Weiter falsche Tatsachen berichte bei der NGZ

Weiter geht es mit der falschen Tatsachenberichterstattung im Dormagener Lokalteil der NGZ. Nun nimmt sich eine Dame des Stiles von Herrn Schumilas an. Ich weis nicht ob der Dormagener Presse die Stadtratspolitiker nicht bekannt sind, oder ob Sie nur bestimmte Personen erwähnen dürfen oder wollen. 

Warum schreibe ich das hier? Es erscheinen Artikel im Dormagener Teil der NGZ, die einfach nicht der Wahrheit entsprechen. Nehmen wir den Artikel vom 9. Mai 2014 „Islamkritiker will wachrütteln“. Der Artikel ist vom Inhalt was den Vortrag betrifft einwandfrei und gut geschrieben. Es ist natürlich, wie vom Vorträger gesagt wurde, sehr schwer diesen in eine Ecke zu drücken in die er nicht gehört. Den wichtigsten Satz den er an diesem Abend extra betonte, war, dass wenn er so etwas sagt, er nicht in die Ecke des Rechtspopulismus oder als Islamophobie gestellt werden kann. Wenn jemand anderes dies sagen würde, dann wäre das ganz klar der Fall.

Mit dieser Aussage hatte er vollkommen recht. Wie schon erwähnt, der Artikel an sich ist vom Inhalt her gut und entspricht auch dem was Vorgetragen wurde.

Warum geht eine Reporter-/Journalistin aber dann hin und versaut den ganzen Wahrheitsgehalt des Artikels mit einem einzigen Satz. Zufrieden mit seiner Veranstaltung zeigte sich auch Citybuchhandlung-Inhaber Jorgos Flambouraris, der allerdings bedauerte, dass kein Lokalpolitiker gekommen war, um sich an der Diskussion zu beteiligen.“ Es waren sehr wohl zwei Ratspolitiker in der Veranstaltung gewesen, nämlich der 1. Stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD und der 1. Stellv. Fraktionsvorsitzende von EIN HERZ FÜR DORMAGEN. Da ich, sowie Herrn Zenk selbst persönlich mit Herrn  Flambouraris gesprochen hatten, möchte ich also einfach behaupten das er dies so nicht gesagt hat. Er hat bestimmt erwähnt, was auch vollkommen richtig ist, dass sich einfach zu wenig Personen aus der Dormagener Politik mit diesem Thema auseinandersetzen und die Veranstaltung nicht besucht haben.

Das ist wirklich schade weil die meisten der Lokalpolitiker nämlich null Ahnung von diesem wichtigen und schwierigen Thema haben, sich aber immer für dieses Einsetzen ohne jegliche Hintergründe oder tief greifendes Wissen zu haben. Hier hätte man sich wirklich mal etwas mehr Präsenz gewünscht, aber hier gab es eben keine Schnittchen, mit dem Thema kann man sich Feinde schaffen und das möchte von den Hyperaktiven Stadtpolitikern vor den Wahlen anscheinend auch keiner. Hier hätten sich so einige, die immer die Ab Nicker-Meinung vertreten und alles verteufeln was gegen eine Religion spricht, sich mal aus erster Hand informieren lassen können. Nur ging es hier um ein Thema was man nicht im Wahlkampf haben möchte.

Es ist traurig das solche Menschen wie Abdel-Samad, die eine sehr gute Aufklärungsarbeit leisten nur noch unter Personenschutz in Deutschland auftreten können. Seine Meinung in der Bevölkerung zu verbreiten gehört genauso zu einer Demokratie wie alles andere auch. Ich kann allen die diese Veranstaltung nicht besucht haben nur empfehlen sich das Buch mal auszuleihen oder es sich zu kaufen. Es polarisiert nicht wie in dem Artikel noch erwähnt, sondern es spricht die Wahrheit aus, die von einem Mann kommt, der Sie selbst erlebt hat und absoluter Fachmann auf diesem Gebiet ist. ES INFORMIERT mehr, als es polarisiert.

 

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!