do.mi.Presse

aktuelle Meldungen der Stadt-Dormagen


09.08.2022 – 14:18

Lesespaß und Gaming Day – Veranstaltungen der Stadtbibliothek im August und September

Auch im August und im September bietet die Stadtbibliothek wieder ein breites Angebot an Veranstaltungen für Kinder verschiedenster Altersgruppen an.

Die Aktion Lesespaß mit Vorlesestunden für Kinder ab vier Jahren findet an insgesamt sieben Terminen statt. Jeweils um 16.30 Uhr wird am 16., 26. und 30. August sowie am 9., 13., 23. und 27. September für etwa eine halbe Stunde in der Kinderbibliothek vorgelesen.

Für Kinder ab sieben Jahren findet jeweils am Dienstag, 30. August sowie am 20. September, der Gaming Day statt. In der „Young Corner“ der Stadtbibliothek haben die Kinder dort die Möglichkeit, unter Anleitung mit- und gegeneinander auf der Nintendo Switch zu spielen.

Alle Veranstaltungen finden in der Stadtbibliothek Dormagen, Marktplatz 1, statt. Die Veranstaltungen sind kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es sind die aktuellen Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu beachten.


09.08.2022 12:18

Dormagener Duo sammelte mehr als 5.000 Euro für Fluthilfe im Ahrtal

Mehr als ein Jahr ist inzwischen vergangen, als die Flutwelle das Ahrtal überschwemmte und viele Orte unbewohnbar machte. Neben der Gruppe „You’ll nev’Ahr walk alone“ helfen auch heute immer noch etliche Dormagenerinnen und Dormagener beim Wiederaufbau. Auch die gebürtige Ahrweilerin Andrea Lohmanns engagiert sich für die Flutopfer in ihrer Heimat. Nachdem sie zunächst selbst vor Ort mitanpackte, suchte sie nach alternativen Möglichkeiten, die Menschen im Ahrtal zu unterstützen.

„Irgendwann war ich mit den Kräften am Ende und nicht mehr in der Lage, körperliche Arbeit zu leisten. Also suchte ich nach anderen Möglichkeiten und kam schließlich auf die Idee, Trödelmärkte zu organisieren und den Erlös zu spenden“, sagt Lohmanns.

Seitdem ruft die Dormagenerin öffentlich dazu auf, Sachspenden bei ihr abzugeben. Diese verkaufte sie anschließend dank einer Sondergenehmigung der Stadt zunächst auf einem Trödelstand in der Innenstadt. Als das Wetter im Herbst des Vorjahres schlechter wurde, zog sie in die Räumlichkeiten der „Schatzinsel“ von Eigentümer Wolfgang Pontzen, wo die Sachspenden seitdem käuflich erworben werden können. Mittlerweile sind bereits mehr als 5.000 Euro zusammengekommen, die an die Lebenshilfe in Sinzig und das Reha-Zentrum in Ahrweiler gespendet wurden.

„Durch den Ukraine-Krieg ist die Flutkatastrophe im Ahrtal ein wenig aus dem medialen Fokus gerückt. Doch ist es wichtig, dass auch die Menschen im Ahrtal weiterhin unterstützt werden. Daher bin ich Frau Lohmanns und Herrn Pontzen für das Engagement sehr dankbar. Das ist eine tolle Aktion, die ich sehr begrüße“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Lohmanns und Pontzen betonen, die Zusammenarbeit fortzusetzen. So können nach wie vor Sachspenden in der „Schatzinsel“ auf der Kölner Straße 41 abgegeben werden. „Wir freuen uns über jede verkaufsfähige Spende und jeden Besuch der ‚Schatzinsel‘. Das ist nicht nur ein Ort, an dem man günstig nützliche Dinge von A bis Z findet, sondern auch ein Ort der Begegnung und Menschlichkeit“, sagt Lohmanns. „Ein großes Dankeschön gilt allen Spenderinnen und Spendern, die sich bislang beteiligt haben.“


09.08.2022 – 11:02

Feuerwehr löscht brennende Strohballen in Zons

Am Montag, 8. August, musste die Feuerwehr Dormagen aufgrund mehrerer brennender Strohballen auf einem Feld zu einem Einsatz nach Zons ausrücken.
Nach der Absicherung der umliegenden Felder ließ die Feuerwehr mit der Unterstützung des Landwirts die Ballen kontrolliert abbrennen. Es wurde niemand verletzt.

Im Einsatz waren die Löschzüge aus Zons, Stürzelberg sowie die hauptamtlichen Kräfte und der Führungsdienst beteiligt.

Aufgrund der Nähe zu einem Strommast wurde der Netzbetreiber informiert, welcher die Lage vor Ort jedoch als unbedenklich einstufte.

Strohballenbrand Zons

09.08.2022 – 11:01

Sonderprogramm Wohnungsbau: Stadt lädt zu Bürgerversammlungen ein

Die Stadt Dormagen treibt die Planungen für das Sonderprogramm Wohnungsbau weiter voran. Im Rahmen von drei Bürgerversammlungen in den betreffenden Stadtteilen Rheinfeld, Nievenheim und Delhoven wird die Stadt die ersten Konzepte vorstellen und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 23. Juni mit großer Mehrheit beschlossen, die Planungen für das Sonderprogramm umzusetzen.

„Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft herzlich dazu einladen, mit uns ins Gespräch zu kommen und konstruktiv an guten Lösungen zu arbeiten“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Auch wenn am Ende nicht jede Einzelperson mit dem Ergebnis zufrieden sein wird, hoffe ich, dass wir Lösungen finden werden, mit denen die überwiegende Mehrheit der Anwohnenden im Interesse aller Dormagenerinnen und Dormagener leben kann.“

Der erste Bürgerdialog findet am Montag, 22. August, um 19 Uhr in der Kulturhalle an der Langemarkstraße statt. Diskussionsgegenstand der Veranstaltung ist die angedachte Bebauung einer Fläche nördlich des Lidl-Supermarktes in Rheinfeld.

Am Donnerstag, 25. August, um 19 Uhr gibt es einen weiteren Bürgerdialog in der Mensa der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in der Marie-Schlei-Straße 6 in Nievenheim. Im Rahmen dieser Bürgerversammlung geht es um die mögliche Bebauung einer Fläche neben dem Friedhof.

Den Abschluss der drei Bürgerversammlungen bildet Delhoven. Dort soll es am Freitag, 26. August, um 19 Uhr im Schützenhaus, An St. Josef/Ecke Hauptstr. 48, um die mögliche Bebauung einer Fläche östlich des REWE-Supermarktes gehen. Die Diskussion, ob auf einem Teil der Fläche eine neue Grundschule oder die Rettungswache der Feuerwehr angesiedelt wird, wird im Rahmen der „Delhoven-Konferenz“ geführt. Hierzu sind am 20. September, ab 19 Uhr, ebenfalls im Schützenhaus, alle Einwohnerinnen und Einwohner aus Delhoven eingeladen. Bei der Bürgerversammlung am 26. August ist dies noch kein Thema.

Jeweils einige Tage vor der Veranstaltung werden die Entwürfe und vorhandenen Informationen zu den Vorhaben auf der Webseite der Stadt Dormagen (www.dormagen.de/buergerdialog-wohnungsbau.de) zu finden sein. An allen Standorten ist eine Mehrfamilienhausbebauung vorgesehen, die zunächst für die Geflüchteten aus der Ukraine und mittelfristig für alle Wohnungssuchenden Wohnraum schaffen soll. Die Wohnhäuser sollen in Form des „modularen Bauens“ errichtet werden. Die Anzahl der Wohneinheiten lässt sich erst nach Abschluss der Entwurfsplanung und der Öffentlichkeitsbeteiligung benennen, je nach gewähltem städtebaulichen Konzept. Parallel werden derzeit bereits die Aufstellungsbeschlüsse für die notwendigen Bebauungspläne vorbereitet, damit die Wohnungen möglichst schnell für alle Menschen bewohnbar sind. Auch im Verlauf der Bebauungsplanverfahren bestehen die bekannten und normalen öffentlichen Beteiligungsmöglichkeiten.

04.08.2022 – 13:52

Naturerlebnis mit den Umweltscouts-Kursen – jetzt noch Plätze sichern!

Das Umweltscouts-Programm der Stadt Dormagen bietet Naturerlebnisse direkt vor der Haustür. In unterschiedlichen Kursen können Entdeckerinnen und Entdecker im Alter von acht bis zwölf Jahren Spiel, Spaß und Abenteuer in der Natur erleben. Für zwei der zwölf Kurse gibt es jetzt noch einige freie Plätze.

Zum einen findet am Samstag, 13. August der Kurs „Do it yourself – Reparier dein Fahrrad“ statt. Unter fachkundiger Anleitung von Schulsozialarbeiter Rudi Presse können die Kinder lernen, einfache Reparaturen wie das Wechseln eines kaputten Schlauchs oder das Einstellen der Schaltung selbst durchzuführen. Stattfinden wird der Kurs von 10 bis 13 Uhr auf dem Schulhof der Chorbuschschule an der Hackhauserstraße 64.

Weiterhin findet unter Anleitung des Kölner Künstlers Friedrich Bensch im Kinder- und Jugendtreff St. Katharina Hackenbroich der Kurs „Kunstwerke entstehen lassen“ statt. Dabei geht es nicht nur darum aus Farbe, sondern auch aus Naturmaterialien und aussortiertem Material wie alten Zeitungen oder Altglas kreativ zu werden und ein eigenes Kunstwerk zu schaffen. Die Teilnehmenden werden gebeten, Klebstoff, eine kleinere Schere, bunte kleine Stoffreste, bunte Bonbonpapierchen, alte Fotos und einen Malkittel mitzubringen.

Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt per Anmeldebogen, der über die städtische Seite www.dormagen.de/umweltscouts heruntergeladen und anschließend per E-Mail an die Adresse umweltteam@stadt-dormagen.de gesendet werden kann. Im Anschluss erhalten alle Teilnehmenden eine Anmeldebestätigung, die zum jeweiligen Kurs mitgebracht werden muss. Die Kursgröße umfasst nicht mehr als acht Kinder. Weitere Informationen gibt es unter www.dormagen.de/umweltscouts.


04.08.2022 – 12:16

Stadt baut Verbindungsweg in Stürzelberg barrierefrei aus

Bisher führte der Weg zwischen Schulstraße und Oberstraße in Stürzelberg immer über den Schulhof der St. Nikolaus Schule. Dies hat regelmäßig für Ärger gesorgt – vor allem während der Schulpausen. Doch damit ist jetzt Schluss: Die Technischen Betriebe der Stadt Dormagen (TBD) haben einen Verbindungsweg zwischen den beiden Straßen geschaffen und diesen barrierefrei ausgebaut. Wer nun beispielsweise nach dem Spaziergang am Rhein oder der Runde mit dem Hund wieder in Richtung Dorfmitte unterwegs ist, muss nicht mehr über den Schulhof der Grundschule laufen.

