Defizitäre Einrichtungen…

Ist man bei einem Haushalt der Spitz- auf Knopf aufgestellt ist, überhaupt in der Lage, defizitäre Einrichtungen weiterhin zu tragen? Wir denken dass man in solch einer Haushaltsituation, die in Dormagen als der große Wurf verkauft wird, diese nicht mehr im Haushalt auftauchen sollten. Vor allem dann nicht mehr, wenn man die Möglichkeit hat, diese an den Kreis abzugeben und man dabei jährlich € 50.000 einsparen kann. Wie man lesen konnte ist das für manche der Dormagener Politiker noch nicht die verkraftbare Schmerzgrenze, wenn es darum geht einzusparen, was aber gleichzeitig nicht weniger heißt, wie das der Bürger weiter solch eine Last weiter zu tragen hat. „Defizitäre Einrichtungen…“ weiterlesen

Man spricht Deutsch…

Wie in der NGZ am 25.11.2016 zu lesen gewesen ist, plädiert der Dormagener Integrationsrat dafür, dass der Unterricht an den Schulen in der Muttersprache stattfinden sollte. Nehmen wir es mal mit etwas Ironie. Es ist schön dass der Dormagener Integrationsrat in Form von Herrn Güneysu sich dafür einsetzt, dass Migrantenkinder mehr in Deutsch unterrichtet werden. Wir wissen auch, dass der Dormagener Integrationsrat es so nicht gemeint hat. Es ist aber nun mal so, dass Deutsch hier nun mal die Muttersprache ist und nichts anderes. „Man spricht Deutsch…“ weiterlesen

Anfrage an Kinderschutzbund zu Kinder-/Frühehen…

Heute haben wir beim Kinderschutzbund, eine Anfrage zum Thema Kinder-/Frühehen gestellt. Wir haben den Kinderschutzbund, um eine Stellungnahme zu diesem Thema gebeten. Da dieses Thema zur Zeit mehr oder weniger stark in den sozialen Netzwerken und auch in den Medien auftaucht, haben wir eine Aktivität des Kinderschutzbundes dazu, nicht so wirklich vernehmen können. Wir müssen aber sagen, dass die Antwort auf unsere Anfrage, sehr ausführlich, vor allem aber extrem schnell beantwortet wurde. Solch schnelle Antworten würden wir uns an anderer Stelle wünschen…lange Rede kurzer Sinn, unter weiterlesen finden Sie die Antwort des Kinderschutzbundes. „Anfrage an Kinderschutzbund zu Kinder-/Frühehen…“ weiterlesen

Persönlicher Brief an den Rat und Bürgermeister

In der letzten Ratssitzung am 03.11.2016 hat der Bürgermeister und einige Ratskollegen (ich tu mich wirklich schwer diese als Ratskollegen zu benennen, alles andere würde mich auf das gleiche niedrige Niveau wie diese Ratskollegen heben und so tief will ich mich nicht bewegen), Ihr wahres Gesicht zum Ausdruck gebracht. Wertschätzendes- und gutes Miteinander gibt es nicht im Dormagener Stadtrat nicht. Das war am Anfang mal ein netter Gedanke der dort versprüht wurde, dieser wurde aber völlig ad acta gelegt. „Persönlicher Brief an den Rat und Bürgermeister“ weiterlesen

Völlig neues „asoziales“ wertschätzendes Miteinander…

Ich schreibe diese Zeilen, ohne irgendeinen Bezug auf meinen Fraktionskollegen herstellen zu wollen, oder mit Ihm darüber gesprochen zu haben. Was ich aber heute erlebt habe, habe ich in den ganzen Jahren zuvor, also seit 2009 noch nicht im Rat der Stadt Dormagen erleben dürfen und das hat mich total erschrocken. Mir fehlen eigentlich die Worte, denn ich bin immer noch sehr aufgewühlt, über ein Miteinander im Rat was ich persönlich schon als „asozial“ beschreiben möchte. „Völlig neues „asoziales“ wertschätzendes Miteinander…“ weiterlesen