwafeln, wundert einen eigentlich nichts mehr. Was hat das mit Sensibilität zu tun, wenn hier auf unseren Sportplätzen die Konflikte aus diesen Ländern weitergehen. Der eine Verein ist kurdisch geprägt, der andere Türkisch, wieder ein andere eine andere Richtung…das heißt aber nicht das man hier unsere Sportplätze zu Schauplätzen der Gewalt macht. 

Wo sind die Integrationsräte, die sofort aus der Hose springen sobald man nur annehmen könnte das ein Vorfall etwas mit Rechts zu tun haben könnte? Wo sind diese? Das so etwas nicht passiert ist eigentlich deren Aufgabe, nicht immer nur das Fordern irgendwelcher Gelder, der Bau von mehr und mehr Moscheen. Anscheinend scheinen diese Räte die eigentliche Aufgabe nicht in den Griff zu bekommen, was somit ihr Dasein in Frage stellen sollte. Gefördert und ermöglicht werden die Integrationsräte aus Steuergeldern, welches keine Verpflichtung der Kommunen mehr ist. 

Man sollte hier endlich durchgreifen und das mit drakonischen Strafen. Die beiden Vereine sollten von jeglichem Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Die Spieler sollten wenigstens ein Jahr gesperrt werden und sich auch keinem anderen Verein anschließen können. Den Einsatz der Hundertschaft sollten beide Vereine zu gleichen Teilen tragen müssen. 

Es kann nicht sein das man hier wieder einmal anfängt mit „wir müssen hier sensibel, die Thematik“ usw. Es geht nicht das wir deren Gewaltausbrüche hier dulden und der Bürger auch noch die Kosten zu tragen hat. Dies ist ja nun mal kein Einzelfall mehr, dieser ist nur in seiner Heftigkeit anders wie viele Vorfälle vorher…

 

 

Das Nazitum auf dem Vormarsch…

„Ich weiche nicht zurück“, sagt Lucke. Dann bringt ihn die Polizei nach Hause

Wieder einmal haben die linken Naziterroristen zugeschlagen und einem Menschen der sich von allem Distanziert hat, die Chance genommen sich ganz normal zu bewegen. Es ist eine Schande von jeglichen Verantwortlichen der Uni sowie der sogenannten Studierenden, solch ein Naziverhalten an den Tag zu legen. Wenn man schon die Fahnen der Linksterroristen von Antifa & Co. in solchen Aufläufen sieht, dann weiß man  schon alles. „Omas gegen Rechts…“, was sind das für Omas?

Ganz ehrlich, der Lucke wäre lieber mal bei der AfD geblieben, da hätte er heute wenigstens noch etwas gehabt. Er hat sich bei der AfD selbst verbrannt und dazu bei diesen linken Spinnern auch. Der wird nirgendwo mehr einen Auftritt bekommen, ohne das diese linken Spinner da sind und natürlich nicht von der Polizei aus den Räumlichkeiten befördert werden, da die Anordnung von oben haben, dass nicht zu tun.

Gestützt und finanziert durch die Politik von (a)SPD, Grüne und die ex Mauermörder Die Linke, vor allem aber auch durch die Steuergelder von AfDlern. Das scheint aber nicht weiter zu stören, da macht man keinen Unterschied woher das Geld kommt. 

 

Keinen Schmerz mit Rechtsextremen

Anscheinend ist man in Parteien wie (a)SPD, Grüne und Linke sich nicht wirklich einig, wer oder ab wann man rechts ist oder als solche von den genannten Parteien so gesehen wird.

Verfassungsfeindlicher türkischer Verein : SPD-Landtagsabgeordneter besucht Veranstaltung der Grauen Wölfe in Remscheid

Wenn man sich einen heulenden Wolf, stehend in einem Halbmond um den Hals hängt, hat man damit bei diesen Parteien überhaupt nichts zu befürchten. Ganz im Gegenteil, da gehen diese Parteien sogar auf deren Feste. Das man sich dort bei rechtsradikalen türkischen Nationalisten aufhält, scheint diese Parteien wenig zu stören. Vielleicht liegt es daran das man hier vielleicht noch potentielle Wählerstimmen meint Aktuarien zu können, na wer weiß es schon. So sind sie nun mal unsere Volksvertreter, Menschen die sich lossprechen von solch schlimmen rechten Parteien, werden bis auf tiefste verachtet und gemieden, aber bei rechtsradikalen türkischen Nationalisten, da drückt man dann schon mal ein Auge zu.

Witzig dabei ist auch immer zu beobachten, dass die Integrationsräte den Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und sonst was aufnehmen, zu den Grauen Wölfen aber von den Integrationsräten eigentlich nie etwas zu lesen ist. Warum das so ist, können nur die Vorsitzenden der Integrationsräte erklären. Vielleicht hat man Angst, dass man eventuell in der Türkei festgenommen wird, wer weiß es schon…es wird schon eine Begründung geben um diese Rechtsextremen weiter auf deutschem Boden hantieren zu lassen…

Beschämend ist auch, dass Verhalten der Verwaltungen der Kommunen, diese sollten eigentlich genauestens darüber Bescheid wissen über diese Grauen Wölfe, aber selbst dort scheint es keinen wirklich zu interessieren. Man lässt dem Treiben einfach freien Lauf…und schaut der Entwicklung dabei nur zu.

Wie gut das niemand weiß, dass man eben nicht mit allen Rechten ein Problem hat…, sondern nur mit den bestimmten.

Es wäre schön…wenn man bei allen Verbrechen, solch eine Anteilnahme vernehmen könnte

Erst einmal möchte ich sagen das wir sehr erschüttert über den Anschlag in Halle sind. So etwas darf einfach nicht passieren und bedarf der härtesten Bestrafung die dafür vorgesehen ist, wenn es dafür überhaupt eine angemessene Strafe gibt.