Insgesamt wurden 220 Meter Gehweg angelegt. Dafür nutzten die TBD etwa 150 Tonnen Schotter und 25 Tonnen Dolomitsplitt. Bernd Lewerenz, Leiter des Baubetriebshofs, ergänzt: „Um die Arbeiten schnell erledigen zu können, haben wir einen 8-Tonnen-Bagger geliehen. Denn insgesamt haben die Mitarbeitenden 350 bis 400 Tonnen Erde bewegen müssen, um das Niveau an den verschiedenen Stellen auszugleichen.“ Der Verbindungsweg führt nun, von der Schulstraße kommend, rechts am Schulgelände vorbei. Um den Weg klar zu markieren, wurden dort rund 220 Meter Zaun gesetzt.


04.08.2022 – 10:22

Stadtbibliothek verlängert Ausstellung „Der lauteste Ton ist die Stille einer Frau“ bis zum 30. August

Seit dem 11. Juni zeigt die Stadtbibliothek Dormagen in Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst des Rhein-Kreises Neuss die Bilder der jesidischen Künstlerin Rayida Barkisch. Aufgrund des großen Interesses wird die Ausstellung „Der lauteste Ton ist die Stille einer Frau“ bis zum 30. August verlängert.

In den ausgestellten Bildern verarbeitet die junge Künstlerin ihre persönlichen Erfahrungen mit Flucht und Gewalt und möchte verfolgten Frauen eine Stimme verleihen. Bei Interesse können per E-Mail an raidabargisch@gmail.com noch vereinzelt Termine zur Führung mit der Künstlerin gebucht werden. Fragen zum Ausstellungsprogramm beantwortet das Bibliotheks-Team telefonisch unter 02133 257 212 oder per Mail an bib@stadt-dormagen.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-dormagen.de oder vor Ort in der Stadtbibliothek am Marktplatz 1.


04.08.2022 – 08.55

„Dormagen sagt Danke!“: Stadt lädt zu Ehrenamtsfest ein

Um sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit zu bedanken, lädt die Stadt für den 28. August zu einem großen Ehrenamtsfest ein. Von 11 bis 18 Uhr erwartet die persönlich eingeladenen Gäste im Kulturhof des Klosters Knechtsteden ein lockeres Programm mit Musik, kostenlosen Getränken und Häppchen sowie der Gelegenheit, sich mit anderen Helferinnen und Helfern auszutauschen. Auf der Bühne werden zahlreiche Dormagener Bands wie Pink Flönz, Starlettes und Panik Projekt auftreten.

„Uns ist es ein großes Anliegen, den Menschen, die sich in besonderer Weise für unsere Stadt eingesetzt haben, wieder einmal Danke zu sagen. An dieser Stelle wiederhole ich mich gerne: Dormagens ehrenamtliches Engagement ist außergewöhnlich“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Ermöglicht wird das Fest durch die großzügige Unterstützung des Klosterhofes Knechtsteden. „Dass das Fest erstmals in dieser Größe und besonderen Form stattfinden kann, ist dem Betreiber Archie Deneke zu verdanken, der diese Initiative ergriffen hat. Hierfür möchte ich mich auch an dieser Stelle herzlich bedanken“, so Lierenfeld weiter.

Das Spektrum der eingeladenen Ehrenamtlichen reicht von Mitgliedern der Hilfsorganisationen über Hausaufgabenbetreuerinnen und -betreuern, Lern- und Lesepatinnen und -paten, Flächenpatinnen und -paten für ein „Sauberes Dormagen“, Freiwillige in der Flüchtlingshilfe und Mitwirkende der offenen Seniorenmittagstische bis hin zu den aktiven Kräften der Dormagener Kultur-, Sport- oder Brauchtumsvereine.

„Sie alle sind Teil einer großen Gemeinschaft, die auch unter schwierigen Bedingungen z.B. durch die Corona-Pandemie einmal mehr bewiesen hat, dass das größte Vermögen einer Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger sind“, führt Lierenfeld weiter aus. Sollten ehrenamtlich besonders engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger noch keine Einladung erhalten haben, können sie sich mit Hinweis auf ihre Tätigkeiten bis zum 19. August per E-Mail an jutta.warstat@stadt-dormagen.de oder an silvia.kleinert@stadt-dormagen.de oder telefonisch unter 02133 257 327 oder 02133 257 888 anmelden.


04.08.2022 – 08:48

Kindergarten-Start mit der Stadtlesefee im August

Unter dem Motto „Hurra, ich bin ein Kindergartenkind“ steht das Programm der Stadtlesefee Maria Krücken im August. Passend dazu hat sie für die von ihr betreuten Kindertagesstätten spannende Bücher ausgesucht. Dazu gehören zum Beispiel die Geschichten von Conni, Norman oder von der kleinen Eule, die alle in den Kindergarten kommen. Mehr Informationen zur Lesefee und ihren Büchern gibt es telefonisch unter 0160 98126890.


03.08.2022 – 08:59

Allianz für Klima und Nachhaltigkeit lädt zum Zukunftstag ein

Unter dem Motto „Mer denke öm!“ lädt die Allianz für Klima und Nachhaltigkeit im Rhein-Kreis Neuss, der sich auch die Stadt Dormagen angeschlossen hat, alle Bürgerinnen und Bürger zum Zukunftstag ein. In der Aula des Gymnasiums und im Ratssaal der Stadt Korschenbroich, Don-Bosco-Straße, werden am Samstag, 13. August, von 10 bis 16 Uhr spannende Fachvorträge geboten. Darin geht es um die „Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft“ sowie den „Strukturwandel und Klimaschutz“. Drei Workshops drehen sich um die Themen Ernährung („Fair Trade – Was steckt dahinter?“), Bürgerenergie („Gemeinschaftlich in Windkraft und Solaranlagen investieren – Die Energiewende in Bürgerhand“) und Bauen („Klima- und ressourcenschonendes Bauen – Wie geht das und was kostet es wirklich?“).

Während des gesamten Aktionstages stellt der ADFC Lastenräder zum Ausprobieren zur Verfügung und nimmt alte Fahrradschläuche zum Recyling entgegen. Außerdem stellt die Westenergie Wasserstoff-Fahrräder vor. Darüber hinaus lädt ein Repair-Café der Initiative „41352-einfach besser leben“ ab 10.30 Uhr dazu ein, defekte Geräte mit Unterstützung von Expertinnen und Experten selbst zu reparieren. Weitere ehrenamtliche Initiativen und Vereine sind mit Ständen beteiligt.

Um vorherige Anmeldung per E-Mail an klimaschutz@korschenbroich.de wird gebeten. Alle Angemeldeten erhalten ein kostenloses Mittagessen, das ein Foodtruck vor Ort zubereitet. Außerdem verwöhnt ein E-Backmobil von Westenergie mit leckeren Waffeln.

Das detaillierte Programm des Zukunftstages ist hier zu finden: https://bit.ly/3vlnd5h

Hintergrund: Die „Allianz für Klima und Nachhaltigkeit im Rhein-Kreis Neuss“ ist eine Partnerschaft für Klimaschutz, Klimaanpassung und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. Die Allianz soll dazu dienen, verstärkt vor Ort Verantwortung für den Schutz des Klimas zu übernehmen und eine nachhaltige Entwicklung im Geiste der Agenda 2030 mit ihren 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG) zu gestalten. Der Rhein-Kreis Neuss und sieben kreisangehörige Kommunen haben sich zusammengeschlossen, um zu diesen Themen noch enger zusammenzuarbeiten, den fachlichen Austausch und die Vernetzung untereinander zu intensivieren sowie kreisweite Projekte und Maßnahmen anzustoßen und gemeinsam umzusetzen.


02.08.2022 – 10:30

TORK-Show mit TV-Chefin, Show-Metzger und Umwelt-Experten

Eine TV-Chefin, eine Kunsttherapeutin, ein Show-Metzger und ein Professor für Umweltwirtschaft: Illustre Gäste, die allesamt aus Dormagen stammen oder mit der Stadt in Verbindung stehen, hat das städtische Kulturbüro für die nächste TORK-Show am Freitag, 25. November, um 20 Uhr in die Kulturhalle Dormagen eingeladen. So wird sich Niki Pantelous dem Gespräch mit den Moderatoren Wolfgang Link und Detlev Zenk stellen. Die Redaktionsleiterin der ARD-Unterhaltungsendung am Morgen „Live nach neun“ ist in Dormagen aufgewachsen und hat lange in der Innenstadt gewohnt. Pantelous hat zuvor für die ARD-Tagesschau, das Polit-Talkmagazin „Hart aber fair“ und verschiedene Formate des TV-Senders Phoenix redaktionell gearbeitet.

Auf der TORK-Couch nimmt auch Corina Wyrwich Platz. Die Nievenheimerin ist Ergo- und Kunsttherapeutin im Bereich Sucht. Sie arbeitet im geschlossenen Bereich einer Akutaufnahme und auf einer fakultativ geschützten Station für Drogenentzug. Die 36-Jährige ist aber auch eine vielseitige Künstlerin, deren Werke gerade im Dormagener Kulturhaus zu sehen waren.

Prof. Dr. Peter Heck war früher Umweltschutzbeauftragter der Stadt Dormagen und ist heute ein gefragter Professor für angewandtes Stoffstrommanagement am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der regionalen Wertschöpfung, Klimaschutz und erneuerbaren Energien.

Die Runde komplettiert Eddy Schülke. Der Dormagener ist als Show-Metzger „Eddy The Butcher“ in verschiedenen TV-Shows zu sehen und hat mit Ex-Fußball-Profi Thorsten Legat den „Kasalla-Griller“ auf den Markt gebracht.

Für die musikalische Begleitung sorgt „Kena´s Room“. Die Band um Frontfrau Kena Haas überzeugt mit einem erfrischenden Sound, dem ein Mix aus Jazz, Pop und brasilianischen Klängen zugrunde liegt. Für die TORK-Show gibt es noch wenige Karten, die in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und über den städtischen online Ticket-Shop dormagen.reservix.de erhältlich sind. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02133 257 338 beim Kulturbüro.


