Verfälschtes Voting

Leider ist es so, das bei dem Voting mit der Frage „sollte der Bürgermeistervertreter von alleine zurücktreten“, zur Zeit anscheinend alle Sympathisanten zusammengerafft werden um das Voting dementsprechend manipulativ gut aussehen zu lassen. Wir haben uns deswegen entschieden dieses Voting von der Seite zu nehmen, bevor noch alle Besucherrekorde am heutigen Sonntag eingestellt werden. Schade das man auch hier manipulativ vorgeht, um die Sache weiter runter zu spielen.

Fragwürdige Berichterstattung, lokaler Dormagener Medien

Wenn man in den letzten 14 Tagen die lokalen Medien verfolgt hat, muss man doch mal Hinterfragen was diese, mit solch einer „nicht“ neutralen Berichterstattung erreichen wollen. Da tauchen dann Satzpassagen auf, die jeglicher Glaubwürdigkeit widersprechen, da diese so nicht vorgekommen sind (Aber eben auch nicht die Diffamierung derjenigen, die Flüchtlingen helfen und das Beste aus der Lage machen). Weder ein Helfer noch jemand anders ist in der Fragestunde diffamiert worden, weil er Flüchtlingen helfen würde. Warum die Presse so etwas in die Welt setzt, obwohl Sie alle Fragen schriftlich vorliegen hatte und auch selbst in der Sitzung anwesend gewesen ist, bleibt ganz allein deren Geheimnis. Das hat auf jeden Fall nichts mehr mit Neutralität vor allem aber mit Wahrheit zu tun. „Fragwürdige Berichterstattung, lokaler Dormagener Medien“ weiterlesen

Pressemitteilung

Da unsere lokalen Medien wieder einmal Ihrer Informationspflicht nicht nachkommen, müssen wir das auch im neuen Jahr weiterhin selbst übernehmen. Wir haben der Verwaltung, nach der Entgleisung vom Piraten Rafael Kazior in der letzten Ratssitzung, aufgefordert eine Sitzordnungsänderung im Rat herbeizuführen. Wir von EIN HERZ FÜR DORMAGEN möchten bei den Bürgern nicht den Eindruck erwecken, dass wir irgendetwas mit der Fraktion Piraten/Die Linke zusammen machen, oder den Kontakt pflegen würden. Dies haben wir anhand einer kleinen Pressemitteilung auch den lokalen Medien mitgeteilt, leider ist es wie die Jahre zuvor, sie bringen es nicht, nicht einen einzigen Satz darüber. Vielleicht sehen die lokalen Medien es so wie die SPD, ein kleines Politskandälchen, oder jugendlichen Leichtsinn. So sehen wir es nun mal nicht und haben dies auch kundgetan. „Pressemitteilung“ weiterlesen

Böse Entgleisung durch Ratskollegen der Piraten

Nach der gestrigen Ratssitzung ist es vom Ratskollegen der Piraten/Die Linke Fraktion zu einer bösen Entgleisung gegenüber besorgter Bürger aus Dormagen gekommen. Wir von EIN HERZ FÜR DORMAGEN distanzieren uns gänzlich von solchen Ratskollegen und verurteilen ein solches Fehlverhalten aufs schärfste. Es kann nicht sein das nach einer Einwohnerfragestunde ein solcher Post in einem sozial Network-/Facebook erscheint und somit einen großen Teil der Öffentlichkeit erreicht. Hier noch einmal das Posting was die grobe Entgleisung aufzeigt.

PostRafaelKazior_bearbeitet

„Böse Entgleisung durch Ratskollegen der Piraten“ weiterlesen

Komische Auffassung von „neutral“ und „Meinungsbildung“

Welch unterschiedliche Ansichten und Verständnisse es zu bestimmten Begriffen gibt, ist immer wieder sehr bemerkenswert und wundert einen immer wieder. Ich schreibe diesen Artikel nicht um einen Menschen bloß zustellen oder zu beleidigen oder sonstiges. Mich regen solche Berichte einfach nur auf. Hier wird meiner Meinung nach, nur der Bürger für dumm verkauft und man möchte hier auf einfache Art und Weise die eigene Weste rein waschen. Ich beziehe mich hier auf den Artikel aus dem Rheinischen-Anzeiger vom 20.01.2015 „In eigener Sache„.
„Komische Auffassung von „neutral“ und „Meinungsbildung““ weiterlesen

Wie lange noch? Die schlechteste Kanzlerin in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Quelle: hier