Was mich aber an diesem Anschlag besonders stört, ist der Fakt das nun alle, ob drittklassige Promis, Politiker, Integrationsräte und sonst wer auf die Tapete springen und ihren Senf und Betroffenheit dazu verbreiten müssen.

Das bemerkenswerteste daran finde ich aber, dass, sobald es sich um einen Anschlag von einem sogenannten Rechten handelt, erst so reagiert wird. Vor allem das Auftreten der Integrationsräte, finde ich hier besonders heuchlerisch.

Wenn junge Mädchen vergewaltigt werden, danach dann meist umgebracht werden, oder junge Frauen Massenvergewaltigungen unterliegen und danach umgebracht werden, wenn einfach so Menschen umgebracht werden auf bestialische Art und Weise, ist der Aufschrei deutlich kleiner als in diesem Fall. Hier liest man dann meist von Verwirrung, Traumatisierung der Täter…

In solchen Fällen liest man keine Erschütterungsbekundungen von Integrationsräten und Aufrufe gegen meist muslimische Terroristen, Mörder und sonstiges. Da ist meist großes Stillschweigen zu vernehmen, oder das die muslimische Welt einen großen Anteil am Antisemitismus trägt, am abwertenden Weltbild der Frau in der Gesellschaft.

Wie gesagt, in der Regel ist da rein gar nichts zu vernehmen von diesen Institutionen. Warum ist das so, frage ich mich? Ich frage mich auch warum die Integrationsräte nicht massiv gegen die in den Kommunen angesiedelten „Grauen Wölfe“ vorgehen, auch da, absolutes Stillschweigen, obwohl da die Integrationsräte genau wissen was das für welche sind. Anscheinend ist das hier etwas anders als wenn es sich um Rechte in Deutschland handelt…liegt aber bestimmt daran das hier sofort alle auf den Zug aufspringen und man keinen Gegenwind zu erfahren braucht.

Was ich mich immer wieder Frage, warum wird hier so unterschiedlich berichtet? Radiosender, TV Anstalten und die Presse berichten Wochenlang über diesen Anschlag, von morgens bis abends wird das rauf und runter gespielt in den Medien. Man hört und liest nur noch, alles war geplant und vorbereitet, bei Anschlägen von anderen Personen liest man dann aber, er war verwirrt, es war kein terroristischer Hintergrund vorhanden, die Täter waren traumatisiert usw. Die einzigen die nach solchen Anschlägen traumatisiert sind, sind die zurück gebliebenen Angehörigen der Opfer.

„Dieser besorgniserregenden Entwicklung wird Vorschub geleistet, indem in der Öffentlichkeit Stimmung gegen alle Muslime oder Migrantinnen und Migranten gemacht wird“, so Güneysu weiter. Alle verantwortlichen Akteurinnen und Akteure ruft er dazu auf, entschieden gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus vorzugehen und den Integrationsrat bei seiner Arbeit zu unterstützen.“

Vielleicht sollte der Integrationsratsvorsitzende endlich mal damit beginnen solch eine Unterstützung auch für die ganzen Anschläge und Vorfälle von Muslimen und Migranten einzufordern. Es liegt nicht daran das öffentlich Stimmung gegen diese Gruppen gemacht wird, sondern daran, dass es genügend Menschenunwürdige und bestialische Taten von diesen Gruppen zu vermelden gibt.

Vielleicht sollte sich der Integrationsrat mal eher damit auseinandersetzen, anstatt immer zu versuchen das nur in eine Richtung zu machen. Ich denke das genau aus diesen genannten Gruppen genügend Arbeit für die Integrationsräte vorliegt.

linksideologisch, versifftes Narrenschiff Deutschland

Wenn wir solche Artikel „Brandstiftung bei Porsche in Köln“ zu lesen bekommen, fragt man sich was als nächstes kommt. Mit Klima-Hüpfen fing es an, dazu kam dann Schule schwänzen, erlaubt durch die Regierung und nun kommt Autos anzünden für das Klima.

Die Grünen-Pädos leisten wirklich richtig gute Arbeit. Vielleicht geht dem ein oder anderen ja vielleicht hier jetzt doch ein Licht auf und er fragt sich ob das alles noch richtig ist. Nicht nur das durch die Grünen-Pädos massenhaft Arbeitsplätze vernichtet werde, für Otto Normalverbraucher das leben immer teurer wird, nein nun schwappt das auch auf den ganz normalen Autoverkäufer um…

In jeder TV Sendung, anderen Medien wird die AfD für Sachen mitverantwortlich gemacht, ob es nun einen Zusammenhang gibt oder nicht, egal Hauptsache man kann da was Andichten. In diesen Fällen gibt es nicht mal einen Riesenaufschrei. Vielleicht sollten die Menschen die sich einen besseren Wagen leisten können wie andere, mal schauen das Sie den Wagen nicht am Haus abstellen, es könnte sein das auch das Haus zum Anlass für das Klima genommen wird.

Man sollte dieser linksversifften Klima-Hyper in die persönliche Verantwortung nehmen, dann hört das auch auf mit deren Schwachsinnigen Forderungen und Vorstellungen.

In diesem aktuellen Fall wird die gute Frau Rekers bestimmt wieder eine Lösung anbieten können, da ist diese Frau ja absolute Spitze drin. Man sollte allen Parteien die in Verbindung zur Antifa stehen, jegliche Zuwendungen auf politischer ebene solange streichen, bis diese Verbindungen anstandslos aufgekündigt sind. Da würde man eine Menge Geld sparen können, was man den Geschädigten zukommen lassen könnte.