02.08.2022 – 08:56

Stadt lädt zur Auftaktveranstaltung „Fußverkehrs-Check“ ein

Als eine von zwölf Kommunen in Nordrhein-Westfalen nimmt die Stadt Dormagen am landesweiten „Fußverkehrs-Check NRW“ teil. Zum Auftakt lädt die Stadt alle Bürgerinnen und Bürger für den 10. August um 18 Uhr in die Kulturhalle an der Langemarkstraße 1-3 ein. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden die verschiedenen Möglichkeiten zur Beteiligung dargestellt.

Der Ablauf des Fußverkehrs-Checks sieht als Kernpunkt Begehungen an zentralen Stellen im Stadtgebiet vor. Hier haben Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, vor Ort Probleme und Sichtweisen auszutauschen und neue Lösungsansätze und Ideen für den Fußverkehr und die Barrierefreiheit zu diskutieren.

„Wir wollen den Fußverkehr noch stärker in das Bewusstsein von Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit rücken. Für eine erfolgreiche Mobilitätswende ist die enge Einbindung der Fußgängerinnen und Fußgänger unerlässlich“, sagt Dennis Fels, Mobilitätsmanager der Stadt Dormagen.

Anschließend werden, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, eine Stärken-Schwächen-Analyse sowie ein Maßnahmenplan erarbeitet. Begleitet wird der Prozess von einem Planungsbüro, das die Veranstaltungen moderiert, Ergebnisse zusammenfasst und eine Auswertung sowie Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Die Stadt Dormagen hat für ihren „Fußverkehrs-Check“ in Ergänzung zu den bisherigen Untersuchungen zum ISEK-Masterplan einen räumlichen Schwerpunkt gesetzt. Dieser ist zwischen der Walhovener Straße bis Krefelder Straße/Kölner Straße – Florastraße bis Ecke Ostpreußenallee – Friedrich-Ebert-Straße – Fußgängerzone Zuwegungen in den Achsen Friedrich-Ebert-Platz – Helbüchelstraße – Helmut-Schmidt-Platz – Marktstraße/Rathaus-Galerie sowie Castellstraße.

Hintergrund Die „Fußverkehrs-Checks NRW“ sind ein Angebot des Zukunftsnetz Mobilität NRW, dem landesweiten Unterstützungsnetzwerk für nachhaltige Mobilitätsentwicklung. Das Verkehrsministerium und das Zukunftsnetz Mobilität NRW bieten den Mitgliedskommunen 2022 im vierten Jahr in Folge die Fußverkehrs-Checks an. 32 Kommunen hatten sich landesweit beworben, zwölf bekamen den Zuschlag. Für die Gewinner des Wettbewerbs ist der gesamte Check kostenlos, er wird vom Land Nordrhein-Westfalen finanziert.


29.07.2022 – 13:17

Noch freie Plätze beim Pedelec-Training für Seniorinnen und Senioren

Für das Pedelec-Training des Seniorenbeirats der Stadt Dormagen am 9. August von 14 bis 16 Uhr, das in Zusammenarbeit mit der Verkehrssicherheit der Polizei, der Caritas (Rad-Station Dormagen) und dem FC Straberg stattfindet, sind noch einige wenige Restplätze verfügbar. Die Veranstaltung findet auf dem Sportplatz des FC Straberg am Mühlenbuschweg 93 statt. Eine telefonische Voranmeldung bei Monika Brockers-Petry unter 02133 257 580 ist erforderlich. Leihräder können nicht zur Verfügung gestellt werden.


29.07.2022 – 09:07

Fachberatung für Kindertagespflege informiert über Betreuungsangebote

Für den 11. August, 18 Uhr, lädt die Fachberatung für Kindertagespflege der Stadt Dormagen zu einem Informationsabend in den Großen Trausaal im Historischen Rathaus ein. Thematisch widmet sich der Abend der Frage, in welchen Fällen die Kindertagespflege die richtige Betreuungsform ist und wie Anmeldung und Finanzierung des Modells aussehen können. Aufgrund begrenzter Kapazitäten wird vorab um eine Anmeldung per E-Mail bei Claudia Goldbach an kindertagespflege@stadt-dormagen.de gebeten.


28.07.2022 – 17:47

Ab 1. August: Neue Öffnungszeiten und Ticketsystem im Bürgeramt

Ab Montag, 1. August, hat das Bürgeramt der Stadt Dormagen veränderte Öffnungszeiten. Neu ist vor allem die Ausweitung der Terminvergabe. Neben dem Samstag stehen dafür ab nächster Woche auch der Montag-, Dienstag- und Donnerstagnachmittag zur Verfügung. Termine können ab Montag online unter www.dormagen.de/buergeramt immer im Voraus von vier Wochen gebucht werden. Der Besuch des Bürgeramtes ohne vorherige Terminbuchung besteht ausschließlich montag-, dienstag-, mittwoch- und freitagvormittags.

Die neuen Öffnungszeiten im Überblick:

Montag:             8 bis 12 Uhr normale Vorsprache, 14 bis 17 Uhr Terminvergabe

Dienstag:           8 bis 12 Uhr normale Vorsprache, 14 bis 17 Uhr Terminvergabe

Mittwoch:           8 bis 12 Uhr normale Vorsprache

Donnerstag:     14 bis 18 Uhr Terminvergabe

Freitag:              8 bis 13.30 Uhr normale Vorsprache

Samstag:         10 bis 13 Uhr Terminvergabe

Darüber hinaus startet am Montag das neu eingeführte Ticketsystem. Bürgerinnen und Bürger, die spontan ohne Termin das Bürgeramt aufsuchen, können vor Ort im Eingangsbereich ein Ticket ziehen. Die voraussichtliche Wartezeit wird über eine Anzeigetafel im Eingangsbereich des Bürgeramtes oder nach Scannen des Tickets via Smartphone angezeigt. So müssen die Bürgerinnen und Bürger nicht dauerhaft in der Schlange stehen und können die Wartezeit beispielsweise für andere Erledigungen in der Stadt nutzen. In absehbarer Zeit wird es zudem möglich sein, das Ticket auch bereits online zu „ziehen“.

„Die Maßnahmen werden kontinuierlich dazu beitragen, dass sich die Situation entspannen wird. Ich bitte aber zu Beginn der Einführung der Neuerungen um ein wenig Nachsicht. Ein neues System funktioniert im Regelfall nicht von Beginn an ruckelfrei“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.


26.07.2022 – 12:27

Nicht weniger als ein Spektakel in Knechtsteden

„Nicht weniger als ein Spektakel“ verspricht Quichotte zum Finale des Knechtstedener Theatersommers. So lautet das Programm des Künstlers, der am Samstag, 6. August, um 20 Uhr erstmals in der Theaterscheune gastiert.

Quichotte ist Stand-up Comedian Slam-Poet, Autor und Rapper zugleich. Der Kölner ist ein derart vielseitiger Akteur, dass er nur schwer in Gänze zu beschreiben ist. Er erzählt urkomische Geschichten von sich und den Irrungen der Menschheit. Er schlägt sich mit rührender Poesie auf die Seite derjenigen, deren gesellschaftliche Stimme kaum gehört wird. Mit einer Sinfonie der Zwischentöne bespielt er das Publikum. Er ist politisch, ohne aufdringlich zu werden. Eine feste Nummer in seinem Programm ist neben seinen Songs der Freestyle-Rap, der jedes Mal den Saal zum Kochen bringt und bei welchem die Zuschauer interagieren.

„So einen wie Quichotte muss man live sehen“, sagt nicht nur Comedy-Kollege Jens Heinrich Claassen. Nicht selten stellen die Zuschauenden nach anfänglicher Zurückhaltung begeistert fest: Das ist alles nicht viel weniger als ein Spektakel.

Der Theatersommer-Zuschlag folgt am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr. Dann öffnet das Seifenblasen-Figurentheater den Vorhang in der Theaterscheune zu der amüsanten Geschichte „Bahn frei für Knut“. Das Stück um eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einem Elch ist für Familien mit Kindern ab vier Jahren gedacht. Karten sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und über den städtischen Ticket-Shop dormagen.reservix.de erhältlich. Fragen beantwortet das Kulturbüro-Team telefonisch unter 02133 257 338.


26.07.2022 – 10:55

Jetzt noch anmelden: VHS bietet Hauptschulabschluss-Lehrgang an

Die Volkshochschule Dormagen bietet ab Mitte August wieder die Möglichkeit, nachträglich den Hauptschulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg zu erwerben. Eine Anmeldung für den am 15. August neu beginnenden Lehrgang ist noch möglich.

Der Kurs dauert zwei Semester und endet mit der Prüfung zum Hauptschulabschluss nach Klasse 9 im Juni 2023. Die Kosten für den Lehrgang betragen 80 Euro. Hinzu kommen Kosten für Arbeitsmittel und Lehrbücher. Voraussetzungen für die Erlangung des staatlich anerkannten Abschlusses sind eine aktive Mitarbeit, die regelmäßige Teilnahme am Unterricht und gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Der Unterricht findet montags bis freitags in der Zeit von 16.45 bis 20.45 Uhr statt. Bewerberinnen und Bewerber, die bisher noch keinen Schulabschluss und nur ein Abgangszeugnis besitzen, sollten sich umgehend melden und beraten lassen. Nähere Informationen gibt es in der VHS an der Langemarkstraße 1-3, telefonisch unter 02133 257 238 oder auf der Homepage www.vhsdormagen.de.


26.07.2022 – 10:11

In neuem Licht bei der D´Art 2022

„In neuem Licht“ – so lautet das Thema der D´Art. Die größte Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler bietet bei ihrer nun 18. Auflage ein Novum auf. Sie wird vom 4. November 2022 bis 22. Februar 2023 erstmals in Präsenzform im Dormagener Kulturhaus und zusätzlich in digitaler Form auf der Webseite www.dormagen.de/dart22 zu sehen sein.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für leidenschaftliche Kunstschaffende. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerberinnen und Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken einreichen. Erstmals zugelassen sind auch Videoformate, wenn auch nur für die Online-Ausstellung.

Weitere Vorgaben machen die Organisatoren bewusst nicht. „Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto ‚In neuem Licht‘ entsprechen“, sagt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Noch bleibt Zeit: Die Werke selbst müssen erst vom 17. bis 26. Oktober im Kulturbüro abgegeben werden.

Bei der Ausrichtung der 18. D´Art kann das Kulturbüro wieder auf die großartige Unterstützung mehrerer ehrenamtlich tätiger Kunstexpertinnen und -experten bauen. So bilden Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim, erneut die Jury. Das bewährte Organisationsteam verstärken einmal mehr die heimischen Kreativen Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch.  

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Geschäftsführer und Gründer der KSWG Steuerberatungsgesellschaft mbH, übernommen. Die jeweils drei besten Exponate in der Altersklasse bis 25 Jahren und über 25 Jahren werden prämiert. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos. Bei Abgabe der Werke im Oktober wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten. Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133 257 605. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es auf der Webseite www.dormagen.de/dart22.