Angela Merkel

Gastautor: Rainer Zitelmann  |  18.01.2016, 17:12  |

Kein deutscher Kanzler der Nachkriegszeit hat so große Belastungen für die Zukunft unseres Landes zu verantworten wie Angela Merkel. Ich finde, Merkel ist der schlechteste Kanzler in der Nachkriegsgeschichte. „Wie lange noch? Die schlechteste Kanzlerin in der deutschen Nachkriegsgeschichte“ weiterlesen

Zustände wie in fremden Ländern

 

Zur Zeit ist eine Entwicklung im Gange wie es sie in fremden Ländern schon lange gibt. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss beschwört ihre Durchhalteparole das alles ok sei und es keinen Anstieg an Kriminalität gäbe, wie man leider lesen kann, ist das leider nicht der Fall. Anscheinend liegt es daran das die Polizei mit der zur Zeit aufkommenden Qualität der Kriminalität, entweder überfordert ist oder diese einfach nur stillschweigend verheimlichen will. Auf Facebook tauchten folgende Posts auf, die wir für sehr bedenklich halten. „Zustände wie in fremden Ländern“ weiterlesen

Zensur, Versehen, oder einfach nicht Gutmenschen-Like?

Im Rheinischen-Anzeiger vom 13.1.2016 tauchte ein Kommentar auf, der anscheinend nicht für den sogenannten Gutmenschen (Unwort des Jahres 2015) geeignet gewesen ist. Schwupps, wurde diese Ausgabe des Rheinischen-Anzeigers einfach als ePaper aus dem nimmer vergessenden Internet genommen. Natürlich gibt es aber aufmerksame Leser die sofort wittern wo der Hase langläuft, somit ist der Kommentar nicht verloren gegangen und weiter für die Öffentlichkeit verfügbar.

Schnappschuss (2016-01-13 06.52.11)

„Zensur, Versehen, oder einfach nicht Gutmenschen-Like?“ weiterlesen

Leider zu wenige…

Leider gibt es zu wenige Menschen in Dormagen die Ihre Meinung frei und offen Äußern. Einige gibt es aber doch und der hat es sogar in das Schaufenster zum Sontag den  3. Januar 2016 geschafft.

Schnappschuss (2016-01-03 22.26.27)
Leserbrief Schaufenster 03. Januar 2016

Ist das, dass neue Demokratieverständnis?

wenn mal folgenden Artikel liest, muss man sich wirklich Fragen ob die großen Parteien wirklich alles rausnehmen können. Wir reden hier nicht über verbotene Parteien oder sonstiges, hier geht es um Menschen die mit Ihrer Partei zugelassen wurden. Es mag dem ein oder anderen nicht gefallen, dass sei aber jedem selbst überlassen. Das was sich aber hier abspielt ist absolut UNDEMOKRATISCH, unsozial und jeder der so denkt, sollte seine Funktion als Politiker vielleicht nochmal ganz genau Überdenken.

Quelle: Besser Wahlfälschung als ein Mandat für AfD?

— 22 Dezember 2015

„Was ist schlimmer? Schüler fälschten Wahl oder ein Sitz mehr für die AfD?” Diese Frage stellt sich der CDU-Abgeordnete des Hessischen Landtags Hartmut Honka auf Twitter. Dem Bürger stellt sich die Frage, was noch schlimmer sein kann, als Politiker, die Recht und Gesetz in Frage stellen.

HartmutHonka_CDU

Hartmut Honka (CDU) und sein Verständnis von Demokratie (Bild: Twitter) „Ist das, dass neue Demokratieverständnis?“ weiterlesen

Mit uns nicht…

Bei EIN HERZ FÜR DORMAGEN findet der Angang der Grünen, vorgebracht von Frau Sehnem, in keinster Weise auch nur einen Hauch von Unterstützung.

Es ist ungeheuerlich, welche kruden Einfälle und Gedanken so manche haben. Welches Gedankengut verbirgt sich in solchen Menschen? Da werden städtische (die Betonung liegt hier ganz klar auf städtische) Sportanlagen, erneuert bzw. auch teilweise umgestaltet und als Zeichen der Dankbarkeit, kommt der Gedanke hoch, dass man hier doch die Vereine noch dazu gängeln könnte, etwas mehr für Flüchtlinge zu tun. Der Gedanke ist zwar naheliegend, aber es handelt sich immer noch um städtische Anlagen, nicht um Anlagen die den jeweiligen Vereinen gehören. Vor allem ist es nicht so, dass die Vereine allein für den Zustand der Anlagen verantwortlich sind. Mancher Zustand der Anlagen ist der langen Zeit die diese schon vorhanden sind geschuldet, teilweise werden Anlagen überbelastet und teilweise eben nicht. „Mit uns nicht…“ weiterlesen

WIR TRAUERN MIT FRANKREICH UND DEREN OPFERN

EIN HERZ FÜR DORMAGEN, trauert zusammen mit dem Verbliebenen der Opfer nach diesem bestialischen, menschenverachtenden und feigen Terroranschlag. Wir wünschen der französischen Bevölkerung nun viel Stärke und Kraft um dieses tief schwarze Kapitel der europäischen Geschichte  zu bewältigen.

