Sehr beeindruckend…

Es ist immer wieder beeindruckend zu lesen, was manche Personen so von sich geben. Da treten Leute auf die Tapete, die Dormagen Jahre lang in den heutigen Schuldensumpf manövriert haben und geben Kommentare ab, die einem das völlige Verständnis absprechen. Da fallen dann so Äußerungen wie „Dem angeblichen Herz für Dormagen“ oder aber, „was man da liest kann einen besorgen“. Solche lustigen Sachen liest man so im Internet auf bestimmten Facebook Accounts. Das alles nur weil einige hingegangen sind und ein Bürgerliches Bündnis beschlossen haben.

So einige scheinen dabei zu vergessen, dass nun zwei Ratsmitglieder das Zünglein an der Waage sein könnten, wenn es darum geht eine Mehrheit zu bekommen. Genau „Dem angeblichen Herz für Dormagen“, liegt sehr viel an Dormagen, da Dieser sein ganzes Leben in Dormagen verbracht hat und es auch weiter hier verbringen möchte.

Vielleicht sollte sich Dieser abgewanderte SPD Mann, der solche Kommentare von sich gibt, mal lieber die Frage stellen, warum denn Dormagen so schlecht dran ist. Ist es die Schuld von „Dem angeblichen Herz für Dormagen“? „Dem angeblichen ein Herz für Dormagen“, kann man dafür nun wahrlich nicht die Schuld zuschieben. Dafür sind die abgewanderten und die noch übriggebliebenen verantwortlich, also auch der abgewanderte, SPD Kommentierer. Wenn man schon zusammen mit der Linken mauschelt, nur um weiterhin Machtgefühle zu haben, kann man da über andere überhaupt negative Äußerungen abgeben, ich bitte Sie. Das ist nicht weniger schlimm wie andere Sachen auch.

Auch der Ausdruck, dass man sich Sorgen muss, um das was auf der Seite von EIN HERZ FÜR DORMAGEN stehen würde. Erst einmal freut es uns das diese Leute unsere Seite ja anscheinend sehr interessant finden, anderes gesehen leiden diese Personen aber an völligem Realitätsverlust. Ausgesprochene Fakten und Wahrheiten sind nicht immer schön, wenn man Sie liest, vor allem aber wenn man sie nicht selbst geschrieben hat.

Es ist schade, dass hier von vornherein, ein vom Bürgermeister angestrebtes gutes Miteinander, sofort zerstört und boykottiert wird. Vor allem für den Bürgermeister ist es sehr schade, der glaubhaft vermittelt hatte, das Ihm sehr daran gelegen wäre. Wenn so etwas aber aus den eigenen Reihern boykottiert wird, hat dies wohl auch keine Chance und die Glaubwürdigkeit des Bürgermeisters leidet darunter. Das ist den Parteigenossen aber anscheinend egal dabei. Wobei man hier sagen muss dass dies nun wirklich nicht an „Dem angeblichen Herz für Dormagen“ liegt, dieser hat von Anfang an signalisiert das er für ein gutes Miteinander steht.

Man sollte vielleicht einfach mal über seinen Schatten springen und nicht immer und immer wieder, vor allem völlig argumentationslos, irgendwelche Feuerchen entfachen. EIN HERZ FÜR DORMAGEN sowie die AfD in Dormagen, sind nun absolut nicht Schuld an der Schieflage des Haushaltes und des Treibens aus den vergangenen Jahren.

Man sollte hier aber bei allem nicht vergessen, dass es hier einzig und allein um Mehrheiten in Abstimmungen geht. Es sollen hier keine Hochzeiten oder große Partnerschaften gegründet werden oder gefeiert werden. Die eine Seite bekommt genauso wenig eine Mehrheit zusammen wie die andere, ohne die Einzelratsmitglieder. Wir von EIN HERZ FÜR DORMAGEN unterliegen keinem Parteienzwang, der uns unsere Meinung verbietet, vor allem aber unsere Stimme vorschreibt. Da sind wir stolz drauf, weil wir wirklich selbst entscheiden können wo unsere Stimme hingehört und es ist uns völlig egal, wer der Antragsteller ist.

Wir sind vom Dormagener Bürger gewählt worden um Dormagen und den Bürgern genüge zu tun. Wir sind nicht gewählt worden um persönliche Empfindungen auszutragen und andere zu blockieren oder zu boykottieren. Hier leidet die Stadt Dormagen, vor allem aber der Bürger, dieser darf das nämlich ausbaden. Wir sind gespannt auf die unzähligen Gespräche, wir freuen uns drauf…

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!