25.07.2022 – 14:23

Familienbüro präsentiert Angebote in neuem Informationsflyer

Ab sofort bietet das städtische Familienbüro einen umfassenden Flyer an. Neben allen relevanten Kontaktdaten enthält der Flyer alle regelmäßigen Angebote des Büros. Dazu zählen unter anderem die Sprechstunde der Fachberatung zur Kindertagespflege oder die offene Sprechstunde für Schwangere und junge Eltern.  Zudem informiert das Familienbüro über aktuelle Termine für Kinder, Jugendliche und Eltern.

Das sind die Veranstaltungen des Familienbüros im kommenden Halbjahr:

Elterninformationsabend zur Kindertagespflege

11. August 2022, 18 Uhr, Historisches Rathaus, Großer Trausaal

Ist die Kindertagespflege das Richtige für unser Kind? Wie läuft die Anmeldung und Finanzierung? Das Familienbüro informiert über die qualifizierte Betreuungsmöglichkeit für Kinder unter drei Jahren. Um Anmeldung bei Claudia Goldbach per Mail an kindertagespflege@stadt-dormagen.de wird gebeten.

Wie gelingt Elternschaft nach Trennung und Scheidung? Vortragsabend für betroffene Eltern

1. September 2022, 17 Uhr, Neues Rathaus, Raum 0.23

Anmeldung erforderlich bei Ella Ackerschott oder Kathrin Kramer-Held telefonisch unter 02133 257 616 oder 568.

Date your job – Berufs- und Ausbildungsmesse für Schulabgängerinnen und Schulabgänger

7. September 2022, 9 bis 14 Uhr, Ort noch ausstehend

Anmeldung erforderlich bei Cosima Nauroth, entweder telefonisch unter 02133 257 589 oder per Mail an cosima.nauroth@stadt-dormagen.de.

Life-Hack – Das kommunalpolitische Praktikum für Jugendliche

9. bis 24. September 2022, verschiedene Stationen in der städtischen Verwaltung

Anmeldung und Informationen gibt es bei Michael Hartmann, entweder telefonisch unter 02133 257 402 oder per Mail an michael.hartmann@stadt-dormagen.de.

Informationsstand „Kinderrechte

25. September 2022, 13 bis 18 Uhr, auf dem Kö-Kinderland in der Kölner Straße

Das Familienbüro informiert auf dem Michaelismarkt, und macht auf Kinderrechte aufmerksam.

Weitere Informationen gibt es bei Michael Hartmann, telefonisch unter 02133 257 402 oder per Mail an michael.hartmann@stadt-dormagen.de.

Förderkurse für Leserechtschreib- und Rechenschwäche für Grundschülerinnen und Grundschüler

Neues Rathaus, Raum 1.33, Termine nach Vereinbarung

Das Training findet in Kleingruppen statt. Interessierte werden gebeten, vorab ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Anmeldung und Informationen gibt es bei Melanie Sippel, entweder telefonisch unter 02133 257 606 oder per Mail an melanie.sippel@stadt-dormagen.de.

Kinder- und Jugendsprechstunde mit Bürgermeister Erik Lierenfeld

17. November, 15.30 bis 17 Uhr, Neues Rathaus, Raum 3.11

Anmeldung erforderlich bei Michael Hartmann, telefonisch unter 02133 257 402 oder per Mail an michael.hartmann@stadt-dormagen.de


25.07.2022 – 11:08

Erzähl- und Literaturcafé am 3. August in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Dormagen lädt für Mittwoch, 3. August, wieder zum Erzähl- und Literaturcafé ein. Veranstaltungsbeginn ist um 15 Uhr. Zu Gast ist der Neusser Autor Reinhold Peter. Die Veranstaltung dient Interessierten dazu, sich in gemütlicher Runde auszutauschen und neue literarische Anregungen zu erhalten.
Der Eintritt kostet drei Euro. Die Veranstaltung dauert rund eineinhalb Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es sind die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-dormagen.de. Bei Fragen gibt die Bibliothek telefonisch unter 02133 257 212 oder per E-Mail an bib@stadt-dormagen.de Auskunft.

Stadtbibliothek

25.07.2022 – 10:13

Bismarckstraße erhält neue Fahrbahndecke Die Technischen Betriebe Dormagen beginnen ab dem 1. August mit der Instandsetzung der maroden Fahrbahndecke der Bismarckstraße in Nievenheim. Die Arbeiten werden abschnittsweise mit einer jeweiligen Vollsperrung durchgeführt. Eine Umleitung sowie weitere Verkehrseinschränkungen werden eingerichtet. Auch Bereiche, in denen keine unmittelbaren Bautätigkeiten stattfinden, wie etwa „Am Wittgeshof“, „Hinter den Höfen“, „Am Felder Hof“, „Am Latourshof“, Marie-Schlei-Straße und „Am Sülzhof“, sind von Verkehrseinschränkungen betroffen. Der erste Abschnitt wird der Bereich zwischen „Am Schwimmbad“ und Bahnunterführung/Johannesstraße sein. Die Arbeiten sollen voraussichtlich nach sechs Wochen abgeschlossen sein.


22.07.2022 – 14:12

Feuerwehr pumpt Becken im Stadtbad Sammys leer

Die Feuerwehr Dormagen wird am Montag, 25. Juli, ab 17 Uhr die Becken im Stadtbad Sammys an der Robert-Koch-Straße leerpumpen. Grund dafür sind die anstehenden Wartungsarbeiten.

Während des Abpumpens der rund 1,5 Millionen Liter Wasser ist im Bereich des Hallenbades an der Robert-Koch-Straße mit einer erhöhten Lärm- und Verkehrsbelästigung zu rechnen. Aufgrund der hohen Wassermenge dauern die Arbeiten mehrere Stunden, spätestens bis 22 Uhr.

Das abgepumpte Wasser wird in Absprache mit den Technischen Betrieben dazu genutzt, die anliegende Parkanlage sowie besonders empfindliche Stellen im Stadtgebiet zu bewässern. Der Chlorgehalt des Wassers wurde im Vorfeld auf ein für Pflanzen und Bäume verträgliches Maß abgesenkt. Nach aktuellem Stand werden ca. 45 Feuerwehrleute mit zehn Fahrzeugen an der Aktion beteiligt sein. Diese kommen von den Löschzügen Nievenheim, Hackenbroich, Delhoven, Gohr, Zons und Mitte.


21.07.2022 – 11:20

„Einheimische Tiere und ihre Vorfahren“ – im Tierpark Tannenbusch gibt es viel zu entdecken

Mit bis zu 70 Kilometern pro Stunde laufen sie durch das neue Gehege – denn obwohl es sich um Vögel handelt, können sie nicht fliegen. Den ganzen Tag bewegen sich die rund 1,30 Meter großen Tiere durch das runde Areal im Tannenbusch und fressen am liebsten Salat und Äpfel. Zwei Nandus sind im vergangenen Monat im Dormagener Tierpark eingezogen. Zwei weitere werden in Kürze hinzukommen. Die Laufvögel sind Teil des ganzheitlichen Konzeptes „Einheimische Tiere und ihre Vorfahren“. Denn tatsächlich sind Nandus einheimisch in Deutschland, erläutert Tierpfleger Deniz Lukaszczyk: „Vor einigen Jahren sind zwei Nandus aus einem Gehege in Norddeutschland entlaufen. Weil sie in Deutschland keine natürlichen Fressfeinde haben, hat sich die Population ausgebreitet. Nandus sind hierzulande damit sogenannte Neozoen, also eine gebietsfremde Tierart, die sich in einem anderen Land oder Kontinent niedergelassen hat.“ Ursprünglich beheimatet sind die Nandus in Südamerika.

Ein weiterer Bestandteil des Konzeptes des Tannenbuschs ist die Gegenüberstellung von Wildtier und Haustier als pädagogische Maßnahme. Und auch hier gibt es im Tannenbusch bald zwei neue Bewohner: ein Wildpferd und ein Kaltblut als Nachfolger für altersbedingt verstorbene Pferde. Darüber hinaus nimmt der Park vorrangig Tiere auf, die auf der roten Liste bedrohter Tierarten stehen. So zum Beispiel vier Riesenkaninchen, die zusammen mit zehn Meerschweinchen ein neues Außengehege gegenüber dem Betriebshof bezogen haben. „Das Besondere an diesem Gehege ist, dass es von unserem Auszubildenden gestaltet wurde. Hier mussten spezielle Maßnahmen ergriffen werden, um Greif- und Raubvögel fernzuhalten“, sagt Lukaszczyk.

Zudem können sich Besucherinnen und Besucher auf eine neue Eichhörnchen-Voliere mit einem Drahttunnel freuen. Dieses Gehege ist ein weiterer Teil des Gesamtkonzeptes des Tierparks.

Neben bedrohten Tierarten sollen vor allem Tiere aus Auffangstationen oder Zwangshaltung aufgenommen werden. In der Voliere werden Eichhörnchen, nachdem sie zuvor durch die Auffangstationen aufgepäppelt worden waren, ausgewildert. Vier bis sechs Wochen wohnen die Tiere dort und werden in verschiedenen Phasen immer mehr an die freie Wildbahn gewöhnt. Aktuell wird noch eine alte Voliere für das Projekt genutzt, diese soll aber ersetzt werden. „Mit dem Konzept und den entsprechenden Maßnahmen versuchen wir einen Teil zum Erhalt der Artenvielfalt beizutragen und nebenbei pädagogische Inhalte zu vermitteln. So gibt es in unserem Tierpark für Klein und Groß regelmäßig Neues zu entdecken“, erklärt Klaus Schmitz, Geschäftsführer der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen, die den Tierpark Tannenbusch betreibt.

Während der Sommerzeit ist der Tierpark von 8 bis 20 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet, Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Am Wochenende und an Feiertagen wird eine Gebühr fürs Parken in Höhe von 2,50 Euro erhoben.

Riesen Kanninchen
Nandus

20.07.2022 – 14:46

Stadtbad Sammys wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten bis 10. August geschlossen

Aufgrund einer turnusmäßigen Revision bleibt das Stadtbad Sammys ab Montag, 25. Juli für zweieinhalb Wochen geschlossen. Im Bad werden Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Dafür müssen die Becken vorher entleert werden. Am 10. August wird das Stadtbad wieder geöffnet. Ab dann gelten auch neue Öffnungszeiten:

montags: 6.30 bis 8 Uhr Familienbad

dienstags: 6.30 bis 21 Uhr Familienbad

mittwochs und donnerstags: 6.30 bis 8 Uhr Familienbad

freitags: 15 bis 21 Uhr Familienbad

samstags: 6.30 bis 16.30 Uhr Familienbad

sonntags: 9 bis 18 Uhr Familienbad Eine Stunde vor Betriebsende ist Einlass- und Kassenschluss.


