darf es noch etwas üppiger sein?

Der Diäten Wahnsinn der Politiker, hier mal zum Nachlesen aufgezeigt. Hier kann, jeder der es wissen möchte mal naschauen wie sich unsere sogenannten Volksvertreter an unseren Steuergeldern laben…

Diäten Siggi

Quelle – Von Hans S. Mundi | Es war Perikles, der erfolgreichste griechische Politiker aller Zeiten, der vor etwa 2500 Jahren (!) die Diäten erfand, damit die Bauern, die für ein paar Tage ihre Felder im Stich lassen mußten, einen Ausgleich bekamen, um an den Sitzungen des Areopags teilnehmen zu können. Aus dem bescheidenen Geld haben die deutschen Abgeordneten ein unfassbar riesiges Gehalt gemacht …

Beginnen wir gleich mit dem düsteren Ende: Bekanntlich werden sämtliche Zahlungen für Abgeordnete vom Steuerzahler finanziert. Durch eine erneut üppige Diätenerhöhung 2015 wurde die ehrlich arbeitende Bevölkerung der Arbeiter und Angestellten, der Freiberufler und Betriebe, dann gleich nochmals kräftig zur Kasse gebeten. 3,5 Millionen mehr an Steuergeldern kostete der üppige Nachschlag der Selbstgerechten, die sich über alle Parteigrenzen hinweg bei den Beschlüssen zu Diätenerhöhungen wie geldgierige Brüder und Schwestern in den Armen liegen.

Diäten, Entschädigungen und viele Nebenleistungen

Darfs etwas mehr sein, fragt der Schlachter am Edeka Frische-Tresen seine Kunden. Der Chor der „Volksvertreter“ sagt im Plenum niemals nein, greift hemmungslos zu. Die Steigerung der Diäten, Entschädigungen und Nebenleistungen sowie Einmalerstattungen oder Zulagen kennt seit Jahren keine Grenzen. Die deutsche Berufspolitik hat längst jedes Maß verloren. Kreisssaal, Hörsaal, Plenarsaal – das sind die Stufen auf der Karriereleiter des typischen Abgeordneten. Auf gut Deutsch: Man muss von Tuten und Blasen am Arbeitsmarkt nicht die Bohne wissen – und dennoch wird man mit dem richtigen Parteibuch Spitzenverdiener.

Auf dem Internetportal gehalt.de kann man die Modalitäten der Zahlungen an die Volksvertreter genauestens nachlesen. Interessant ist, welches dichte Geflecht der Eigensubventionierung sich die Herr/Innen in Bund und Ländern angelegt haben – was übrigens auch erklärt, warum die Raubzüge des Staates mit seinen Häschern und Prüfern auch stets den obersten Abgreifer im Staate, Bundes-Abkassier-Minister Wolfgang Schäuble, sofort jegliche Steuererleichterungen oder gar Erstattungen dementieren lassen, wenn die alljährliche Bilanz vorliegt. Das einmal erbeutete Geld wollen die Räuber nicht wieder hergeben, es lebt sich doch so gut davon.

Ein Bundestagsabgeordneter erhält im Schnitt 9.082 Euro monatlich (über 18.000 Mark!!). Aber: Steigen die lächerlichen Bruttolöhne für das Pack, steigen sofort auch die Diäten! Ohne Diskussion. Stillschweigend. Zug um Zug. Die Minister-Gehälter liegen n o c h höher. Sigmar Gabriel oder Andrea Nahles „verdienen“ monatlich 14.668 Euro (30.000 Mark!!). Wären sie selbstständige Unternehmer, könnte man sagen, das ist okay; Unternehmer, Arbeiter zahlen für ihren Grips, ihren Fleiß ja auch satte Steuern, tragen alle Kosten selbst, von der Krankenversicherung bis zu den Rentenbeiträgen. Spätestens hier beginnt die offizielle Sauerei!

Gewaltige Zusatzleistungen zum ohnehin üppigen Gehalt

Die Politiker kriegen zu ihrem unfassbaren „Gehalt“ gewaltige Zusatzkohle: Eine steuerfreie (!) Kostenpauschale sorgt dafür, dass ja jeder Cent in der eigenen Tasche bleibt. 4.260 Euro beträgt dieses steuerfreie Geschenk, das sich natürlich auch ständig (lautlos) erhöht. Davon soll alles im Wahlkreis bezahlt werden. Wer aber gar keinen zweiten Wohnsitz, also wenig Fahrkosten hat, kassiert trotzdem. Wehe, dir als Arbeitnehmer oder Selbständiger fehlen die Quittungen für arbeitsbedingte Auslagen bei der Steuererklärung – da hast du Pech, du Bürger zweiter Klasse! Nur im siebten Himmel der Abgeordneten gibt es Zulagen und Pauschalen ohne Belege oder echte Ausgaben. Hier wird abkassiert, aber niemals geprüft!

Aber das reicht alles noch nicht. Auf ein „Sachleistungskonto“ gehen zusätzliche 12.000 Euro pro Jahr, weil Fotokopien heute doch so teuer sind, Navigationsgeräte ins Auto müssen, damit der Abgeordnete den Deutschen Reichstag findet. Und Papier, Kugelschreiber, Füller von Dupont sind leider auch so höllisch teuer. Vor allem die Geschenke für Freund oder Freundin … Das doofe Pack zahlt doch Steuern! Und wehe nicht, dann bekommen die eine Betriebsprüfung nach der anderen bis sie Insolvenz anmelden können – exakt so läuft es in der deutschen Wirklichkeit.

„Schneisen-Fresser durch Umsonst-Buffets“

Zur üppigen Altersversorgung, von der deutsche Rentner nach 45 Jahren Arbeit nur träumen können, kassieren unsere „Volksvertreter“ weitere Pauschalen. Der Gipfel der Frechheit ist das nicht geldwerte Umfeld der Sach- und Dienstleistungen: Büro, Bahn, Dienstwagen – alles kostenlos. Dazu das herrliche Leben in der Multikulti-Party-Hauptstadt Berlin: Jeden Abend Botschaftsempfänge, Firmen-Dependancen eröffnen, Konzerte, Konferenzen! Insider sprechen über interne Rankings der „Schneisen-Fresser durch die Umsonst-Buffets“, nicht selten mit Kaviar oder Austern beladen, auf jeden Fall mit Buletten und anderen leckeren Schweinereien.

Ein Wunder, dass einer wie der schwule Party-Bürgermeister Wowereit nach ein paar Jahren erschöpft den Dienst quittieren mußte?? Nicht wenige von Deutschlands Rentnern suchen derweil in den Mülltonnen verzweifelt nach Pfandflaschen, um sich wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag leisten zu können …

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!