Hetzjagd auf Deutsche anscheinend nicht so schlimm…

Es ist unglaublich wie ruhig es ist, wenn man Deutsche (Hetz)Jagd und verprügelt. Ist das vielleicht etwas anderes als wenn man einen Menschen mit Migrationshintergrund angeblich Jagd? Wir denken, dass was hier passiert ist, eine reine Hetzjagd gewewsen ist und so auch beschrieben werden sollte. Leider sind die Systemmedien mittlerweile so indoktriniert, dass Sie nicht in der Lage sind hier genauso zu berichten wie man das erwarten würde. Dieser Vorfall ist nichts anderes als eine brutale HETZJAGD mit schweren Folgen für die Opfer. Da es hier aber anscheinend nur Deutsche getroffen hat, ist das nicht der Rede wert…vielleicht bekommt man hier ja auch noch den Zusammenhang zu Rechten hin…dann ist alles i.O.

Neun Verletzte bei Prügeltour (durch Schutzsuchende)

Amberg: Jugendliche prügeln wahllos auf Passanten ein (Schutzsuchende sei bemerkt)

Meinungsbild unerwünscht????

Vier Jugendliche bei Messerstecherei verletzt…“, ist es so, dass man hier bewusst das Meinungsbild der Bürger dazu nicht haben möchte? Egal wo man sich im Netz befindet, bei solchen Vorfällen wird die Kommentarfunktion meist ausgeschaltet von den Berichtenden Medien. Man möchte hier bewusst und mit voller Absicht verhindern, dass Meinungsbild der Bevölkerung an die Öffentlichkeit dringen zu lassen. Es wird aber durch die auffallende Häufigkeit dieser Messerstechereien, dass man dafür anscheinend nicht genug bestraft wird und aus diesem Grunde das Messer eben etwas lockerer sitzt. Leider Urteilt unser Richterriege hier viel zu lasch und somit macht es vielen nichts mehr aus, eben mal zuzustechen. Man beschäftigt sich eher um Landratskandidaten für 2020, für gerettet Esel, oder für Kunststücke und sonst irgendeinen weiteren Quatsch. „Meinungsbild unerwünscht????“ weiterlesen

Ermittlungen des Rechnungshofes

Man muss nur am richtigen Hebel sitzen das man sich selbst am besten versorgt und dann gleich die Familie noch miteinbindet. Man ist ja für die Familie da…nicht war? Wenn man so etwas liest, fragt man sich wie solche Personen noch solche Posten bekleiden können. Eine Kassiererin fliegt wegen einem Pfandbon von €0,70 aus ihrem Job und diese Vögel verprassen Millionen von Steuergeldern in fragwürdigen Kanälen…hier Nachzulesen. Das zeigt auf welch eine miese Moral diese Personen an den Tag legen…

Ermittlungen des Rechnungshofes Verteidigungsministerium vergab rechtswidrig millionenschwere Verträge mit Beratern

Wer finanziert den „Antifa“-Terror? Erschütternde Zahlen als Antwort auf eine Bundestagsanfrage

wenn mal Ihr Autor brennen sollte, oder Sie von vermumten Typen angegriffen werden, oder aber wenn Ihr Haus- und Heim beschmiert sein sollte, finden Sie hier eine Antwort wer dafür mitverantwortlich ist. Leider wird dieser extrem Linke Terror von den etablierten Altparteien gefördert und finanziert, führend sind hier (a)SPD und Grüne sowie Gewerkschaften…Hier einfach mal ein sehr interessanter Link der aufzeigt wo diese Terror Organisationen ihre Geld bekommen was zumeist aus Steuergeldern besteht…

Wer finanziert den „Antifa“-Terror? Erschütternde Zahlen als Antwort auf eine Bundestagsanfrage

Integrationsrat zeigt sich Enttäuscht…

Wie in der Ausgabe der NGZ vom 03.10.2018 (Integrationsrat für mehr Offenheit) zu lesen ist, zeigt sich der Integrationsrat doch eher enttäuscht über die Anteilnahme der Bürger und der Dormagener Politiker. Immer wieder wird der Ausdruck „Integration ist keine Einbahnstraße…“ genutzt um etwas Unmut auszudrücken. Aber genau da liegt doch der Hund in der Sache begraben. „Integrationsrat zeigt sich Enttäuscht…“ weiterlesen

die Verdrehung der Kinder beginnt schon in der Kita…

eine Interessante Handhabe für Kinder in der Kita, wird zur Zeit in den Kitas eingeführt. Wenn man sich allerdings den Herausgeber mal etwas genauer anschaut, wundert einen solch ein Pamphlet nicht wirklich. Die Chefin dieser Stiftung ist eine, in der ehemaligen DDR sehr bekannte Dame Namens „Anetta Kahane“. In Kreisen von DDR Bürgern und der Stasi auch bestimmt und einigen anderen Namen bekannt. Unter solchen Links findet man dann eher etwas passendes zu der Dame „und plötzlich ist Anetta Kahan Menschenrechtsaktivistin„. Allein wenn Sie den Namen dieser Dame im Internet eingeben, werden Sie sehen welche Personen heute Stiftungen gründen und Ihre Kinder verdrehen wollen, was traurigerweise auch noch durch unsere Behörden voll und ganz genehmigt wird.

Hier mal das Pamhplet zum durchlesen, was Ihren Kindern in den Kitas bald vermittelt werden soll und wird. „Ene, mene, muh und raus bist Du

 

0,39%…deutliches Zeichen?