20.07.2022 – 14:11

Maßnahmenpaket soll hoher Auslastung im Bürgeramt entgegenwirken

Der Andrang beim Bürgeramt der Stadt Dormagen ist weiterhin groß. Das Problem: Ein hoher Krankenstand bei den Mitarbeitenden sowie der sprunghaft gestiegene Bedarf an Ausweisdokumenten sorgte für eine ständige personelle Unterbesetzung. Auch jetzt noch müssen deutlich mehr Vorgänge bearbeitet werden als in Vorjahren. Um den Engpass zu lösen, hat die Stadt ein weiteres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht.

„Zunächst einmal gilt mein Dank allen Kolleginnen und Kollegen, die unter nicht einfachen Umständen sehr gute Arbeit leisten. Wir haben uns wiederholt intern mit allen Beteiligten an einen Tisch gesetzt, die Probleme analysiert und verschiedene Maßnahmen beschlossen, von denen wir überzeugt sind, dass sie für die Bürgerinnen und Bürger zu signifikanten Verbesserungen führen werden und gleichzeitig einer Überlastung des Personals entgegenwirken“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

So wurden mehrere originäre Aufgaben des Bürgeramtes ausgelagert, um die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter im Bürgeramt zu entlasten. Für die An-, Um- und Abmeldung von Gewerbe (Raum 0.31), die Befreiung von der Gurtanlegepflicht (Raum 0.12) sowie für die Ausstellung von Bewohnerparkausweisen für Dormagen-Mitte und Schwerbehindertenparkausweisen (Raum 0.12) ist ab sofort das Ordnungsamt im Erdgeschoss des Neuen Rathauses zuständig. Die Ausgabe der Vordrucke zur An- und Abmeldung von Hunden übernimmt das Steueramt (Raum 2.46) in der 2. Etage des Neuen Rathauses. „Durch diese Umstrukturierung verteilen wir die Arbeit auf mehr Schultern und schaffen im Bürgeramt zusätzliche freie Kapazitäten für andere Anliegen“, erklärt Lierenfeld.

Auch personell wurde das Team des Bürgeramtes verstärkt. Zum 1. Juli haben zwei neue Mitarbeitende ihren Dienst aufgenommen. Lierenfeld betont: „Es soll nicht mehr die Regel sein, dass nur zwei oder drei Schalter gleichzeitig geöffnet sind. Daher war es unabdingbar, bis auf Weiteres zusätzliches Personal einzustellen – auch um das Team zu entlasten und krankheitsbedingte Ausfälle besser auffangen zu können.“

Darüber hinaus führt die Stadt im August ein Ticketsystem ein, um lange Warteschlangen vor dem Rathaus zu vermeiden. Das Ticket kann sowohl vor Ort im Rathaus als auch online gezogen werden. Über eine Anzeigetafel im Eingangsbereich des Bürgeramtes oder nach Scannen des Tickets via Smartphone wird die voraussichtliche Wartezeit angezeigt. So müssen die Bürgerinnen und Bürger nicht dauerhaft in der Schlange stehen und können die Wartezeit beispielsweise für andere Erledigungen in der Stadt nutzen. Geplant sind mittelfristig auch geänderte Öffnungszeiten. Zukünftig soll es auch möglich sein, nicht nur Samstagstermine zu vereinbaren, sondern auch Termine unter der Woche. Aktuell sind aufgrund einer Systemumstellung vorübergehend keine Terminbuchungen möglich. Weitere Informationen hierzu folgen. „Ich bitte um Verständnis, falls es in den nächsten Wochen punktuell noch zu längeren Wartezeiten kommen sollte. Denn nicht jede Maßnahme wirkt sich sofort bessernd auf die Situation aus“, sagt Lierenfeld abschließend.


20.07.2022 11:57

„NRW kann schwimmen“ auch in den Sommerferien ein großer Erfolg

Auch in den Sommerferien unterstützt die Stadt Dormagen Kinder wieder dabei, das Schwimmen zu erlernen. Im Rahmen des Förderprogramms „NRW kann schwimmen“ hat der städtische Sportservice gemeinsam mit vielen Trägern und der Sportgemeinschaft born-to-swim e.V.  insgesamt 160 Kursplätze organisiert, welche jeweils zur Hälfte darauf ausgelegt sind, das Seepferdchen oder das Bronzeabzeichen zu erlangen.

„In den vergangenen Jahren ist es immer wichtiger geworden, solche Angebote zu schaffen. Viele Kinder erlernen gar nicht oder erst spät, richtig zu schwimmen. Die Corona-Pandemie mit geschlossenen oder eingeschränkten Schwimmbädern hat diese Situation zusätzlich verschärft. Das Programm kann hier erfolgreich gegensteuern“, sagt Swen Möser, Leiter des Dormagener Sportservices. Dabei arbeiten die einzelnen Organisationen Hand in Hand. Die Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen mbH (SVGD) stellt die Wasserzeiten. Der Sportservice unterstützt durch Kostenübernahme eines zusätzlichen Schwimmausbilders und die Sportgemeinschaft born-to-swim stellt fünf Schwimmhelfende für die Ausbildung. Finanzielle Unterstützer des Programms „NRW kann schwimmen“ sind das Ministerium für Schule und Bildung NRW, die Sportabteilung der Staatskanzlei, die Unfallkasse NRW, die AOK Rheinland/Hamburg, die AOK Nordwest und der Landessportbund NRW. Durch diese breite Mitwirkung liegen die Kosten für den zehn Unterrichtsstunden umfassenden Kurs bei nur zehn Euro.


20.07.2022 – 10:27

Theatersommer geht mit Komödie und 1970er-Show weiter

Mit einer „himmlischen“ Komödie und einem Comedy-Abend rund um die 1970er-Jahre geht der Theatersommer Knechtsteden am zweiten Juli-Wochenende weiter.

Das heimische Galerietheater feiert seine nächste Premiere am Freitag, 29. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune. Im Mittelpunkt der rasanten Komödie „Wer glaubt schon an Engel?“ steht Eleanor Rheingold. Die rüstige Dame würde ihr Sohn gerne in einer Senioren-Residenz unterbringen. Doch die pfiffige Eleanor möchte sich keinesfalls kampflos ihrem Schicksal ergeben und dreht mächtig auf. Auch Todesengel Charles, der sie bereits erwartet, muss sich Eleanors Lebensenergie beugen und ihr drei letzte Wünsche erfüllen. Die haben es in sich und stellen Eleanors Leben noch einmal gehörig auf den Kopf. Die Gäste erwartet ein „himmlisches“ Vergnügen mit einem überaus irdischen Himmelsboten, der einer guten Zigarre nie abgeneigt ist.

Wer Michael Steinke mit Pril-Blumen und den 1970er-Jahren verbindet, hat eines: Recht! In seinem Programm „Brause, Sex & Discofox“ begibt sich die sprechende Mustertapete am Samstag, 30. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune auf eine Spurensuche. Die bringt den Mittvierzigern und plus im Publikum längst verdrängte Erinnerungen zurück und liefert den Jüngeren vielleicht die eine oder andere Erklärung, warum ihre Eltern so wurden, wie sie sind. Der „George Clooney der deutschen Comedy“ garantiert einen witzigen Abend der Erinnerungen. Gesangsstark, spontan und kurzweilig. Steinkes Erkenntnis: Früher war nicht alles besser, aber alles länger her. Karten für diese Abende und für alle anderen Vorstellungen im Theatersommer Knechtsteden gibt es in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und über den städtischen Ticket-Shop dormagen.reservix.de. Fragen beantwortet das Kulturbüro-Team telefonisch unter 02133 257 338.


19.07.2022 – 15:01

Einsatzreicher Wochenauftakt für die Dormagener Feuerwehr

Am Montag, 18. Juli, musste die Feuerwehr Dormagen zu acht Einsätzen ausrücken. Gegen 10.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer größeren Ölspur im Bereich der Haberlandstraße/Konrad-Adenauer-Straße alarmiert. Dort hatte ein Bus massiv Hydrauliköl verloren und über eine längere Strecke verteilt. Zum Schutz der Verkehrsteilnehmenden sowie der Umwelt sperrten die Einsatzkräfte die Haberlandstraße von der Kreuzung Zonser Straße bis zur Konrad-Adenauer-Straße für rund zwei Stunden ab. Zudem wurde ein Spezialunternehmen zur Reinigung der Straße beauftragt.

Im Anschluss wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf einem Bauernhof in Nievenheim gerufen. Dort brannte ein Misthaufen auf einer rund 25 Quadratmeter großen Fläche. Das Feuer war bei Eintreffen kurz davor, auf einen angrenzenden Verschlag überzugreifen. Die Wehrleute verhinderten durch schnelles Eingreifen eine Ausbreitung des Feuers und löschten den Brand. Für das nötige Löschwasser wurde mit Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr vom nächsten Hydranten eingerichtet. Der Einsatz war nach etwa drei Stunden beendet.

Parallel dazu kam es zu einem weiteren Brand in Nievenheim. Auf der Neusser Straße geriet während der Fahrt ein Auto in Brand. Der Fahrer stellte das Fahrzeug auf dem Gelände einer Tankstelle neben einer Zapfsäule ab. Durch die Nähe zur bereits bestehenden Einsatzstelle konnte schnell ein Löschfahrzeug herangezogen werden. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr war das Fahrzeug bereits durch den Fahrer und Tankstellenpersonal mittels eines Feuerlöschers gelöscht worden. Die Feuerwehr schob daraufhin das Fahrzeug aus dem Bereich der Zapfsäulen, um Nachlöscharbeiten durchzuführen. Darüber hinaus war die Feuerwehr in weitere kleinere Einsätze involviert. Im Einsatz waren die Löschzüge Hauptamt, Nievenheim, Hackenbroich, Delhoven, Straberg, Gohr, Stürzelberg sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dormagen.


19.07.2022 – 08:40

Teilabschnitt der Blücherstraße ab 1. August gesperrt Aufgrund von Asphaltarbeiten und der Erneuerung der Fahrbahndecke wird die Blücherstraße in Dormagen-Mitte ab Montag, 1. August, zwischen der Moltkestraße und der Gneisenaustraße gesperrt. Bis zur Baustelle aus Richtung Hardenbergstraße ist eine Zufahrt möglich. Der Anlieger- und Rettungsverkehr kann bis auf einen Tag aufrechterhalten werden. Die Umleitung ist über die Moltkestraße – Friedrich-Ebert-Straße – Gneisenaustraße beschildert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 9. August.