FranzösischeFahne

Sollte der Bürger hierüber Entscheiden?

Wir von EIN HERZ FÜR DORMAGEN, sehen die Entscheidung für eine Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge, nur in Form eines Bürgerentscheides. Hierbei muss der Bürger die Entscheidung treffen können. Zu diesem Thema stehen so viele Fragen im Raum, dass man dies nicht allein Verwaltungen, oder den kommunal Politikern überlassen kann und auch nicht sollte. Solch eine bauliche Maßnahme greift tief in ein bestehendes Umfeld ein, was dazu dann auch noch von langer Dauer ist. Das die Bürger in direkter Umgebung dann Sorge haben, ist doch völlig verständlich. Dafür haben wir einfach mal eine kleine Frage gestellt die wir Ihnen hier auch stellen möchten. Wie denken Sie darüber, fänden Sie einen Bürgerentscheid dazu eine korrekte Vorgehensweise?

[yop_poll id=“3″]

Die Beschneidung der Demokratie geht weiter

Wie es nicht anders zu erwarten gewesen ist, wird es wohl nun ab 2016 auch kommen und beschlossen werden. Damit die sogenannten etablierten Parteien weniger Gegenwind bekommen, wird wohl wieder eine Sperrklausel eingeführt. Bei immer geringer werdender Wahlbeteiligung, kommt das den sogenannten etablierten Parteien natürlich entgegen. Die Argumentation, dass viele Parteien die Arbeit in Stadträten erschweren, ist einfach eine große Lüge. Eine Lüge deswegen, weil einige sogenannte Parteien, die Zusammenarbeit mit den sogenannten Kleinen einfach verweigern und Boykottieren. Vielleicht liegt es aber einfach und allein nur daran, dass Parteien wie SPD, Grüne, Linke und Piraten einfach nur nicht mit den kleinen zusammen arbeiten wollen. In Dormagen spielen da persönliche Empfindungen eine große Rolle. „Die Beschneidung der Demokratie geht weiter“ weiterlesen

Angst der Bürger nicht außer Acht lassen…

In der letzten Hauptausschuss Sitzung am vergangenen Donnerstag den 03.09.2015, wurde das Thema „Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge“ besprochen und Beraten. Hier wurde deutlich das die Politik hier nicht einfach mal etwas mit solch großer Tragweite, schnell am lustigen Tisch entscheiden kann. Klar wurde hier auch, dass Bürger hier berechtigte Ängste haben was in Zukunft, nach einem eventuellen Bau einer solchen Landesaufnahmestelle, passieren wird. „Angst der Bürger nicht außer Acht lassen…“ weiterlesen

Medialer Ausschluss der Einzelratsmitglieder…

Wie es eigentlich in der Vergangenheit zu verzeichnen war, ist es in der Dormagener Presselandschaft auch weiterhin geblieben. Weiterhin bewegt sich die Presse nicht einen Millimeter auf die Einzelratsmitglieder, die vom Dormagener Bürger ganz demokratisch gewählt worden sind, zu. Der Artikel aus der heutigen Ausgabe der NGZ „Wirtschaftsförderung: CDU greift Lierenfeld an“ zeigt dies wieder ganz deutlich auf. „Medialer Ausschluss der Einzelratsmitglieder…“ weiterlesen

Sehr beeindruckend…

Es ist immer wieder beeindruckend zu lesen, was manche Personen so von sich geben. Da treten Leute auf die Tapete, die Dormagen Jahre lang in den heutigen Schuldensumpf manövriert haben und geben Kommentare ab, die einem das völlige Verständnis absprechen. Da fallen dann so Äußerungen wie „Dem angeblichen Herz für Dormagen“ oder aber, „was man da liest kann einen besorgen“. Solche lustigen Sachen liest man so im Internet auf bestimmten Facebook Accounts. Das alles nur weil einige hingegangen sind und ein Bürgerliches Bündnis beschlossen haben. „Sehr beeindruckend…“ weiterlesen

aus aktuellem Anlass

da in Dormagen von der lokalen Presse und einigen Fraktionsmitgliedern wieder einmal die politische Rechtskeule ausgepackt wird, möchte ich hier meine persönliche Erklärung vom 05. Oktober 2012 nochmals zur Klarstellung und meiner deutlichen Distanzierung hier nochmals abdrucken. Dazu möchte ich noch erwähnen das ich mich in der ersten vom Bürgermeister einberufenen Sitzung nach den Wahlen, vor allen Fraktionsvorsitzenden von meiner damaligen politischen Vergangenheit DISTANZIERT habe.  „aus aktuellem Anlass“ weiterlesen

