Plastikfreies Dormagen, genau mein Humor…

In Dormagen reißt man sich gerade zu darum wer den Umwelthype am höchsten hält und am schnellsten umsetzt. Plastiktüten freies Dormagen, Trinkbecher der Superlative usw. Was aber wahrscheinlich niemand mehr weis, oder überhaupt auf dem Schirm hat, ist das Dormagen den 4 größten Plastikhersteller Europas beherbergt. Schon mal irgendwo gelesen das man dagegen etwas tun möchte?

Richtig, wir auch nicht.

Hier mal ein Link auf einen Artikel vom 27.03.2013 „Ineos viertgrößter PE-Produzent Europas“. In dem Artikel spricht man über 500.000 Tonnen Plastik und rühmt sich damit. Hierzu mal ein kleines Rechenbeispiel, damit man mal eine Vorstellung bekommt, über was für Mengen Plastik man hier redet.

500.000 Tonnen jährlich, dass heißt eine Tagesproduktion von (auf 365 Tage gerechnet)

500.000 to / 365 = 1370 to

Ein LKW lädt ca. 23 Tonnen das sind dann nach oben gerundet

60 LKW Ladungen Plastik die dort täglich produziert werden

Ich meine, wir reden hier über die Reduzierung von Plastik, aber wieder nur beim kleinen Mann. Uns ist nicht bewusst das Ineos die Produktion von Plastik gedrosselt hätte, oder das auch mal irgendwo Thema gewesen ist. Wir meinen, es ist nirgendwo zu vernehmen dass irgendeine Industrie die Produktion von Plastik zurück fährt. Wenn man dann solche Artikel liest, dann fragt man sich doch eigentlich nur noch, warum man uns so verarscht.

Ineos: Ausbau der Propylen- und Ethylen-Produktion in Europa

Ineos plant größte Chemieinvestition in Europa

Hier fragt man sich und das zurecht, wo soll das Enden. Der kleine Bürger wird verdonnert auf Plastiktüten zu verzichten, oder aber teuer dafür zu bezahlen und in Dormagen hat man den viertgrößten PE Hersteller direkt vor der Türe…das ist genau mein Humor. Es ist eh sehr bemerkenswert das man eigentlich nichts aus oder in die Richtung der Großindustrie hört. Die produzieren immer schön weiter und machen weiter das große Geschäft, das auch mit dem Verkauf von Plastikmüll.

Hier zur Ansicht der Annual Report von 2018 der INEOS. Hier wird ab Seite 69 aufgezeigt wie viel Tonnen thermoplastischer Kunststoffe hier in West Europa hergestellt werden, Stand 2018.

Man möchte also Plastikfrei werden, so so. Warum man aber nicht darüber liest dass die herstellende Industrie daran beteiligt wird, ist schon eigenartig. Über ein entfernen der Plastiktüten möchte man also über den Bürger, der sich eh nicht dagegen währen kann, dann den Kunststoff-/Plastik verbannen, beherbergt aber gleichzeitig einen der größten Hersteller von Kunststoff am Standort Dormagen. Es wundert einen sowieso warum hier keine Friday for Future Hüpferei vor den Toren der herstellenden Industrie stattfindet.

Ich hatte die Woche einen interessanten Bericht aus Schweden gesehen. Dort wurde Aufgezeit das dort in Supermärkten Obst, Gemüse jeweils einzeln in Kunststoffverpackunen eingeschweißt ist. Warum Greta also in der Welt rumreist, ist mir persönlich ein großes Rätsel. Anscheinene ist es in Deutschland ein leichtes solch einen Wirbel zu erzeugen, weil hier die ganzen Klimahippies, die Printmedien sowie Radio und TV keinerlei störenden Fragen stellen, sondern sofort auf solche Züge aufspringen.

Schreibe einen Kommentar