Pleiten, Pech und Pannen Rathaus Dormagen

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man noch drüber lachen, da es aber mittlerweile der Standard zu sein scheint, dass nix funktioniert, ist es mittlerweile nur noch ein Trauerspiel auf höchster Ebene.

Wir kaufen erst ein Auto und merken dann, das wir dafür ja auch einen Führerschein brauchen um es fahren zu dürfen. Es ist lächerlich wie mit diesen Missständen umgegangen wird im Rathaus. Es wurde mal eben vergessen für eine Bestellung von mehr als 600 iPads die nötigen Hüllen, Ladestationen und Aufbewahrungsbehältnisse zu bestellen, Feuerschutztüren sind verspätet da usw.

So locker flockig beschreibt der verantwortliche Beamte der Stadt Dormagen Robert Krummbein die Situation, man hat es eben vergessen. Der eine vergisst über 2.000.000 Euro mit einzubeziehen, der Andere vergisst eine komplette Bestellung zu machen, die Anderen merken erst nach Baubeginn das die Kosten mal eben um mehr als 5.000.000 steigen usw. Es reist einfach nicht ab an Fehlschlägen im Rathaus, eine Überraschung folgt der anderen. Woran liegt es aber? Ist es fehlende Kompetenz in den speziellen Bereichen? Geht man mit unterschiedlichen Prioritäten an die Sache heran, man weiß es nicht.

Aus dieser Situation versucht man nun auch noch die Sekundarschule mit weiteren Mittel aus dem Topf „Gute Schule 2020“ in Höhe von über 700.000 Euro zu verarzten. Es ist unglaublich wie mit Geldern und Projekten in der Verwaltung umgegangen wird. Es reicht eben nicht aus immer nur Ehrennadeln zu verteilen oder
lächelnd auf Bildchen zu erscheinen.

Sind wir mal gespannt welche Konsequenzen hieraus gezogen werden…

hier nachzulesen: Digitale Offensive an Schule verzögert sich…

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!