18.07.2022 – 15:08

Bereich Soziales Wohnen mittwochs bis Ende der Sommerferien geschlossen

Der Produktbereich Soziales Wohnen im Fachbereich Integration bleibt mittwochs bis zum Ende der Sommerferien für den Publikumsverkehr geschlossen. Betroffen sind die Tage 20. Juli, 27. Juli und 3. August. Die Schließungen sind notwendig, um an diesen Tagen Arbeitsrückstände abzuarbeiten, die im Zuge der Aufnahme von ukrainischen Schutzsuchenden entstanden sind. An allen anderen Wochentagen ist der Bereich wie gewohnt erreichbar: montags, dienstags und freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr.


18.07.2022 – 14:40

Bürgerbudget: Sechs ehrenamtliche Projekte haben erforderliche Stimmenzahl erreicht

Die Stimmabgabe für gemeinnützige Projektvorschläge ist abgeschlossen – jetzt geht das neue Bürgerbudget der Stadt Dormagen in die nächste Runde. Freuen können sich sechs Vereine und ehrenamtliche Initiativen, die beim so genannten „Gemeinwohlcheck“ die erforderliche Anzahl von Unterstützerinnen und Unterstützern erreichten. Bei den größeren Vorhaben in der Kategorie über 25.000 Euro konnte sich die TG Stürzelberg mit ihrem Vorschlag für neue Kinderspielgeräte zum Klettern und Rutschen auf der ehemaligen Faustballwiese im Rheindorf durchsetzen. Auch der Heimatverein Nievenheim-Ückerath konnte die Mindestanzahl von 500 Stimmen für eine künstlerisch gestaltete „Nievering-Skyline“ im südlichen Kreisverkehr an der L 380 deutlich überschreiten.

In der Projektkategorie bis 25.000 Euro nahmen der Förderverein Jugend- und Sozialarbeit Straberg und die gemeinnützige FreiwilligenAgentur Dormagen die Hürde von 250 Stimmen. Für Straberg soll ein E-Lastenfahrrad angeschafft werden, das sich die Menschen ähnlich wie den Walddorf-Bus gegen eine kleine Gebühr ausleihen können. Die FreiwilligenAgentur der evangelischen Diakonie will dagegen zusammen mit dem Caritasverband und dem ADFC Dormagen dauerhaft eine Rikscha anschaffen, mit der ältere oder behinderte Menschen eine schöne Ausflugsfahrt durch Dormagen erleben können. In einer zweimonatigen Testphase konnte hierfür ein Pool von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern gewonnen werden.

Bei kleineren Vorhaben bis 3.000 Euro absolvierte die Theodor-Angerhausen-Grundschule mit ihrem Vorschlag zur künstlerischen Verschönerung des Schulhofs gemeinsam mit den Kindern und einer Graffiti-Künstlerin erfolgreich den Gemeinwohlcheck. Dies gilt ebenso für die City-Offensive Dormagen, die eine Karte zu barrierefreien und inklusionsfreundlichen Angeboten in der Innenstadt plant.

Nicht die erforderliche Stimmenzahl erreichten der TuS Germania Hackenbroich mit seiner Initiative für einen Streetsoccer-Court und die Funkamateure des Dormagener Ortsverbands G 21, die den Aufbau eines neuen Funknetzwerks für Krisenfälle vorgeschlagen hatten.

„Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an den Projektideen beteiligt haben, gilt ein großes Dankeschön für den schon gezeigten Einsatz und die Bereitschaft, ihre Vorschläge im Regelfall auch selbst ehrenamtlich zu verwirklichen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Anerkennung haben insbesondere auch die Initiativen verdient, die diesmal nicht die nötige Stimmenzahl erreicht haben.“ Nach Abschluss des Gemeinwohlchecks wird sich die Verwaltung mit den Projektverantwortlichen in Verbindung setzen, um mit ihnen die konkrete Umsetzung der Vorhaben zu besprechen. Am Ende entscheidet der Stadtrat über die Mittelvergabe aus dem Bürgerbudget. Insgesamt 100.000 Euro stehen in diesem Jahr zu Verfügung. Die bisher geschätzten Gesamtkosten aller Projekte belaufen sich auf 96.300 Euro.


18.07.2022 – 11:54

Bahn frei für Knut: Kindertheater in der Theaterscheune

Eine amüsante Geschichte um einen kleinen Jungen und seinen außergewöhnlichen tierischen Freund präsentiert das städtische Kulturbüro im Rahmen des Theatersommers. „Bahn frei für Knut“ heißt das Figurentheaterstück am Sonntag, 7. August, um 15 Uhr in der Theaterscheune Knechtsteden. Das Stück mit den originellen Figuren dauert etwa 45 Minuten und ist für Familien mit Kindern ab vier Jahren gedacht.

Zum Inhalt: Der kleine Rudi begegnet beim Angeln einem Elch. Knut, der Elch, wird zu seinem besten Freund. Aber wird der aufgeweckte Rudi das neue Haustier auch behalten dürfen? Die Antwort gibt das beliebte Seifenblasen-Figurentheater in der Theaterscheune. Karten sind im Vorverkauf günstiger als an der Tageskasse und zum Preis ab sechs Euro online über die Webseite dormagen.reservix.de und in der City-Buchhandlung an der Kölner Straße 58 in Dormagen erhältlich. Weitere Infos erteilt das Kulturbüro-Team telefonisch unter 02133 257 338.


18.07.2022 – 10:28

Trödelverkauf am 23. Juli vor der Stadtbibliothek

Am Samstag, 23. Juli, veranstaltet die Stadtbibliothek wieder einen „Trödelverkauf“ auf der Terrasse der Bibliothek. Zur Auswahl stehen Jugend- und Spannungsromane, Reiseführer, Sach- und Kinderbücher sowie auch CDs, DVDs und Gesellschaftsspiele, die aus dem Bestand der Stadtbibliothek aussortiert wurden. Für einen Preis von fünf Euro können mitgebrachte Beutel eigenständig mit den genannten Medien gefüllt werden. Für zwei Euro können auch Stoffbeutel der Stadtbibliothek erworben werden. Bei schlechtem Wetter informiert die Stadtbibliothek kurzfristig auf ihrer Facebook-Seite über eine eventuelle Absage. Weitere Informationen gibt es unter www.stadtbibliothek-dormagen.de.


15.07.2022 – 12:30

Rußrindenkrankheit: Sieben Bäume in Grünanlage müssen entfernt werden

In der kommenden Woche müssen im Beethovenpark zwischen der Haberlandstraße und der Beethovenstraße sieben Bäume entfernt werden. Bei einer Kontrolle ist Mitarbeitern der Technischen Betriebe (TBD) aufgefallen, dass die Bäume von der Rußrindenkrankheit und anderen Pilzarten befallen sind. „Leider sind die Schäden bereits so massiv, dass die Bäume kurzfristig aus Sicherheitsgründen entfernt werden müssen“, erklärt TBD-Mitarbeiter Jens Wolf. Die Maßnahmen stehen in keinem Zusammenhang mit den Baumaßnahmen im Beethovenquartier.

Bereits seit mehreren Jahren bereiten Baumkrankheiten wie die Rußrindenkrankheit im Stadtgebiet von Dormagen große Probleme. Insbesondere die Trockenheit der vergangenen Jahre gilt als auslösender Faktor für das vermehrte Auftreten der Erkrankung an den Bergahornbäumen.

Zu Beginn der Erkrankung beginnen die Äste der Baumkrone zu welken und schließlich abzusterben. Zudem können schwarze Flecken im unteren Bereich des Stammes sichtbar werden. Im fortgeschrittenen Stadium blättert oftmals die Rinde an der Stammbasis ab. Dabei wird auf dem Holz ein schwarzer, rußartiger Belag sichtbar, auf dem sich die Pilzsporen befinden. Die Sporen können beim Menschen zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Zudem werden die Bäume teils innerhalb von wenigen Wochen morsch und sind umsturzgefährdet.

Von der Trockenheit betroffen sind im Beethovenpark aber auch Buchen und Birken – letztere beispielsweise können durch ihr flaches Wurzelwerk nicht genügend Wasser über den Boden aufnehmen und sind eigentlich auf die Bewässerung durch den Regen angewiesen. Um das Baumsterben auszugleichen, pflanzen die Mitarbeitenden der TBD immer wieder neue Bäume. Dabei orientieren sie sich an der Liste der so genannten Zukunftsbäume. Diese sind resistenter gegen Schädlinge und kommen besser mit den klimatischen Bedingungen zurecht. Bewährt haben sich Resister-Ulmen, Amberbäume, Eisenholzbäume und Hopfenbuchen.


15.07.2022 – 11:05

Ferienprogramm: Teilnehmerinnen präsentieren „Klimakunst“ in der Stadtbibliothek

Von Montag bis Mittwoch, 11. bis 13. Juni, fand in der Stadtbibliothek der Kulturrucksack-Workshop „Klimakunst“ statt. Die sechs Teilnehmerinnen im Alter von zehn bis 14 Jahren erarbeiteten an den drei Tagen gemeinsam mit Autorin Andrea Rings Ideen für Comics und Kunstwerke, die mithilfe von Tablets umgesetzt wurden.

„Die Idee des Workshops war, dass die Kinder und Jugendlichen eigenständig Problemfelder des Klimawandels erkennen und ihren Gefühlen und Meinungen dazu künstlerisch Ausdruck verleihen. Das hat wirklich hervorragend funktioniert“, sagt die Leiterin des Workshops, Andrea Rings.

Dabei entstanden insgesamt 33 Kunstwerke, die den Eltern der jungen Künstlerinnen am 14. Juli in der Stadtbibliothek präsentiert werden konnten. Die Bilder und Comics werden im Anschluss in einem eigenen Heft abgedruckt, von dem einige Exemplare in der Bibliothek ausliegen werden. Stattgefunden hatte der Workshop im Rahmen des KulturrucksacksNRW, einem Förderprogramm des Landesministeriums für Kultur und Wissenschaft. Neben dieser Veranstaltung bietet die Stadtbibliothek Dormagen weitere spannende Workshops für Kinder und Jugendliche an. Diese sind, wie auch Veranstaltungen weiterer Partnerorganisationen, unter www.dormagen.de/ferienprogramm zu finden.


