Treppensanierung, altes Thema, neue Aufmachung

Es ist sehr bemerkenswert wie die lokale Presse versucht das Thema „Treppensanierung“ den etablierten Parteien anzuheften. Im Jahre 2011 wurde genau dieser Antrag im Rat der Stadt Dormagen gestellt.

Die einzige damalige Fraktion die sich dem Antrag der Sanierung angeschlossen hatte, war die nicht mehr existierende „BfD (Bürger für Dormagen)“. Ich kann mich noch gut daran erinnern dass der jetzige Bürgermeister Lierenfeld noch in der laufenden Ratssitzung Galle gespuckt hat und den damaligen Vorsitzenden der BfD in der laufenden Sitzung fast angriff.

Ein riesen Geschrei herrschte im Ratssaal. Fakt ist aber der, alle anderen Fraktionen CDU, SPD, FDP und Grüne lehnten den Antrag zur Sanierung geschlossen ab. Man stellte diesen nicht mal zur Diskussion. Die Aussage der Verwaltung damals, war sehr kurz und knapp, „man können diese Treppe nicht Barrierefrei gestalten“.

Im Jahr 2013 wurde dieser Antrag dann noch einmal gestellt. Das Ergebnis war das gleiche gewesen, er wurde einfach abgelehnt. Jetzt erst, wo sich eine Frau eine schwere Verletzung zugezogen hat, ist es auf einmal doch möglich dort etwas zu unternehmen? Jetzt wollen auf einmal alle Fraktionen dass dort etwas passiert? Und die Presse spielt das Spiel wieder einmal gnadenlos mit.

Die ach so umsorgten Parteien, die diesen Antrag zweimal geschlossen abgelehnt haben, wollen jetzt die großen Retter dieser Aufgabe sein. Die Presse tut ihres dabei und schreibt es genauso wie es die etablierten Parteien haben möchten.

Nicht einmal die Frage warum die Verwaltung den Antrag damals abgewiesen hat, wegen Nichtmachbarkeit. Nicht eine Frage warum CDU, SPD, FDP und Grüne den Antrag ablehnten, obwohl das Problem 2011 und 2013 das gleiche gewesen ist wie 2018…nichts, rein gar nichts. Anscheinend ist das mittlerweile so in Deutschland das man so etwas nicht mehr nachfragt…den Bürgern einfach was auftischt was eigentlich schon alte Kamellen sind.

Ach und übrigens wurden Kommentare die genau darauf hingewiesen haben wie da der Sachverhalt ist, einfach gelöscht, sie entsprachen dann nicht der Netiquette, angeblich.

Heute war auch im Radio zu hören, „Düsseldorf will Ed Sheeran nicht…“, na fällt etwas auf? Richtig, nicht Düsseldorf wollte Ed Sheeran nicht, sondern einzig und allein die CDU und Grünen wollten Ed Sheeran nicht…das lässt man dann aber einfach mal weg.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!