BM kritisiert erfolgreichen BM aus Monheim?

Was ist denn nun los…ein Erfolgsmodell wird scharf kritisiert? Was hat der Dormagener BM nicht verstanden an einem Erfolgsmodell? Ist es nicht so dass die Nachfrage das Angebot bestimmt? Warum wird jetzt angefangen Kritik an dem Vorgehen des BMs aus Monheim Kritik anzubringen. An einem Vorgehen was ich schon seit meiner Politzeit in Dormagen, also seit 2009 kenne und was vor allem bis heute erfolgreich ist.

Ich kann mich noch an Ratssitzungen erinnern, in denen die leider nicht mehr bestehende BFD (Bürger für Dormagen), vertreten durch Herrn Krüger, genau auf diese Vorzeigekommune, was es angeht mit Geld umzugehen aufmerksam gemacht wurde. Auch damals saß unser jetziger BM schon im Stadtrat und kann sich bestimmt genauso daran erinnern wie ich auch.

Leider wurden diese von der BFD gemachten Anmerkungen, gerade von der SPD der auch der jetzige BM angehörte, eher belächelt und jeder Versuch die damalige Verwaltung zu bewegen sich mit dem BM von Monheim zu verständigen abgelehnt. Warum das so war, wird man in der SPD schon noch wissen denke ich. Dies auch durch den jetzigen BM von Dormagen. Warum er also dieses Vorgehen, was ja nun schon seit Jahren bekannt ist anfängt zu kritisieren, wird wohl sein eigenes Geheimnis bleiben.

Vielleicht spielen hier aber andere Faktoren eine Rolle, die es eben möglich machen das man so mit den Hebesätzen umgehen kann. Vielleicht ist der Faktor Personal ja eine große Rolle in Monheim, oder aber das man dort nicht immer Größenwahnsinnig wird und Projekte die kein Mensch benötigt aus dem Nichts stampft. Genau kann das kann keiner sagen, aber es muss ja was sein.

In Dormagen wird ein ausgeglichener Haushalt verabschiedet und gleichzeitig ein Millionen-Projekt angepriesen was ja anscheinend nach Meinung einiger Weiniger, den Boom für Dormagen verspricht, ein Wildwasserkanal für Kanuten. Wir sind begeistert von so viel Einfallsreichtum, der in Dormagen immer wieder an den Tag gelegt wird.

Was bleibt als Resümee übrig zu dieser Kritik an Monheims BM?

In Dormagen erhöht man das Kapital indem das Personal Jahr für Jahr weiter wächst, in Monheim senkt man eben die Hebesätze damit sich auch Interessenten ansiedeln. In Dormagen hat man Fachkräftesicherer, Wirtschaftsförderer, aber leider weder Fachkräfte noch wird die Wirtschaft gefördert, jedenfalls keine neuen Interessenten gewonnen, die bereit wären Geld zu investieren.

In Dormagen gibt man 1000de Euros für Gutachten, für Logos und Siegel aus die keinen Interessenten anlocken noch dem Bürger etwas einbringen. Warum geht also der BM hin und kritisiert einen anderen BM der eben mehr für die Stadt tut, als für seine Vita…und vor allem dabei auch noch erfolgreich ist.

Was hat Dormagen?

Andere Orte etablieren sich als Wirtschaftsstandorte, andere eben eher als Siegel und Gutachten Stadt…wenn einem Siegel und Flüchtlingsheime wichtiger sind als die Wirtschaft, wird das auch nicht besser werden…vielleicht einfach mal drüber nachdenken was man möchte.

Die Dormagener können sagen, hurra wir haben ein Siegel mehr aber die Wirtschaft ist dafür im Keller. Vielleicht möchte man ja wirklich etwas bewegen um die Wirtschaft zu stärken, dann reicht es aber nicht Siegel zu kaufen oder Fair Trade Town zu sein, Pfandringe an Mülleimern zu haben, da muss dann schon was anderes passieren…vielleicht kommt man in Dormagen ja auch noch drauf anstatt nur zu jammern…

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!