15.07.2022 – 09:00

Seniorenbesuchsdienst Dormagen sucht ehrenamtlich Mitwirkende

Ältere Menschen vor Einsamkeit bewahren, sie besuchen, sich unterhalten, zusammen spazieren oder Spiele machen, um die geistige Aktivität anzuregen: Das sind die Ziele des neuen Seniorenbesuchsdienst Dormagen. Gemeinsam wollen die FreiwilligenAgentur der evangelischen Diakonie, das Caritas-Mehrgenerationenhaus und die Seniorenbeauftragte der Stadt Dormagen diese ehrenamtliche Initiative ins Leben rufen. Am Mittwoch, 17. August, um 18 Uhr sind alle Interessierten zu einer Auftaktveranstaltung in der Kulturhalle an der Langemarkstraße 1-3 eingeladen.

„Der Seniorenbesuchsdienst kann ein wichtiger Beitrag sein, um ältere Menschen daheim in ihrer gewohnten Umgebung zu unterstützen. Das Angebot soll sich aber auch an Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeheime richten, soweit hier noch keine ehrenamtlichen Hilfen vorhanden sind oder noch zusätzlicher Bedarf besteht“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Die Heimleitungen werden deshalb ebenfalls zu der Auftaktveranstaltung eingeladen.

Barbara Funda von der FreiwilligenAgentur Dormagen ergänzt: „Die ersten Helferinnen und Helfer haben sich erfreulicherweise bereits für unser Projekt gefunden. Wir werden alle Mitwirkenden selbstverständlich auf ihre Aufgabe vorbereiten und regelmäßig in Form von Treffen und Weiterbildung begleiten.“ Anmeldungen zu der Auftaktveranstaltung sind telefonisch unter 02133 539 220 oder per E-Mail an freiwilligenagentur-dormagen@t-online.de möglich. Wer jetzt schon Lust hat, das Projekt mitzuentwickeln, kann sich bei der FreiwilligenAgentur Dormagen unter den gleichen Kontaktdaten melden.


14.07.2022 – 11:28

Dormagener Standesamt am Montag, 18. Juli geschlossen

Aus krankheitsbedingten Gründen bleibt das Standesamt der Stadt Dormagen am Montag, 18. Juli, geschlossen. Die für diesen Tag bereits vereinbarten Trauungen finden wie geplant statt. Ab Dienstag, 19 Juli, hat das Standesamt zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Diese sind:

montags, dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 12 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr.


14.07.2022 – 11:03

Big Band der Bundeswehr kommt am 23. August nach Dormagen

Swing, Rock und Pop für die gute Sache: Bereits seit mehr als 50 Jahren begeistern die Musikerinnen und Musiker der Big Band der Bundeswehr mit ihrer greifbaren Spielfreude – und das stets zugunsten einer gemeinnützigen Sache. Am Dienstag, 23. August, kommt das Musikensemble nun erstmals nach Dormagen. Ab 20 Uhr spielt das bekannte Orchester auf dem Rheintorparkplatz in Zons ein Open-Air-Konzert für bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Ermöglicht wird das Konzert von der städtischen Musikschule mit Unterstützung der Bürgerstiftung, des Lions Clubs und des Rotary Clubs. Zudem unterstützen die Sparkasse und Currenta die Veranstaltung.

„Die Big Band der Bundeswehr steht für moderne Unterhaltungsmusik der Extraklasse. Wir freuen uns daher besonders, dass wir neben den jährlichen Festivals ‚Alte Musik‘ und ‚Musik aus Dormagen‘ in diesem Jahr einen weiteren großen musikalischen Auftritt in unserer Stadt präsentieren können“, sagt Kulturdezernent, Dr. Torsten Spillmann.

Die Big Band der Bundeswehr unter der Leitung von Timor Oliver Chadik zählt gleich aus mehreren Gründen zu den ungewöhnlichsten Show- und Unterhaltungsorchestern Deutschlands. So sticht das Ensemble vor allem hinsichtlich ihres Auftretens und Sounds im Vergleich zu klassischen Big-Band-Besetzungen deutlich hervor. Denn gewöhnliche Marsch- und Orchesterliteratur sind hier Fehlanzeige. Darüber hinaus gibt es kein zweites Show- und Unterhaltungsorchester, das mit einer derart hochmodernen, multimedial aufbereiteten und damit einzigartigen Bühnenshow durch Deutschland und die Welt reist. Eine zehnköpfige Technikcrew verbringt das bis zu 70 Tonnen umfassende Material am Veranstaltungstag nach Zons. Eine zehn mal sechs Meter große LED- Wand gehört ebenso dazu, wie das passende Showlicht, Beschallung, Kameras, Mikrofone, Bühnenteile, Instrumente, die gesamte Ton- und Technikbetreuung und vieles mehr.

Seit ihrer Aufstellung 1971 spielt die Big Band der Bundeswehr ohne Gage. Mit den Eintrittsgeldern von bislang weit über 20 Millionen Euro wird seit dem ersten Tag Menschen in Not geholfen. Der Erlös des Dormagener Konzertes soll der Tafel Dormagen und deren Neubau an der Bürger-Schützen-Allee zugutekommen. „Nicht zuletzt der Ukraine-Krieg und dessen unmittelbare Auswirkungen auf Dormagen haben gezeigt, wie wertvoll und wichtig die Arbeit der Tafel ist. Daher ist jeder Euro, der im Rahmen des Konzertes für das neue Gebäude der Einrichtung gesammelt wird, sehr gut angelegt“, sagt Ellen Schönen, Fachbereichsleiterin Bildung, Kultur und Sport. Der Eintritt ist frei. Kleine und große Spenden, die dem Neubau der Tafel Dormagen zugutekommen, sind erwünscht. Aufgrund des Konzertes ist der Rheintorparkplatz am 23. August für Fahrzeuge nicht nutzbar.

13.07.2022 – 15:45

Zehntes Siegel erweitert die Auszeichnungspalette der Stadt Dormagen

Die Bertelsmann-Stiftung hat jetzt der Stadt Dormagen offiziell das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ verliehen. Damit ist Dormagen um eine weitere Auszeichnung reicher. Insgesamt hat die Stadt nun zehn Siegel aus verschiedenen Bereichen vorzuweisen. Eine Übersicht der Auszeichnungen sind an der neuen Siegelwand am Neuen Rathaus zu sehen.

„Die zehn Auszeichnungen verdeutlichen das große Engagement, das bei der Stadt Dormagen in vielfältiger Weise tagtäglich gelebt wird und wofür wir uns in der Stadt stark machen. Es ist eine breite Palette von Themen –von Familienfreundlichkeit über Verkehr und Mobilität, Klimaschutz und Nachhaltigkeit bis hin zu Antirassismus“, erläutert Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Die neueste Auszeichnung ist ein weiterer Beleg der Stadt Dormagen als familienfreundlicher Arbeitgeber. Bereits seit zehn Jahren ist die Stadt Dormagen zudem Mitglied im Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“, welches vom Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft und dem Deutschen Gewerkschaftsbund initiiert wurde. Es fungiert als Informations- und Austauschplattform zwischen Unternehmen.

Die älteste Mitgliedschaft besteht bereits seit 27 Jahren. Im Jahr 1995 trat die Stadt Dormagen dem sogenannten „Klima-Bündnis“ bei, in welchem sich mehr als 1.800 Kommunen aus 27 Ländern zu einer kontinuierlichen Reduktion der eigenen Treibhausgase verpflichtet haben.

Ein Siegel, auf das die Stadt besonders stolz ist, ist die Auszeichnung als „Kinderfreundliche Kommune“. Seit 2020 darf die Stadt diese Auszeichnung tragen. Sie wird gemeinsam von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk vergeben, um Städte und Kommunen auszuzeichnen, die sich in besonderem Maße um die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention bemühen. Beispiele für diese Bemühungen sind das Kinderparlament, welches in Dormagen bereits seit 25 Jahren existiert oder das „Dormagener Modell“, mit welchem die Stadt deutschlandweit eine Vorreiterrolle in der Prävention von Gewalt an Kindern einnimmt.

„Die Auszeichnung als kinderfreundliche Kommune ist eine besondere Bestätigung der bislang geleisteten Arbeit in Dormagen. Zugleich wissen wir, dass wir noch mehr tun können. Wir sind motiviert und ambitioniert, die Situation unserer Kinder noch weiter zu verbessern“, sagt Lierenfeld.

Die Mitgliedschaft im Netzwerk „Global Nachhaltige Kommune in NRW“ (GNK NRW) zielt auf das Thema Nachhaltigkeit ab. Als eine von 39 Modellkommunen erarbeitet die Stadt im Netzwerk eigene Strategien im Kontext der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung. Zusätzlich engagiert sich die Stadt als „Fairtrade-Town“ und fördert so seit 2017 mit vielen Organisationen im ganzen Stadtgebiet den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Ein Projekt, das aus dieser Mitgliedschaft entstanden ist, ist der Regio-Faire-Einkaufsführer, der im Vorjahr erschienen ist und Tipps und Tricks zum fairen Konsum in Dormagen bietet.

Im Bereich Verkehr und Mobilität ist die Stadt in zwei unterschiedlichen Netzwerken beziehungsweise Arbeitsgemeinschaften Mitglied. Bereits seit 1999 engagiert sich die Stadt in der AGFS, der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise Nordrhein-Westfalen e.V.“. Darüber hinaus ist sie seit März 2020 auch im „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ vertreten, um sich gemeinsam mit anderen Kommunen und Partnerorganisationen im Sinne einer moderne Verkehrswende auszutauschen. Zwei weitere Siegel honorieren das Engagement der Stadt Dormagen im Bereich Vielfalt und Antirassismus. So trägt die Stadt bereits seit 2009 das Siegel der Bundesinitiative „Ort der Vielfalt“. Seit 2018 ist Dormagen Mitglied in der ECCAR, der „European Coalition of Cities against Racism“, und setzt sich für die Durchsetzung des 10-Punkte-Plans ein, welcher zum Beispiel mehr Beteiligung und eine bessere Aufklärungsarbeit in den Themen Diskriminierung und Rassismus einfordert.

13.07.2022 – 12:18

Bürgerversammlung zu Baumaßnahmen an der L36 am 21. Juli in Straberg

Die Stadt Dormagen lädt für Donnerstag, 21. Juli um 18 Uhr ins Schützenhaus Straberg zu einer Bürgerversammlung ein. Dort soll über die Baumaßnahmen, des Landesbetriebes Straßenbau NRW an der L36, informiert werden. Bereits seit dem 21. Juni laufen die Baumaßnahmen des Landesbetriebes Straßenbau NRW zwischen Südstraße und Ortseingang Straberg. Ab August sollen die Arbeiten im Stadtteil Straberg beginnen.