Man kann sich über eine Anzahl von Personen freuen die einem Aufruf folgen. Vielleicht sollte man aber darin auch mal die Realität sehen. Wenn man 0,39% als ein Zeichen sehen möchte, kann man das so mit der Unterstützung der System-Presse auch tun. Mal ehrlich, wir reden hier über 0,39% der Bevölkerung einer Kommune die sich auch noch als #Wirsindmehr…sieht. „0,39%…deutliches Zeichen?“ weiterlesen

Gutmenschen, Bahnhofsklatscher und sonstige…

wo sind die Lichterketten, Menschenketten, Blümchen und sonstiges was man immer bei Vergehen gegen Migranten sieht, wo? Ach so es geht hier nur um den Vater der Arzt war und eine 10 Tochter hat, die den Mord an ihrem Vater live miterleben durfte. Ach Sie und der Vater sind auch noch Deutsche, na dann, dann ist das schon OK, da spart man sich das…wehe es wäre anders herum gewesen. Kilometer lange Lichter- und Menschenketten würden wahrscheinlich auflaufen. Aber es trifft hier ja nur ein kleines deutsches Mädchen, was seinen Vater verloren hat…da wird es schon drüber wegkommen.

Worte vom Fachmann…

Es gibt Seiten im Internet die es möglich machen, dass man auch mal wirkliche Fachleute zu Wort kommen lässt. Hier mal eine paar Worte für die Intgertionsindustrie in Deutschland. Besonders für die üerbflüssigen Integrationsräte in den Kommunen…besonders diese sollten hier mal ordentlich zuhören.

Hamed Abdel-Samad zum Thema Integration

 

In seinem Buch „Integration – Protokoll eines Scheiterns“ beklagt Hamed Abdel-Samad nicht nur die Missstände im Umgang mit bestimmten Zuwanderergruppen. Mag vieles auch noch so hoffnungslos klingen, es gibt Lösungen.

Einige seiner Vorschläge kann Hamed Abdel-Samad auch hier im Gespräch ganz klar und kurz formulieren. Doch wenn es möglich ist, tatsächlich wirkungsvoll etwas für eine Integration der Zuwanderer zu tun, warum geschieht es dann nicht? Wahrscheinlich, weil man neben Geld auch die Bereitschaft braucht, Verantwortung zu übernehmen und sein Anliegen – nicht sein persönliches Fortkommen – gegen Widerstände durchzusetzen.

Das steht in Kreisen vieler Berufspolitiker nicht gerade hoch im Kurs. Deshalb sollten die Bürger die hier geäußerten Gedanken kennen und vielleicht in eigene Forderungen ummünzen. Vor allem darf die Debatte nicht immer wieder im Frühstadium abgewürgt werden. Es ist ein Irrsinn, vor dem Aussprechen einer Beobachtung oder eines Gedankens erst zu fragen, ob er nicht „den Falschen“ nützt.

Die Probleme und auch ihr Verharmlosen sind älter als die AfD, die ja mit „den Falschen“ meist gemeint ist. Diese Probleme verschärfen sich rasant. Verschweigen und Schönreden können das nicht ändern. Wer durch Diskursverweigerung schon den ersten Schritt zur Diskussion von Lösungsvorschlägen blockiert, der nützt „den Falschen“ und zwar Falschen ganz unterschiedlicher Couleur.

„Ihr Versagen in menschlicher, moralischer Hinsicht ist sträflich“ – Offener Brief an den Bürgermeister von Kandel

Kennen Sie Kandel und Herrn Poß? Nun, Kandel ist ein kleiner, beschaulicher Ort in der Pfalz, dicht an der Grenze zu Frankreich, mit knapp 9.000 Einwohnern. Selbstverständlich hat Kandel auch einen Bürgermeister, er heißt Volker Poß (SPD).

„„Ihr Versagen in menschlicher, moralischer Hinsicht ist sträflich“ – Offener Brief an den Bürgermeister von Kandel“ weiterlesen

Solche Kriminologen braucht kein Land…

Wenn man solche, völlig an der Realität vorbei lebenden Menschen in Positionen sitzen hat, die große Auswirkung auf das Handeln Anderer hat, braucht man sich nicht mehr zu wundern warum es in Deutschland immer schlechter um die Sicherheit und Statistiken bestellt ist. Auf den Positionen die etwas verändern könnten sitzen nur Pfeifen und dann kommen noch solche Kriminologen Pfeifen dazu…es ist wirklich zu begrüßen das solche Vögel endlich aufgedeckt- und bloßgestellt werden…

Die erfundene Realität des „Kriminologen“ Christian Pfeiffer

 

So ist Deutschland heute..

Im Kampf gegen Rechts ist in Deutschland jedes Mittel recht…ein anscheinend hoch gebildeter Mensch, er sich nicht dem Mainstream unterjocht und auch eine differenzierte, begründete Meinung hat, wird schnell zum Nazi und Unmenschen. Wenn man allerdings die Kommentare der sogenannten Gutmenschenkommentare dazu hört, fragt man sich wie doof die eigentlich wirklich sind. Dem einen gestehen Sie den Nationalismus zu, dem Anderen wird dies verweigert und er wird zum Nazi gemacht. Dann taucht irgendwann die rote SS der Gutmenschenparteien auf, natürlich vermummt, was auch sonst und der Mensch landet im Krankenwagen. Das ist Deutschland heute…traurig aber wahr.