Zweifelhafte Mitgift…

Liebe Leser-/Innen, wir möchten Ihnen hiermit mal aufzeigen wie man bei der NGZ auf die Aussage der „zweifelhaften Mitgift“ kommt. Weder eine Frau Wernig, ein Herr Schumilas oder einer der anderen Journalisten der NGZ, haben es bis heute für nötig gehalten, mal ein Wort mit uns zu wechseln. Weder zu irgendeinem Thema im Rat, zu irgendwelchen Anträgen oder sonstigem, was ein gutes Miteinander im Rat fördern würde. Wir möchten Sie hiermit mal aufklären, worüber die ortsansässige Presse nicht berichtet. „Zweifelhafte Mitgift…“ weiterlesen

Hallo Frau Wernig

Sehr geehrte Frau Wernig, es ist schön zu beobachten und zu lesen, dass Ihnen genauso wie Ihren Kollegen-/Innen nichts weiter einfällt als die sogenannte Rechtskeule auszupacken. Es ist schon sehr zu bewundern welche hellseherischen Fähigkeiten Sie anscheinend haben. Weder ich als Vorsitzender noch einer meiner Kollegen-/Innen hat nach den Wahlen, mit einem der NGZ Schreiber ein Wort gewechselt. „Hallo Frau Wernig“ weiterlesen

Keinem Bewerber wird eine so große Bühne bereitet wie Krumbein…

Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn man liest mit welchen Mitteln einem einzelnen Bewerber von insgesamt noch 6 verbliebenen, hier die Bühne bereitet wird. Man hätte die Hoffnung haben können das der Rheinische Anzeiger nicht auf den selben Zug aufspringt wie die anderen, aber leider ist das hier auch nicht der Fall. „Keinem Bewerber wird eine so große Bühne bereitet wie Krumbein…“ weiterlesen

Wenn etwas nicht genehm ist…

In Dormagen wird sehr häufig auf die doch so guten Demokraten sowie die Meinungsfreiheit hingewiesen. Man könnte fast meinen das Dormagen eine Vorzeigestadt ist, was dies angeht. Leider ist Dormagen davon Lichtjahre entfernt, wie viele andere Städte auch. Warum wir das behaupten? Lesen Sie die lokale Presse mal etwas genauer, Sie werden ganz schnell feststellen das hier die Meinungsfreiheit nur noch ein Produkt ist, was den Medien unterstellt ist. „Wenn etwas nicht genehm ist…“ weiterlesen

Gezielt gesteuerte, Vorauswahl?

Wie wir es von Presse, Funk und Fernsehen gewohnt sind, wird auch bei der Besetzung der 1.Beigeordneten Stelle, schon mal vorab eine Person von Mehreren in die Medien gebracht. Somit ist klargestellt, dass einer der Bewerber, schon vorab einmal mehr Aufmerksamkeit erhält als alle unbekannten Anderen. Ob das nun ein fairer Zug ist, oder ob man hier gezielt eine Vorauswahl anstoßen möchte, bleibt einfach mal dahin gestellt. Vor allem ist es eine äußerst unfaire Geste gegenüber den anderen Bewerbern. Dazu sagt es noch einen wichtigen Fakt über die Stadtverwaltung aus. Es gibt anscheinend undichte Stellen die schwer daran interessiert sind die Presse schon vorab zu informieren. „Gezielt gesteuerte, Vorauswahl?“ weiterlesen

Wir möchten klarstellen…! 

In gewohnter Weise schreibt eine Zeitung im Dormagener Lokalteil, mal wieder so, als hätte die gesamte Politik in Dormagen ein kritisches Bild zu einer Sache, nämlich der Videoüberwachung. Dies ist aber gar nicht der Fall, für Leute die nur Überschriften lesen, ist das allerdings eine weitreichende Aussage. Wir glauben das die Zeitungen mittlerweile genau darauf abzielen. Mit solchen Überschriften wie „Einbruchsserie: Politik sieht Videoüberwachung kritisch“ wird dem Bürger das Bild vermittelt das die gesamte Dormagener Politik das so sieht. Wenn man nur nicht von allen ein Statement einholt, oder gar nicht erst einholen möchte, ist das ein schlechter Stil und sehr unfair, erfüllt aber anscheinend Sinn und Zweck. „Wir möchten klarstellen…! “ weiterlesen

