Antrag abgelehnt…basta!

Wie in der NGZ zu lesen war, ist der gestellte Antrag der neuen Ratsfraktion Alfa/EIN HERZ FÜR DORMAGEN, für den Hauptausschuss 27.10.2016 schon abgelehnt worden, bevor er überhaupt besprochen werden konnte, geschweige denn zur Diskussion gestellt wurde.  Anscheinend ist man sich in der politischen Landschaft (außer der Antragsteller) in Dormagen mit der Stadt darüber einig, dass die Römerstraße (die auch als Rennstrecke von Dormagen bekannt ist), keinerlei Risiken für Radfahrer-/Fußgänger birgt.

Über die Begründung der Stadt kann man sich so seine Gedanken machen, um die Sicherheit der Radfahrer-/Fußgänger eher nicht, da gibt es eigentlich nichts zu überlegen. Seit dem Bestehen der Galerie, ist die Römerstraße für Radfahrer ein außerordentliches Abenteuer geworden und vielleicht als Wunder von Dormagen zu bezeichnen das dort noch nicht mehr Unfälle passiert sind.

Der Fakt, dass Fahrzeuge den Radweg als Kurzzeitparkplatz benutzen und somit den darauf fahrenden Radfahrer immer wieder in Gefahr bringen, scheint hier nicht wirklich zu interessieren. Das lebende Beispiel zeig ja deutlich, dass die dort parkenden Autofahrer, wenig darum geben das etwas entfernte Parkhaus der Galerie- oder das Ring-Parkhaus  zu nutzen.

Anscheinend sind die Kontrollen durch Ordnungsamt- und anderen Kontrollinstanzen aber nicht hoch genug, um dieses leidliche Übel zu verringern oder ganz abzustellen. Durch Ablehnung dieses Antrages, bleibt das Gefahrenpotential für Kinder und andere Bürger leider dementsprechend hoch.

Leider ist man hier nicht bereit einen Baum- oder Lichtmast zu entfernen um einen Gefahrenbereich zu entschärfen. Also Leute weiterhin schön aufgepasst…damit ihr nicht unter die Räder kommt.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!