Fernsehbericht dazu

Eine ganze Stadt leidet unter diesen Idioten…

Es ist unglaublich was sich in Deutshchland so alles abspielen kann, wenn man die Islam Lobby und den Stadtverwaltungen mit samt Bürgermeister mal machen lässt. Die sollen Ihren Scheiss in ihrer Heimat ausführen, da haben Sie nicht den Arsch für …

https://www.facebook.com/rtdeutsch/videos/1134023320061229/

So sieht es aus wenn Städte völlig durchsetzt sind mit Linken Politikern…es ist mir aboslut unverständlich das so etwas in der Landeshauptstadt von NRW möglich ist. Sobald besondere Fahnen dort auftauchen, die Demo sofort beenden. Es kotzt einen nur noch an, wenn man so etwas sieht. Wenn Sie meinen Sie müßten etwas unternehmen, dann sollen Sie in die Türkei fahrn und dort Demonstrieren, Schluss aus…

so etwas sollten unsere Hobby- und Dorfpolitiker mal etwas mehr lesen…

Solche Artikel, die den Nagel auf den Kopf treffen und den Zahn der Zeit erkannt haben, vor allem aber von Menschen die wirklich Ahnung von dem haben was Sie erzählen…

Hamed Abdel-Samad: Die Terroristen haben euren Lebensstil längst geändert

Quelle : https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad-die-terroristen-haben-euren-lebensstil-laengst-geaendert/

„so etwas sollten unsere Hobby- und Dorfpolitiker mal etwas mehr lesen…“ weiterlesen

Dumm & dümmer Treffen in Köln…

Heute trafen sich in Köln Dumm & dümmer zum gemeinsamen Auftakt der Verblödungspolitik von SPD, Gewerkschaften, Grünen, Die Linke, Piraten und kommunistischen Parteien (diese sind ja besonders zu begrüßen) . Es war dabei doch sehr bemerkenswert anzusehen, wie Steuergelder (SPD ca. 60 Millionen aus Partei-Finanzierung, die ja nichts andere als Steuergeld ist) verschwendet werden, um einem Mopp aus Menschen eine Plattform zu bieten. Da werden Veranstaltungen aus der Erde gestampft, da wird Werbematerial verteilt, da werden Leute angekarrt und weitere Maßnahmen betrieben. Natürlich ist das auch (Steuer)Geld vom sogenannten schlimmen Rechten, der wahrscheinlich sogar Mitglied bei der AfD ist. Da ist das dann aber nicht so schlimm wo das Geld herkommt, da macht man dann auch mal ein Auge zu.

„Dumm & dümmer Treffen in Köln…“ weiterlesen

hier sieht man Geistes Kind der Grünen

Wie immer versuchen die Grünen demokratisch wie Sie ja angebelich sind, ein Zeichen zu setzen. Sie sollten lieber mal ein Zeichen in Ihren eigenen Reihen setzen, dass wäre viel nötiger als gegen Andere Zeichen zu setzen. Hier mal ein klassisches Beispiel für das Demokratieverständnis der Grünen…was hier unterstützt wird, hat mit Demokratie rein gar nichts mehr zu tun…das ist einfach nur noch asozial…

HEILBRONN. Grünen-Chef Cem Özdemir hat seine Teilnahme an den Protesten gegen den AfD-Parteitag in Köln angekündigt. „Die AfD schürt Haß und Hetze, will spalten und das friedliche Zusammenleben in unserem großartigen Land, in dem wir Konflikte mit zivilisierten Umgangsformen und vor allem demokratisch lösen, zerstören. Dem setze ich gerne ein deutliches, klares Signal entgegen“, sagte Özdemir der Heilbronner Stimme.

Die Gegendemonstrationen seien ein Zeichen dafür, „daß wir uns zu unserer Republik und zu unserem Land bekennen und es nicht von Fanatikern woher auch immer kaputt machen und schlecht reden lassen wollen“, ergänzte Özdemir. Die AfD habe mit bürgerlichen Tugenden und Werten nichts am Hut, sondern pflege offen Verbindungen zu rechtsextremen Kreisen. Sie leugne den Klimawandel und wolle die verfassungsmäßige Neutralität des Staates gegenüber Religionen aushebeln. Zudem beschwöre sie eine antieuropäische Abschottungspolitik.

„AfD will zurück in die Vergangenheit“

„Alles, wofür nicht nur wir Grüne die letzten Jahrzehnte erfolgreich gekämpft haben – die Gleichstellung von Mann und Frau, die Energiewende, die Europäische Union, eine offene Gesellschaft – verachtet diese Partei. Sie will statt dessen zurück in die Vergangenheit.“

Den Apell der AfD an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Özdemir als „absurd“. Es sei das „klassische Spiel der Rechtsnationalen, nach Freiheitsrechten zu rufen, um im gleichen Atemzug die Grundfesten unserer liberalen Gesellschaft anzugreifen“. Anlaß ist ein Schreiben der Partei an Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Steinmeier mit der Bitte, AfD-Gegner zur Mäßigung aufzufordern.

Bereits seit Wochen mobilisieren linke und linksradikale Gruppen aber auch Gewerkschaften und Parteien zu Protesten gegen den AfD-Parteitag in Köln. Die linksextreme Szene bereitet sich intensiv auf Störaktionen vor und will aus ganz Deutschland an dem Wochenende in die Domstadt reisen. Unter anderem hat sich ein Bündnis mit dem Namen „Solidarität statt Hetze – Der AfD die Show stehlen“ gegründet, das „zu massenhaften kreativen Blockaden gegen den Parteitag“ aufruft.

Polizei erwartet gewaltbereite Linksextremisten

Zu ihm gehören neben der Linkspartei und den Organisationen „Köln gegen Rechts“ und „Kein Mensch ist illegal“ auch mehrere linksextreme Antifa-Gruppen sowie die vom Verfassungsschutz beobachtete militante „Interventionistische Linke“. Die Kölner Polizei rechnet mit mehr als 50.000 Gegendemonstranten. Darunter seien laut Polizeipräsident Jürgen Mathies auch „mehrere tausend Linksextremisten“ zu erwarten.

