Der moralische Sumpf einiger der etablierten Politik

Eigentlich ist es nicht das Niveau, auf das man sich herunterlassen sollte. Leider reicht es mir mittlerweile mit unseren anderen Hobbypolitikern. Ich halte diese Art von Wahlkampf für äußerst bedenklich und es ist dazu noch sehr unfair. Da kommen nun ein Bürgermeisterkandidat namens Erik Lierenfeld, ein Stadtverbandsvorsitzender der FDP Torsten Günzel, ein Sachkundiger Bürger aus dem Schulausschuss namens Tim Wallraff und last but not least ein abgeschmierter Pirat namens Rafael Kazior und wollen wieder einmal die Leute informieren über die Vergangenheit einiger anderer Ratsmitglieder, gegen die sie offensichtlich persönliche Vorbehalte haben. Wir möchten aber hier nun auch nicht mehr untätig bleiben und auch einfach mal allein über diese Herren und deren Parteien informieren.

Vielleicht sollten Sie liebe Bürger-/Innen, einfach am Samstag bei den Infoständen diese guten Herren zu den folgenden Beispielen befragen.

Zu Erik Lierenfeld, anscheinend ein SPD Mitglied durch und durch, soll er auch sein, es ist ein freies Land wo jeder seine Meinung haben darf, wird jedenfalls gemunkelt. Dieser Erik Lierenfeld vergisst dabei aber, dass er für viele Menschen insgeheim ein Unterstützer von Kinderpornografie ist , weil er nach den Vorfällen der letzten Monate gerade in der SPD dort immer noch Mitglied ist und diese Vorfälle somit anscheinend duldet. Hier ein paar Informationen zu diesem Thema:

Kinderpornografie entdeckt

Gericht weist Edathy Beschwerde ab

Kinderpornos auf Edathy Dienst-Laptop

Edathy hat strafbares Kinderporno Material besessen

Das mal so als kleinen Auszug aus der Partei der Saubermänner, die hingehen und auf die Vergangenheit anderer Leute hinweisen. Für mich persönlich wäre solch eine Sache mit einem sofortigen Austritt aus dieser Partei verbunden gewesen. Für manche offenbar nicht. Die wollen noch Bürgermeister werden.

Nun zu Herrn Tim Wallraff, der sich als Grüner ja anscheinend auch in der besonderen Verpflichtung sieht, andere über die Vergangenheit von wem auch immer zu informieren. Auch haben ich hier ein paar Beispiele zu der Vergangenheitsbewältigung der Grünen:

FREIE WÄHLER werfen GRÜNEN Vertuschung im Pädophilie-Skandal vor

Trittin winkte Pädophilie Programm durch

So schlimm war es wirklich

Klein-Schmeink versäumt Zahlung von Zweitwohnsitzsteuer

Auch hier muss ich sagen, wäre das für mich Grund genug für einen sofortigen Austritt aus dieser Partei gewesen. Es ist eben nicht alles grün, wenn man mal neue Bäume pflanzen oder die AKWs abschalten lässt. Bleibt zu hoffen, dass diese kleinen Hinweise vielleicht das Gedächtnis eines Tim Wallraff ein wenig auffrischen.

Nun zum Stadtverbandsvorsitzenden Herrn Torten Günzel von der FDP. Auch hier gibt es eine Vergangenheit, worüber man einfach mal Informieren muss. Es ist ja nicht so, dass da nichts gewesen wäre.

Skandal erreicht die FDP-Spitze

Keimfleisch-Skandal:FDP trickst herum

FDP-Politiker im Fadenkreuz

Skandal FDP: Selbstdarsteller und Geschäftemacher zerstören eine politische Idee

Die Piraten möchte ich auch nicht außen vor lassen. Da sie ja eigentlich weniger als nichts aufzuweisen haben, springen sie nun auf den Zug der Grünen Gründerjahre auf und wollen die Delphine retten. Hierzu auch ein paar Beispiele aus der doch eher kurzen Vergangenheit:

Die Skandale der Piratenpartei (ein Madley)

Kinderporno-Skandal auf Website der Piratenpartei

Ich denke, das sollte für Fragen an den morgigen Infoständen der genannten Hobbypolitiker ausreichend sein. Ich möchte hier ausdrücklich erwähnen, dass mir so eine Art der Berichterstattung völlig zuwider ist. Aber wer immer so betont den Saubermann spielt, der sollte auch solche Kritik vertragen können. Jeder sollte erst einmal den Dreck vor seiner eigenen Türe wegkehren und dann den Stock über andere brechen.

Ich möchte hier noch erwähnen das ich bis auf Herrn Erik Lierenfeld auf dem 100 Geburtstag unseres Opas, bisher mit keinem der anderen Personen jemals ein Wort gewechselt habe. Diese Personen haben weder Beweggründe oder sonstige Informationen zu meiner Person erfragt oder mal Interesse daran bekundet darüber etwas zu erfahren. Sie gehen hin und hängen sich an Aussagen anderer, die wiederum auch nur an Aussagen anderer hängen. So nun aber genug davon. lesen Sie selbst und stellen Sie sich die Frage ob diese Personen wirklich so anders sind als Menschen die auch mal etwas anderes gemacht haben. Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!