Dormagen, Tollhaus der Geld Verschwendung…

Wenn man es nicht in der Zeitung lesen würde, dann würde man es wahrscheinlich nicht wirklich glauben wollen. Da es aber durch die lokale Presse getrieben wird, wird da auch etwas dran sein. Wieder einmal wird für ein Projekt gestimmt, wo nicht annähernd bekannt ist wie hoch die Kosten dafür sein werden. Hauptsache man behält den Status „Olympiastützpunkt“, wofür man den auch immer braucht. Die Kosten scheinen dabei zweitrangig zu sein, man hat ja auch genug Erfahrung mit ausufernden Kosten in Dormagen.

Schaut man auf das schaudernde Projekt Sekundarschule, fragt man sich nach Sinn- und Zweck bei diesem. Eine Schule, die nur durch Taschenspielertricks bisher ihre Anmeldezahlen erreicht hat, wo Eltern ihre Kinder lieber auf Privatschulen anmelden (die es sich leisten können), nur um diese Schule zu vermeiden. Ein Projekt was völlig abgelehnt wird in der Elternschaft und aus dem Ruder läuft, nun schon wieder eine deutliche Verzögerung in der Fertigstellung erleben darf, sowie eine weitere Kostensteigerung.

In Dormagen scheint dies aber auch nur ein kleineres Problem zu sein…eine der Verantwortlichen verlässt das sinkende Schiff im nächsten Jahr und die anderen machen einfach weiter.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!