Der AfD-Parteitag übe eine „hohe Anziehungskraft“ für die gewaltbereite linke Szene aus. Die Polizei will mit 4.000 Beamten Präsenz zeigen, sagte Mathies am Donnerstag. Gegen Gewalttäter hält die Kölner Polizei Spezialeinsatzkräfte und Wasserwerfer bereit. Es werde ein schwieriger Einsatz, sagte Mathies. „Wir machen uns große Sorgen.“

[Quelle: Özdemir unterstützt Anti-AfD-Proteste

Die Wahrheit kommt ans Licht…

Wenn man die in Deutschland wählenden Türken nimmt, haben sich weit mehr als die Hälfte dieser, gegen eine Demokratie gestellt. Integrationsräte- und alle anderen Integrationsmaßnahmen sind also völlig ins leere gelaufen und die immer wieder betonte Integration ist auf ganzer Linie gescheitert. Tragisch ist diese Entscheidung für die in der Türkei lebenden Türken. „Die Wahrheit kommt ans Licht…“ weiterlesen

Wenn man ein anderes Weltbild hat…

Ein hochinteressanter Beitrag, der genau aufzeigt wie es mit der von SPD und Gewerkschaften gezogenen- und geförderten Kampfgruppen steht. Leider richtet sich das dann auch ab und zu mal gegen die Züchter selbst, aber das nimmt man billigend in Kauf.

Quelle:Im Griff des linken Terrors

Kölns Polizeipräsident Jürgen Mathies gab dieser Tage – wohl unbeabsichtigt – einen Bericht zur Lage der Nation. Er schilderte, warum der Bundesparteitag der AfD am 22. und 23. April im Hotel Maritim einen der größten Polizeieinsätze in der Geschichte der Domstadt erfordert.

Bis zu 50.000 Gegendemonstranten werden erwartet, darunter mehrere tausend gewaltbereite Linksextreme aus dem In- und Ausland. „Erhebliche Straftaten“ seien nicht auszuschließen, betonte Mathies. Für die militante Linke gilt Köln als Generalprobe mit Blick auf den G-20-Gipfel in Hamburg. Im Juli will der Schwarze Block „die Hansestadt in Schutt und Asche legen“. Schon heute gehen in Hamburg Einsatzfahrzeuge der Polizei in Flammen auf.

Wehe, wer nicht ins Weltbild der Antifa paßt

In Köln werden 4.000 Polizisten aufgeboten, um die Delegierten des AfD-Parteitages zu schützen. Wie viele Hundertschaften aus dem gesamten Bundesgebiet zusätzlich in Bereitschaft stehen, wollte der Polizeipräsident nicht sagen. Für die AfD ist linke Gewalt nichts Neues. Wer nicht ins Weltbild der Antifa paßt, dem werden die Scheiben eingeworfen, die Büros verwüstet, die Autos abgefackelt – und der landet, wenn er Pech hat, auch noch schwer verletzt im Krankenhaus.
Die Täter fühlen sich inzwischen so sicher, daß sie sogar eigene „Geschäftsberichte“ herausbringen. Bei der Gelegenheit eine bescheidene Frage: Was macht eigentlich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD)? Auf der linksextremen Seite Indymedia, dem Internet-Portal der Deutschland-Hasser, gibt es einen „Jahresrückblick 2016“ speziell für Leipzig.

Menschenverachtender geht es nicht

Darin sind detailliert Ort und Datum der Anschläge, die jeweiligen Sachschäden und die Anzahl der Opfer aufgeführt. Selbst Fotos von Schwerverletzten werden ins Internet gestellt. Menschenverachtender geht es nicht. Auch die linke Szene in Dresden brüstet sich mit ihren „Aktionen“. Unter „Alles oder nix – Jahresrückblick Dresden 2016“ dokumentiert man die Straftaten und gibt Tips, wie man sich nicht erwischen läßt.
Für den AfD-Landtagsabgeordneten Carsten Hütter, selbst wiederholt das Ziel von Links-Kriminellen, sind das „üble Antifa-Pamphlete, voller Haß auf Andersdenkende, den Staat und seine Organe. Rechenschaftsberichte für Gangster und alle, die es werden wollen.“
Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, stellt zu Recht die Frage, wie lange Spitzenpolitiker der etablierten Parteien noch wegschauen wollen: „Es bleibt still, wenn zu Gewalt, Feindseligkeit und Anarchie gegenüber dem Staat und anderen Parteien, insbesondere der AfD, aufgerufen wird. Kein Wort der Verurteilung. Kein Wort zu einer möglichen Strafverfolgung.“

Mit Sanftmut über linke Gewalt berichten

Und die Medien? Sie benutzen gerne den Begriff „rechtsextreme Netzwerke“. Man darf gespannt sein, wann die Kollegen – zum Beispiel – von ARD und ZDF ihren Wortschatz erweitern. Oder steht der Begriff „linksextreme Netzwerke“ in den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf dem Index?
Von den Gewalttätern in Leipzig sitzt keiner im Gefängnis. Obwohl die Polizei 100 von ihnen zweifelsfrei ermitteln konnte. Lediglich drei Täter wurden verurteilt. Zu lächerlichen Geldstrafen, die sie jetzt – in Minibeträgen – abstottern dürfen.
Entsprechend groß ist der Frust bei den Ermittlern. Andreas Löpki, der Pressesprecher der Leipziger Polizei, zur Stimmung bei seinen Kollegen: „Fakt ist, daß wir schon das Gefühl haben, daß der Rechtsstaat sich einen Gefallen täte, in diesem Bereich mehr Härte zu zeigen, mehr durchzugreifen. Denn die abschreckende Wirkung ist aus unserer Sicht nicht festzustellen.“