Ein starkes Stück…

Im heutigen Schaufenster zum Sonntag, hat man sich den Bürgermeister zu einem Interview vorgenommen. Leider geht aus diesem nicht so wirklich hervor, was er eigentlich will. Will er nun weiterhin wechselnde Mehrheiten, oder doch eher vorab besprochene Mehrheiten, wie es unter Jamaica einige Jahre gelaufen ist. Will er eine Ratssitzung, wo schon von vorn herein alles klar ist und die Sitzung nur zur Show statt findet? Es ist auch etwas zu einfach, Norbert Back und Markus Roßdeutscher, die Zünglein an der Waage zu nennen. Vor allem aber, was sind Zufallsmehrheiten? Mehrheiten ergeben sich aus guter Arbeit und einem guten Miteinander. „Ein starkes Stück…“ weiterlesen

Streit um Beigeordneten…

Kann man es wirklich Streit nennen? Mal kurz erklärt warum Beratungsbedarf angemeldet wurde zum Tagesordnungspunkt 7.1, 7.2 und 7.3

Die Einzelratsmitglieder von EIN HERZ FÜR DORMAGEN und der AfD erfuhren von dieser vorgesehenen personellen Neubesetzung erstmalig durch die lokalen Medien. Die anderen Fraktionen erfuhren wohl schon etwas früher von dieser Angelegenheit, was die Sache natürlich erst einmal einen faden Beigeschmack bekommen lässt. Über solche Themen spricht man des häufigeren im sogenannten Ältestenrat, der eigentlich aus den Vorsitzenden der einzelnen Ratsparteien-/Wählergemeinschaften bestehen sollte.  „Streit um Beigeordneten…“ weiterlesen

Ist das wirklich die richtige Wahl?

Die Linientreue der lokalen Presse in Dormagen reist nicht ab. Einzelne Personen, sprich die Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN, sowie die AfD, werden zu verschiedenen Themen völlig außen vor gelassen. Es wird hier leider durch die sehr loyalen und Linientreuen Reporter der lokalen Presse, immer der Eindruck vermittelt das der Rat der Stadt, nur aus den in den Artikeln erwähnten besteht. Besonders die NGZ tut sich da immer sehr hervor. Ich hatte es schon einige mal erwähnt das ein Herr Schumilas seit den Wahlen in Dormagen nicht ein einziges Wort, sprich denn eine Meinung zu verschiedenen Themen eingeholt hat. Man muss allerdings dazu erwähnen das auch die anderen kein großes Interesse an den Meinungen anderer zu haben scheinen. Vielleicht liegt es daran das man diese lokalen Blätter nicht mit Anzeigen oder sonstigen Zuwendungen beglückt. Es ist ärgerlich, aber man kann ja auch anders Informieren. „Ist das wirklich die richtige Wahl?“ weiterlesen

Haushalt 2015

In der gestrigen Ratssitzung wurde der total marode und schlechte Haushalt mit großer Mehrheit, leider verabschiedet und somit genehmigt. Für uns sowie für auch die Bürger von Dormagen ist es absolut unverständlich, wie solch ein Haushalt noch Zustimmung findet. „Haushalt 2015“ weiterlesen

Runder Tisch gegen Rechts…leider nicht für alle!

In der heutigen Ausgabe des Schaufensters, war zu lesen das einige Personen, Heinz Pankalla, Jorgos Flambouraris, Rafael Kazior und Marcus Glöder, einen sogenannten runden Tisch gegen Rechtsradikalismus und Rassismus einrichten wollen. Wir von EIN HERZ FÜR DORMAGEN unterstützen diesen Gedanken und können dem nur beipflichten. Mit einer Anfrage über Mail an die Initiatoren wollte ich mich diesem runden Tisch anschließen und diesen unterstützen. „Runder Tisch gegen Rechts…leider nicht für alle!“ weiterlesen

NEUJAHR

Ein neues Jahr heißt neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel…Einen guten Start ins Jahr 2015 das wünschen wir Ihnen!

WEIHNACHTEN

Das Jahr neigt sich dem Ende zu

mit der willkommnen Weihnachtsruh`.
Und auch ihr, `s ist keine Frage,
verdient ein paar besinnliche und ruhige Tage.

