Die Zeichen der Zeit nicht erkannt (immer noch nicht)

Wenn man sich den heutigen Artikel „CDU gewinnt in 17 von 22 Wahlbezirken“ durchliest, ist dort eigentlich alles ziemlich genau beschrieben.

Wenn man sich dann aber die Statements der Politiker aus Dormagen anschaut, fragt man sich wirklich ob die immer noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt haben. Es reicht dem Bürger heute nicht mehr Versprechungen zu erhalten (die in der Regel nicht eingehalten werden nach den Wahlen) oder dass man glaubt das Thema Schule ist ausschlaggebend für einen Wahlerfolg.

Wenn ein BM seine Sorgen darin begründet das die AfD 8% der Stimmen in Dormagen geholt hat, darin dann auch noch eine Protestwahl sieht, zeigt das eigentlich nur auf, wie Realitätsfern diese Menschen doch leben. Man muss mit den AfD Wählern ins Gespräch kommen, was aber will man denen denn erzählen? Ihr dürft die AfD nicht mehr Wählen, weil wir, die SPD zusammen mit den Grünen NRW fast ruiniert haben.

Wir die SPD und die Grünen haben ein Schulsystem fast ruiniert, die Kinderarmut nach oben getrieben, die höchste Arbeitslosenquote Bundesweit, die innere Sicherheit mit dem experten Jäger völlig in den Dreck gefahren, den Wirtschaftswachstum völlig zum Erliegen gebracht, wir haben die höchsten Schulden und die größte Neuverschuldung, aber wir haben die meisten Flüchtlinge aufgenommen und die meisten Flüchtlingsunterkünfte gebaut.

Was will man also einem AfDler erzählen? Wie toll diese Landesregierung doch gewesen ist, oder was? Der Protest hat nicht die AfD gewählt, sonst wären deren Ergebnisse wahrscheinlich durch die Decke gegangen. Der Protest hat FDP gewählt, warum auch immer, aber so ist es nun mal.

Die AfD hätte wahrscheinlich ein noch deutlich besseres Ergebnis erzielt, wenn nicht die mutierte Arbeitgeber Partei SPD zusammen mit den Gewerkschaften dazu aufgerufen hätten seine eigenen Arbeitskollegen anzuscheißen auf der Firma. Wenn solche Maßnahmen, unterstützt von den Medien nicht stattgefunden hätten, wäre ein noch viel deutlicheres Ergebnis rausgekommen.

Wenn man aber Angst haben muss AfD Wähler zu sein, weil man heftigste Repressalien im Job (Jobverlust), Beschimpfungen- und Beleidigungen der übelsten Art, Verschandlungen am Eigentum zu befürchten hat, dann überlegt man sich schon was man wählt, oder das man vielleicht als AfD Bekenner erkannt und verraten wird.

Ich finde es wirklich erschreckend, wie fern diese Politiker in Dormagen doch sind. Dass die eigene Politik überhaupt nicht mehr am Bürger angekommen ist, dass ziehen manche anscheinend gar nicht erst in Erwägung. Wenn man die Aussagen einer Frau Kraft nur mal als Beispiel nimmt, muss man sich doch nicht mehr wundern das die Menschen einen nicht für voll nehmen.

Wie gesagt, es ist wirklich erschreckend wie ignorant man mit dem eigenen Versagen umgeht und direkt wieder auf den Zug der AfD Vernichtung aufspringt. Nur eine ordentliche Politik kann die AfD in Zukunft verhindern, nicht aber dieses blöde Gequatsche von „wir müssen mit den Wählern sprechen…“.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!