Richter in der Rolle des „Papa Gnädig“

Wie aber ist es um diesen Rechtsstaat bestellt? Die Polizei macht gute Arbeit. Die Gesetze sind eindeutig und ausreichend. Viele Richter jedoch, vornehmlich aus der Alt-68er-Klientel, gefallen sich in der Rolle des „Papa Gnädig“. Außerdem drängt sich der Verdacht auf, daß mancher Politiker geradezu eine klammheimliche Freude empfindet, wenn bei der AfD mal wieder die Scheiben klirren.
Für Bundesministerin Manuela Schwesig (SPD) ist der Linksextremismus ohnehin ein „aufgebauschtes Problem“. Aufgrund dieser Erkenntnis präsentierte sie vor zweieinhalb Jahren ihr Programm „Demokratie leben“, mit dem sie ganz gezielt den Rechtsextremismus ins Visier nahm.

Auf dem linken Auge offenkundig blind

Parallel dazu trat Schwesig ein Extraprogramm gegen Linksextremismus, das noch von ihrer Vorgängerin Kristina Schröder (CDU) angeleiert worden war, in die Tonne. Wer so offensichtlich auf einem Auge blind ist, muß sich nicht wundern, wenn heute der linke Mob die Straße regiert.
Inzwischen durfte Schwesig ihr Programm „Demokratie leben!“, das 2014 lediglich mit ein paar Millionen Euro gestartet war, noch üppig aufstocken. Im Bundeshaushalt 2017 stehen ihr unter dem Motto „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ stolze 104,5 Millionen Euro zur Verfügung. Und natürlich werden mit diesem Geld nur Maßnahmen beglückt, die man zuvor aus dem Büro der SPD-Ministerin abgesegnet hat.
Das können überregionale Medienseminare sein, aber auch Veranstaltungen von Vereinen und Initiativen auf lokaler Ebene. Die Genossen vor Ort wissen bekanntlich am besten, wo das Geld gut aufgehoben ist. Bündnisse gegen Rechts, deren Kassen notorisch klamm sind, gibt es ja genug. Mit dem linken Terror kann sich die Polizei herumschlagen. Heute in Köln – und morgen in Hamburg.
——————-
Hans-Hermann Gockel ist Journalist und Buchautor und war Nachrichtenmoderator bei Sat.1 und N24.

Muss man zu Rot-Grün noch etwas sagen?

02.04.2017 – 23:31 Uhr

Das deutsche Griechenland
Schulden-Rekord, höchste Kinderarmut, marode Straßen und immer neue Behörden-Pannen

Düsseldorf – „Wir wollen dieses Land noch gerechter, noch zukunftsfähiger machen!“

So vollmundig eröffnete Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gestern in Essen den SPD-Wahlkampf im größten Bundesland (17,8 Mio. Einwohner, Wahl am 14.5., SPD-Slogan: „#NRWIR“). Seit Mai 2010 regiert Kraft mit den Grünen.

Die ehemalige Herzkammer der deutschen Wirtschaft kämpft weiter mit dem Strukturwandel, schneidet im Vergleich mit den anderen Bundesländern in wichtigen Punkten richtig schlecht ab – ähnlich wie Griechenland in der EU.

► NRW ist mit 180 Milliarden Euro Miesen Schuldenkönig in Deutschland. Wie Griechenland in der EU. Nur Berlin braucht mehr Hilfe aus dem Länderfinanzausgleich.
Trotzdem will NRW 2017 1,6 Mrd. Euro neue Schulden machen, die meisten anderen Bundesländer kommen ohne aus.

► NRW ist arm: höchste Kinderarmutsquote im Westen (23,6 %), die meisten Empfänger staatlicher Grundsicherung (laut Paritätischem Wohlfahrtsverband), das am stärksten steigende Armutsrisiko (laut Statistischem Bundesamt).

Dabei hat Kraft neue Schulden stets mit dem Kampf gegen Armut gerechtfertigt.

► Die NRW-Wirtschaft lahmt: Das Land hat die höchste Arbeitslosenquote im Westen (7,7 %), im Gegensatz zum Bundestrend (+ 1,2 %) ging der Export aus NRW 2016 zurück (–0,5 %).

Das Land leidet unter Wachstums-Schwäche, bleibt weit unter den bundesweiten Zahlen. Ifo-Instituts-Präsident Clemens Fuest: „NRW braucht dringend eine überzeugende Wachstumsstrategie.“ Wie Griechenland …

► NRW ist unsicher: Im Land leben ein Fünftel der Deutschen, hier passierten 2016 aber mehr als ein Drittel aller Wohnungseinbrüche – Bundesrekord.

Dazu kommen schwere Fehler der Sicherheitsbehörden – erst beim Sex-Mob in der Silvesternacht 2015, dann im Fall Amri. „Staatsversagen“, sagt CSU-Innenexperte Stephan Mayer (43) dazu.

► Straßen und Brücken sind marode: NRW hat ein Sechstel aller Autobahn-Kilometer in Deutschland, laut ADAC aber ein Drittel aller Staus (2016).

Andere Länder planen und sanieren ihre Autobahnen (mit Geld des Bundes) offenbar deutlich schneller als NRW.

Kraft gab sich gestern in Essen trotzig, Devise: Alles richtig gemacht! Weiter so!
Von wegen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem CDU-Landesparteitag in Münster und zählte eine lange Liste von Versäumnissen der rot-grünen Landesregierung auf. Dabei machte sie den nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jäger (SPD) sogar dafür verantwortlich, durch Versäumnisse in der Kölner Silvester-Nacht „das gesamte Klima in Deutschland gegenüber Flüchtlingen verändert” zu haben.