Die allerbesten Wünsche zum Weihnachtsfest …

Unschöner Moment am 4. Advent…         

Heute den 21.12.2014 erlebte Dormagen einen nicht so schönen Moment. An dem Moschee-Rohbau an der Rosellerstraße, wurde die Moschee mit unschönen Schmierereien versehen. EIN HERZ FÜR DORMAGEN verachtet solche Schmierereien aufs Äußerste und hofft das die Personen die dafür zuständig waren, gefasst und auch dementsprechend bestraft werden. Man sollte sich jetzt aber auch nicht dazu hinreißen lassen vorschnell zu Urteilen weil es deutliche Symbole gewesen sind. Hier sollte man jetzt Ruhe bewahren und alles daran setzen das man dies Aufklären kann. „Unschöner Moment am 4. Advent…         “ weiterlesen

die etwas andere Haushaltsrede…

Wir möchten Ihnen hier unsere Haushaltsrede nahe bringen. Leider konnten wir aus beruflichen Gründen nicht an der Hauptausschuss Sitzung am 21.11.2014 nicht teilnehmen. Diese kleine Rede haben aber die dort vertretenen sowie der Bürgermeister und das Rastbüro von uns erhalten. Gleichzeitig geht diese Haushaltsrede heute auch an die lokale Presse in Dormagen.

„Die etwas andere Haushaltsrede“ … Haushaltsrede

Wir Distanzieren uns davon…

Liebe Leser-/Innen, wir schreiben diese Zeilen, weil wir uns von Artikel mit Schlagzeilen wie „Die Politik entscheidet…“ oder „Die Politik berät…“ usw. völlig Distanzieren. Wir Distanzieren uns, weil wir einfach nicht gefragt werden. Der Presse-Stil in Dormagen ist leider so ausgelegt, dass viel Meinung über die Titelzeilen der Artikel gemacht wird. Im Artikel selbst wird dann nur über die sogenannten etablierten in Dormagen geschrieben, welche für den Polit-Reporter Schumilas, SPD, CDU, FDP und das Zentrum sind. In diesen Artikeln, werden nicht alle nach Ihrer Meinung gefragt, oder sagen wir einfach man lässt sich nicht vom hohen Ross herab und holt sich die Meinung aller… „Wir Distanzieren uns davon…“ weiterlesen

Die Wahrheit über  unsere Konjunktur, ZINSEN, LÖHNE, PREISE

Wenn man sich solche Gesichter anschaut, kann einem nur noch Angst und Bange werden. Diese Gesichter werden immer runder und aufgeblasener und die Personen dazu posaunen heraus was Ihnen gerade gefällt. Sie fühlen sich so sicher in Ihren Posten, das man nicht vernehmen kann das Sie sich irgendwie schämen könnten. Da wird rausposaunt wie gut es um die deutsche Wirtschaft steht und wie toll alles aussieht, doch in Wirklichkeit ist es alles anders als so manch einer erwartet. Das schlimme daran ist nur, dass diese Personen nicht persönlich in die Haftung genommen werden für Ihr Versagen auf ganzer Linie. Als ein klassisches Beispiel dafür nehmen wir mal die gute Frau VDL die mittlerweile die Chance hat das dritte Ministerium zu versenken.

„Die Wahrheit über  unsere Konjunktur, ZINSEN, LÖHNE, PREISE“ weiterlesen

Abrechnung auf hohem Niveau…

„Deutschland hat versagt“ – Nobelpreisträger Stiglitz rechnet mit Angela Merkel ab…

Hier nachzulesen…

„Wacht endlich mal auf, ihr dummen Deutschen!“ Gut, genau so hat das US-Ökonom und Nobelpreisträger Joseph Stiglitz nicht ausgedrückt.Seine These im „Handelsblatt“-Interview (Dienstag) ist aber sehr ähnlich. Denn Stiglitz rechnet mit einer Nation ab, die an einem Irrglauben festhält, die meint, sie wäre stark, aber in Wahrheit versagt hat. „Abrechnung auf hohem Niveau…“ weiterlesen

Spitzenökonomen warnen, So zerstört die große Koalition unseren Aufschwung

Deutschland könnte bald wieder zum kranken Mann Europas werden – davor warnen angesehene Wirtschaftswissenschaftler angesichts der schlechten Konjunkturlage. Die Große Koalition setze mit ihren Entscheidungen das deutsche Wachstum aufs Spiel und kümmere sich kaum um die Zukunft. Hier nachzulesen „Spitzenökonomen warnen, So zerstört die große Koalition unseren Aufschwung“ weiterlesen

Etat der Stadt Dormagen, zu wenig Sparwillen?

