Da geht doch bestimmt noch etwas…oder?

Dormagen kann stolz auf die modernste, vor allem aber mit 22,7 Millionen Euro teuerste Schule sein. Dazu kommen dann die wahnsinnig hohen Anmeldezahlen wodurch diese Schule gestützt wird (Ironie aus). Leider ist das nicht besonders erfreulich und auch nicht mehr lustig, dass nun nochmals eine Kostensteigerung auftaucht und untergebracht werden muss.

Die Sekundarschule wird noch teurer“ Leute die es sich leisten können, melden ihre Kinder lieber auf teuren Privatschulen an, als Sie in Dormagen auf die Sekundarschule zu schicken. Wenn Dormagen aber jetzt die bunteste und modernste Schule hat, können ja die Befürworter darüber stolz sein und vielleicht gibt es ja auch noch eine Auszeichnung.

Hierzu nochmal ein Artikel aus 2019 zu dem Thema „Sekundarschule wird kaum nachgefragt„. Hieraus mal eindeutige Signale die zu der Zeit schon deutlich gemacht haben das man die Anmeldezahlen nie erreichen wird.

Mit nur 28 Anmeldungen hat die noch junge Schule einen Tiefpunkt erreicht. Benötigt werden für die vierzügige Schule 80 Fünftklässler. „Die Sekundarschule ist ein wenig unser Sorgenkind“, konstatiert der für Schule zuständige Erste Beigeordnete im Rathaus, Robert Krumbein. Dass zum Schuljahresbeginn am 1. August gleichwohl ausreichend Schüler da sein werden, dafür wurden am gestrigen Montag die Weichen gestellt.

1 Jahr Später: „Sekundarschule Dormagen zählt nur 25 Anmeldungen„, 2019 hatte die Sekundarschule 28 Anmeldungen im Verfahren erreicht, 2018 waren es 31. Die Mindestzahl wurde bislang nicht annähernd erreicht.

Resümee bleibt also weiterhin niederschmetternd. Wenn andere Schulen keine Kinder ablehnen würden, wäre die teuerste Schule wohl leer und würde mit leeren Klassenräumen glänzen. Andere Städte haben ihre Sekundarschulen zu Gesamtschulen gemacht um diesem Desaster entgegen zu wirken. In Dormagen geht man aber lieber den Weg des Geldes. Nur ist es Fakt, dass teuer eben nicht gleich immer VOLL heißt.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!