Absurd: CDU-Herausforderer Armin Laschet scheint aus der rot-grünen Pleite-Bilanz keinen Wahlsieg machen zu können, liegt in Umfragen deutlich hinter der SPD.

Meinungsforscher Klaus-Peter Schöppner zu BILD: „Laschet schafft es nicht, die angeschlagene Regierung von Hannelore Kraft mit einer glaubwürdigen Wirtschafts- und Sicherheitspolitik zu stellen.“

Quelle: http://www.bild.de/politik/inland/nordrhein-westfalen/das-deutsche-griechenland-51120628.bild.html

Was bildet sich die Türkei ein…?

Grüne, Linke, Piraten, allen voran aber die SPD sind dafür verantwortlich das solche abartigen Wortschwalle türkischer Minister überhaupt möglich sind. Heute im Internet auf T-Online zu lesen, wo es sich bestimmt nicht um Fake-News handeln kann… Der Dormagener Integrationsrat informiert über „Rechte Parteien…“ anstatt mal über die eigentlichen Probleme seiner Landsleute zu informieren. Dank einer völlig verfehlten Migrantenpolitik ist so etwas überhaupt möglich…
Hier einige Aussagen, die aufzeigen was man in der Türkei von Integration hält…wenn das nicht ausreichend ist, um das wahre Gesicht zu sehen, dann weiß man es nicht mehr. Zum Glück ist das Kommunale Migrantenwahlrecht abgesagt worden. Diese Minister haben nichts anderes vor als die türkische Gesellschaft zu spalten. Dem Dormagener Integrationsrat scheint es aber wichtiger zu sein über eine Scene in Dormagen zu informieren die es in Dormagen gar nicht gibt…vielleicht sollte dieser Integrationsrat mal darüber informieren was die Türkei hier mit Ihren unverschämten Ansagen bezweckt…

Cavusoglu: „Die Türkei befiehlt“
Die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU sind wegen der Absage von Wahlkampfauftritten türkischer Minister angespannt. Zum Eklat kam es vergangenes Wochenende, als die Niederlande einen Auftritt der türkischen Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya in Rotterdam verhinderten.
Europa werde schon lernen, wie man mit der Türkei umzugehen habe, sagte Cavusoglu weiter. Ansonsten werde die Türkei es Europa beibringen. „Ihr werdet von eurem befehlenden Diskurs absehen. Die Türkei befiehlt“, sagte er. Die Türkei sei die „Umma“, die weltweite Gemeinschaft von „zwei Milliarden“ Muslimen. „Deshalb könnt ihr mit der Türkei nicht im Befehlston sprechen. Ihr müsst anständig reden, ihr könnt um etwas bitten.“
„Ihr führt Europa einem Abgrund entgegen“, sagte Cavusoglu im südtürkischen Antalya nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Bald könnten in Europa auch Religionskriege beginnen, und sie werden beginnen.“

Cavusoglu droht mit Kündigung des Flüchtlingsabkommens
Auch das Flüchtlingsabkommen werde neu bewertet, sagte Cavusoglu in einem Interview des Senders 24 TV. Wenn Bedingungen wie die Visa-Freiheit für türkische Staatsbürger in der EU nicht erfüllt würden, dann könne das Abkommen aufgekündigt werden.
Das am 18. März 2016 abgeschlossene Flüchtlingsabkommen zwischen der Regierung in Ankara und der EU sieht vor, dass die Türkei illegal nach Europa eingereiste Migranten nach deren jeweiligen Asylverfahren von den griechischen Inseln in der Ostägäis wieder zurücknimmt. Für jeden zurückgeschickten Schutzsuchenden aus Syrien nimmt die EU einen syrischen Flüchtling legal auf.

EU erwartet Einhaltung der Zusagen
Die EU stellte zudem Visafreiheit für türkische Staatsbürger in Aussicht. Dazu müssen jedoch Kriterien erfüllt werden, unter anderem fordert die EU die Reform der Terrorgesetze in der Türkei. Ankara lehnt das jedoch ab. Ein Sprecher der EU-Kommission betonte, dass die europäische Seite weiter zu den Abmachungen stehe. Man erwarte, dass dies auch die Türkei tue, sagte er. Die Umsetzung des Flüchtlingspakts sei nicht nur im Interesse der EU und der Türkei, sondern auch in dem der betroffenen Syrer.

Quelle: Türkischer Außenminister warnt vor „Religionskrieg“

Sicherheit in Dormagen, was so eine Pressemitteilung so alles auslöst

Wie man gestern erstaunlicher Weise lesen konnte, ist der Verwaltung erst jetzt „zu Ohren“ gekommen das der Bahnhof sich anscheinend immer mehr zur No Go Area entwickelt. Es ist zwar nur schwer vorstellbar (das die Verwaltungsohren so Taub sind), aber man muss ja erst mal das glauben was man von der Presse vorgelegt bekommt. Vor zwei Jahren wurde von den sich jetzt als Retter in Erscheinung tretenden, ein Monitoring auf die Problemstadtteile Horrem- sowie Hackenbroich, geschlossen abgelehnt. Das man Probleme in bestimmten Stadtteilen, sowie an verschiedenen anderen Stellen in Dormagen hat, ist nichts neues mehr. Es wundert einen dann umso mehr, dass die Verwaltung so tut als wenn dies ein völlig neues Phänomen wäre. „Sicherheit in Dormagen, was so eine Pressemitteilung so alles auslöst“ weiterlesen