„Da mit den Maßnahmen leider einige unvermeidliche Einschränkungen einhergehen, wollen wir die Bürgerinnen und Bürger vorab umfassend informieren“, sagt Jürgen Grunewald, Leiter des Ordnungsamtes.

Mit Beginn der Arbeiten in Straberg werden Parkflächen wegfallen. Während des Schützenfestes selbst ruhen die Baumaßnahmen, sodass keine Einschränkungen bei den Feierlichkeiten zu erwarten sind. Die Arbeiten in Straberg dauern voraussichtlich bis zum Ende des Jahres an. Allerdings dauern die gesamten Baumaßnahmen des Landesbetriebes Straßenbau NRW voraussichtlich bis Februar. Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen und zum Bürgerdialog gibt es auf der Webseite der Stadt unter www.dormagen.de/baumassnahmen.

13.07.2022 – 11:11

Theatersommer: Zwei Comedy-Abende mit Spaß-Garantie zum Auftakt

Zwei mitreißende Comedy-Abende mit Niveau und Spaß-Garantie präsentiert das städtische Kulturbüro zum Auftakt des Theatersommers Knechtsteden. Die beliebte Sommerreihe in der Theaterscheune eröffnet Jens Heinrich Claassen am Freitag, 22. Juli, um 20 Uhr. Im Gepäck hat der auch aus NightWash und dem Quatsch Comedy Club bekannte Künstler sein aktuelles Programm „Ohne Liebe rostet nichts“.

Jens Heinrich Claassen ist mittlerweile Mitte 40, immer noch Single, wohnt wieder bei seiner Mutter und seine besten Freunde sind nach wie vor seine Kuscheltiere. Als sein Herz mal wieder gebrochen wird und ihm seine Mutter im selben Augenblick schreibt, dass sie jetzt einen neuen Freund habe, da reicht es ihm. Es muss sich was ändern! Mit viel Humor und viel Musik nimmt der preisgekrönte Komiker sein Publikum mit auf die Reise in den Kampf gegen aufkeimende Torschlusspanik.

„Respekt“ heißt das aktuelle Programm, mit dem Dagmar Schönleber am Samstag, 23. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune gastiert. Alle fordern ihn, niemand hat ihn zu verschenken, und angeblich ist er nicht käuflich: Respekt. Aber wer hat ihn wirklich verdient? Kabarettistin und Schlachtplatten-Mitglied Dagmar Schönleber zeigt, dass die beste Aussicht nicht von der Wetterlage abhängt, sondern von einem klaren Kopf. Ein Abend zwischen Anstand und Aufstand, Etikette und Ekstase, Knigge und Knast. Dabei gilt: Die Lebensweisheiten sind frei, während die Gitarre Akkordarbeit leistet. Respekt! Karten für diese Abende und für alle anderen Vorstellungen im Theatersommer Knechtsteden gibt es in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und über den städtischen Ticket-Shop dormagen.reservix.de. Fragen beantwortet das Kulturbüro-Team telefonisch unter 02133 257 338.

12.07.2022 – 11:45

Halbzeit bei Sport im Park: Das kostenlose Fitnessprogramm geht noch bis Oktober – Interessierte sind herzlich willkommen

Das kostenlose Fitness-Angebot „Sport im Park“ der Stadt Dormagen ist im Mai gestartet. Viele Sportbegeisterte trainieren seit Wochen unter freiem Himmel in verschiedenen Fitness-Kursen. Diese werden noch bis Oktober angeboten. Der Einstieg in die laufenden Kurse ist jederzeit möglich: kostenlos, unverbindlich und ohne vorherige Anmeldung. Diesmal mit im Programm sind unter anderem Zumba, Taiso, Qi Gong, Burn & Tone und ein Cross Workout.


Wer mitmachen möchte, benötigt bequeme Sportkleidung, ein Handtuch, eine Sport- oder Isomatte sowie ausreichend Getränke. Es wird darauf hingewiesen, dass vor Ort keine Toiletten und keine Umkleide- oder Duschmöglichkeiten vorhanden sind. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Kurzfristige Absagen von Angeboten sind möglich. Diese werden über den städtischen Facebook-Kanal kommuniziert. An Feiertagen finden keine Kurse statt. Es gelten die Regelungen der jeweils aktuellen Corona-Schutzverordnung.

Das sind die Termine von Sport im Park (Mai bis Oktober):

Zumba mit Yoleida Hommen:

dienstags 17 bis 18.30 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Beethovenstraße)

donnerstags 17 bis 18.30 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Beethovenstraße) 

samstags 10.30 bis 12 Uhr (Geopark Tannenbusch)

Taiso mit Leonie Beyersdorf (Mai bis Juli):

samstags 10 bis 11.30 Uhr (Heidestation Zons)

Thai Chi mit Manuela Pohl (30. Mai bis 31. August):

montags 18 bis 19.30 Uhr (Geopark Tannenbusch)

Qi Gong mit Manuela Pohl (30. Mai bis 31. August):

donnerstags 18 bis 19.30 Uhr (Geopark Tannenbusch)

samstags 10 bis 11.30 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Beethovenstraße)

Burn & Tone mit Mareen Meuter:

montags 18 bis 19.30 Uhr (Heidestation Zons)

donnerstags 18 bis 19.30 Uhr (Heidestation Zons)

Chen Taichiquan mit Robert Tempel:

mittwochs 15 bis 16.30 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Beethovenstraße)

Cross Workout mit Kevin Schoenen (ab 15. Mai):

Sonntags 10 bis 11.30 Uhr (Heidestation Zons) Alle Infos und das gesamte Sportprogramm gibt es im Internet unter www.dormagen.de/sport-im-park. Wer weitere Ideen zum Kursangebot hat, kann diese dem städtischen Sportservice per E-Mail an tatjana.rueber@stadt-dormagen.de schicken.

11.07.2022 – 14:40

Festival Zons: Künstler und 3.500 Gäste zeigten sich von der Freilichtbühne begeistert

3.500 Gäste bei den sechs Vorstellungen im Rahmen des 2. Zonser Kabarett- und Comedy-Festivals sorgten für zufriedene Gesichter im städtischen Kulturbüro. „Künstler und Zuschauende zeigten sich gleichermaßen sehr begeistert von der Freilichtbühne und ihrer besonderen Atmosphäre“, konstatierte Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Lisa Eckhart, Michael Mittermeier, Olaf Schubert, Bernd Stelter und Kinderstar „herrH“, die alle erstmals in der Zollstadt gastierten, schlugen in die gleiche Kerbe. „Das ist eine Mega-Location hier in Zons. Viele Leute, aber trotzdem herrscht Wohnzimmer-Atmosphäre“, brachte es Michael Mittermeier auf den Punkt. Jürgen B. Hausmann, der zum zweiten Mal in Folge vor ausverkauften Rängen begeisterte, sah es ähnlich. „Zons ist in unserem Tourplan ein Highlight. Es macht so richtig Spaß, hier vor dieser tollen Kulisse zu spielen“, befand der Stimmungsgarant.

Die Gäste waren aus weiten Teilen Nordrhein-Westfalens und sogar aus Frankfurt zu den Vorstellungen nach Zons gereist. Bis nach Dortmund, Hamm, Bochum, Aachen und in die Eifel konnte das Kulturbüro Karten verkaufen. Die Zuschauenden nahmen auf komplett neuen Sitzbänken Platz. Glück hatten die Organisatoren mit dem Wetter. An allen sechs Tagen herrschten optimale Open-Air-Bedingungen.

Einziger Wermutstropfen waren die beiden Vorstellungen mit dem Kom(m)ödchen-Ensemble und Florian Schroeder, die unter anderem wegen Corona-Infektionen abgesagt werden mussten. Das 2. Zonser Kabarett- und Comedy-Festival wurde von der VR Bank eG, dem Chempark und dem Rheinischen Anzeiger unterstützt. Das Festival-Programm für die dritte Auflage vom 24. Juni bis voraussichtlich 2. Juli im kommenden Jahr auf der Freilichtbühne steht weitgehend fest. Unterschrieben sind bereits die Verträge mit Jürgen B. Hausmann für den 26. Juni 2023 und Kindermusiker Volker Rosin für den 2. Juli 2023. Das detaillierte Programm stellt das städtische Kulturbüro im Herbst vor.

11.07.2022 – 10:39

18 Sanierungsmaßnahmen an Dormagener Schulen stehen in den Ferien an

Die Stadt Dormagen nutzt die Zeit in den Sommerferien für zahlreiche Sanierungsmaßnahmen an den Schulen. Insgesamt führt der städtische Eigenbetrieb an zehn verschiedenen Gebäuden 18 Maßnahmen durch. Die Kosten belaufen sich auf mehr als eine halbe Million Euro.

Die umfangreichste Maßnahme ist die Sanierung eines OGS-Traktes der Erich-Kästner-Grundschule, in der durch einen Wasserschaden im Erdgeschoss erhebliche Schäden entstanden sind. Die Umbaumaßnahmen umfassen neben einer vollständigen Erneuerung des Estrichbodens auch die Trockenbauwände und Decken. Letztere werden in einer Massivbauweise neu errichtet, um sie langlebiger und widerstandsfähiger zu machen. Weiterhin wird das Rohrsystem erneuert und künftig flurseitig vor den Wänden verlaufen, sodass eine bessere Wartung der Rohre möglich ist. Ebenfalls wird die Beleuchtung mit energiesparenden LED-Leuchten ausgerüstet. Im Verwaltungstrakt werden die Toilettenanlage und das Lehrerzimmer jeweils etwa auf die doppelte Größe erweitert. Die Mensaküche zieht dafür vom Verwaltungstrakt in einen zweiten Trakt im Erdgeschoss. Dort entsteht zudem ein Sanitätsraum, der bislang in der Hausmeisterloge untergebracht war. Die vorhandenen Klassenräume bleiben in ihrer Größe bestehen. An vier verschiedenen Standorten, darunter die Tannenbuschschule in Straberg, die St.-Nikolaus-Schule in Stürzelberg, das Bettina-von-Arnim-Gymnasium und die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, nimmt der Eigenbetrieb Sanierungs- und Wartungsarbeiten an der Lüftung und Heizung sowie an der Netzwerkstruktur und an Kabelschächten vor. Darüber hinaus werden in den Grundschulen Straberg und Stürzelberg, dem Leibniz-Gymnasium, dem Bettina-von-Arnim-Gymnasium und der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Klassen- sowie Verwaltungsräume saniert. In der Henri-Dunant-Grundschule in Delrath und der Mensa der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule werden zudem die Hebeanlagen sowie in der Tannenbuschschule Straberg der Heizkessel der Sporthalle erneuert.

error: Content is protected !!