In der Ausgabe vom 2. Oktober 2014 der NGZ-Online (Politik kritisiert Etatrede des Kämmerers), hauen alle zusammen, oder sagen wir die, die von den lokalen Medien immer als Politik ins Spiel gebracht werden auf den Kämmerer ein. Wie man es in Dormagen mittlerweile gewohnt ist, werden die anderen Ratsparteien und Wählervereinigungen außen vor gelassen, in der Titelzeile aber die ganze Politik gemeint und somit dem Bürger mal wieder vorgegaukelt das alle Politiker in Dormagen dieser Meinung sind. Es ist schade das so Bericht erstattet wird, leider kann man es auch nach langen Telefonaten und Briefen nicht Ändern. Es ist halt der Stil der lokalen Medien, ob wahr oder nicht, scheint hier keine Rolle zu spielen.  „Etat der Stadt Dormagen, zu wenig Sparwillen?“ weiterlesen

Korrektur zu Artikel „Liebe Bürger-/Innen“ vom 25.04.2014

Wir möchten hier einen Korrektur durchführen und folgende Aussage in unserem Artikel „Liebe Bürger-/Innen“ vom 25.04.2014 berichtigen. Irrtümlicher Weise wurde hier folgender Satz geschrieben „am heutigen Samstag allerdings setzte eine Person vom Infostand der Grünen allem noch die Krone auf“. Da diese Person bei der Verteilung der im Artikel genannten Aufkleber von uns angesprochen wurde, von welcher Partei Sie denn sei und wen er denn damit meine, verleumdete dieser seine Parteizugehörigkeit und verschwand von der Bildfläche. Tauchte kurze Zeit später aber am Grünen Infostand wieder auf. Dadurch wurde uns mehr oder weniger der Verdacht groß das diese Person von den Grünen sei.

Auf der gestrigen Veranstaltung in der Kulle konnte dieses Missverständnis dann aber aufgeklärt werden, weil diese Person nämlich ein Kandidat der FDP gewesen ist und somit in diesem Fall die Grünen von uns zu Unrecht beschuldigt wurden. Dafür möchten wir uns entschuldigen und nehmen diesen Vorwurf gerne zurück.

Vielen Dank

Lieber Wähler-/Innen, 

wir möchten uns hiermit bei Ihnen allen dafür bedanken, dass Sie den Weg trotz des schönen Wetters in die Wahllokale gefunden haben und uns mit Ihrer Stimme unterstützt haben. Wir haben durch Ihre Unterstützung einen Sitz im Rat der Stadt Dormagen erreichen können und sind mit dem Ergebnis voll und ganz zufrieden.

Da wir als neue Wählervereinigung angetreten sind und leider nicht in den Genus kamen, auch in den Medien erwähnt und vorgestellt zu werden im vergangenen Wahlkampf, haben wir das beste daraus gemacht. Wir möchten nun hier dieses Thema auch abhaken und Versuchen unseren Angang weiter fortzuführen. Unser Angang ist es den Bürger von Dormagen zu unterstützen und in der ein oder anderen Frage-/Sache zu helfen.

Lassen Sie uns also bei Null anfangen und versuchen eine ordentliche und akzeptable Arbeit aufzunehmen.

Bitte lassen Sie uns wissen wenn Ihnen was am Herzen liegt, wenn wir etwas für Sie die Bürger tun können, werden wir alles dran setzen dieses Umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

EIN HERZ FÜR DORMAGEN

Vorsitzender

Norbert Back

Liebe Wähler-/Innen

Allen einen schönen guten Morgen,

heute ist ein wichtiger Tag den alle nutzen sollten, auch wenn man der Meinung ist das es nichts bringt Wählen zu gehen, machen Sie es trotzdem. Über Nichtwähler freuen sich nur die sogenannten Großen, denn das tut denen nicht weh. Es ist auch nicht wirklich fördernd seinen Stimmzettel ungültig zu machen, auch das tut den sogenannten Großen nicht wirklich weh. „Liebe Wähler-/Innen“ weiterlesen

Liebe Bürger-/Innen

Meinem Kollegen wird dieser Artikel nicht gefallen denke ich, aber ich muss das einfach loswerden. Was sich in den letzten Wochen in Dormagen zum Kommunalwahlkampf abspielte ist schon ätzend genug, am heutigen Samstag allerdings setzte eine Person vom Infostand der Grünen allem noch die Krone auf. Nicht nur das Personen der anderen Parteien hingehen und dem Bürger richtigen Scheiss suggerieren, nein heute schlug man alles, in dem man Aufkleber mit dem Slogan „NAZIs, Nein danke“ in der Innenstadt verteilte und auf unsere Personen hinwies. Ich möchte hier einfach nur mal sagen und mitteilen das dies eine ganz miese und unfaire Art ist und dazu auch noch äußerst Feige dazu.  „Liebe Bürger-/Innen“ weiterlesen

