Musste es wirklich erst soweit kommen…?

Es ist wirklich traurig, dass sich erst ein Bürger auf der Treppe der Sparkassenpassage zu Unter den Hecken verletzten musste, bis man sich durchringen kann diese gefährliche Treppe zu entschärfen.

Das ärgerliche daran ist aber nicht das sich erst jetzt etwas tut, sondern der Fakt das dies schon im Jahr 2011 zur Diskussion gestanden hatte. 2011 wurde ein Antrag zur Sanierung bzw. Barrierefreiheit der Treppe von denen abgelehnt, die jetzt etwas tun wollen das diese Treppe entschärft wird.

Man hätte also vor 6 Jahren schon mal die Möglichkeit etwaige Mängel an dieser gefährlichen Treppe beheben können. Die Verwaltung sowie der Rat mussten den 2011 gestellten Antrag aber ablehnen, weil er nicht von einer Partei gestellt wurde, der den Damen und Herren genehm gewesen ist. Dazu gehört leider auch der heute BM von Dormagen. Die einzigen die 2011 diesen Antrag unterstützten, war die BFD (Bürger für Dormagen) die leider heute nicht mehr im Rat vertreten sind.

So ist nun leider schmerzlich für die gestürzte Dame geworden. Einen Vorteil hat dies allerdings nun doch gehabt. Die Verwaltung lässt sich herab wenigstens die Mängel an diesem gefährlichen Auf- und Abgang zu beheben.

Für Ungläubige hier der Antrag und die Begründung der Verwaltung zum Nachlesen

Antrag: https://www.buergerinfo.dormagen.de/to0050.php?__ktonr=14835

Begründung: https://www.buergerinfo.dormagen.de/vo0050.php?__kvonr=6716&voselect=1087

Interessant hier die ablehnenden Stimmen…

 

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!