Der moralische Sumpf einiger der etablierten Politik

Eigentlich ist es nicht das Niveau, auf das man sich herunterlassen sollte. Leider reicht es mir mittlerweile mit unseren anderen Hobbypolitikern. Ich halte diese Art von Wahlkampf für äußerst bedenklich und es ist dazu noch sehr unfair. Da kommen nun ein Bürgermeisterkandidat namens Erik Lierenfeld, ein Stadtverbandsvorsitzender der FDP Torsten Günzel, ein Sachkundiger Bürger aus dem Schulausschuss namens Tim Wallraff und last but not least ein abgeschmierter Pirat namens Rafael Kazior und wollen wieder einmal die Leute informieren über die Vergangenheit einiger anderer Ratsmitglieder, gegen die sie offensichtlich persönliche Vorbehalte haben. Wir möchten aber hier nun auch nicht mehr untätig bleiben und auch einfach mal allein über diese Herren und deren Parteien informieren. „Der moralische Sumpf einiger der etablierten Politik“ weiterlesen

Brief an die Presse…

Sehr geehrte Damen und Herren,

in jüngster Vergangenheit hat die Berichterstattung einiger für das Stadtgebiet Dormagen erscheinenden Medien der Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN Anlass zur Geltendmachung eines Anspruchs auf Gegendarstellung geliefert. Das ist höchst bedauerlich, zumal ehrliche und präzise journalistische Arbeit dies hätte verhindern können. Konkret betrifft das die Namensgebung der Wählervereinigung und ihren Status. Gerne nutze ich die Gelegenheit, Ihnen beim Verständnis dieser schwierigen Thematik einige Hilfestellung zu leisten. „Brief an die Presse…“ weiterlesen

Alle überschlagen sich im Übermut

„Was ist los in Dormagen?“, könnte man sich fragen wenn man das Treiben in den letzten Wochen beobachtet. Die hiesige Politik und deren Politiker überschlagen sich förmlich mit Aktivitäten, Einladungen, Patenschaften und Sonstigem, wobei man dies hätte schon immer machen können. Seit mehreren Jahren hatte ein Dormagener Kommunalpolitiker sich mit der Stadt Monheim und deren Bürgermeister auseinander gesetzt. Dafür wurde er leider meist nur belächelt.  „Alle überschlagen sich im Übermut“ weiterlesen

Schumilas und NGZ, mal wieder unterwegs im Märchenwald?

DaumenRunter_1

Wenn ein Mensch nicht zählen, lesen oder schreiben kann, muss man Rücksicht auf diesen nehmen, bei ausgebildeten Schreibern allerdings muss man dies nicht. Am 8. April 2014 schreibt Herr Schumilas das 9 Parteien bei der Kommunalwahl in Dormagen antreten werden (hier nachzulesen). Etwas mehr als 4 Wochen später, schreibt genau dieser Herr Schumilas „Alle Parteien haben das Wohl der Radfahrer im Blick“, wobei in diesem Artikel aus den ganzen 9 nur noch 5 übrig sind, dass sind für Ihn dann aber alle. „Schumilas und NGZ, mal wieder unterwegs im Märchenwald?“ weiterlesen

Plakate-Tollhaus Dormagen

Der Christen höchster Feiertag, „die Auferstehung“. In Dormagen wird er mit Füßen getreten. Es ist ein absolut schändliches Bild was die Stadt Dormagen zu Ostern abgibt. Die ganzen sozialen und demokratisch sowie christlich eingestellten Fraktionen und Parteien, machen Dormagen zum Plakate-Tollhaus.  „Plakate-Tollhaus Dormagen“ weiterlesen

Haushalt, Wahlprogramm und Co.

Man könnte auch sagen, „es geht nun wieder los“ kurz vor den Wahlen, unterstütz durch die wenig kritisch fragende NGZ. Es werden Berichte veröffentlicht in denen von Mehreinnahmen gequakt wird, angesprochen werden alte Zöpfe die schon seit 5 Jahren keinen Erfolg aufzuzeigen haben. Man scheut sich aber nicht diese alten Zöpfe wieder einmal ins Rennen zu schicken und dem Bürger nahe zu bringen.  „Haushalt, Wahlprogramm und Co.“ weiterlesen

Künstler oder Journalist, Förderverein oder Ratsantrag?

Diese Frage muss man sich stellen wenn man hin und wieder die Presselandschaft in Dormagen verfolgt. Ich möchte nicht lange drum herum reden, aber es ist schon eine große Unverschämtheit so für die Gründung eines sogenannten Fördervereins aufzurufen. Dieser Aufruf wäre ohne den Antrag von EIN HERZ FÜR DORMAGEN, ein Wegekreuz am Dormagener Bahnhof zu errichten gar nicht aufgekommen (hier nachzulesen).

„Künstler oder Journalist, Förderverein oder Ratsantrag?“ weiterlesen

EIN HERZ FÜR DORMAGEN wünscht schöne Feiertage

Die Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN wünscht Ihnen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten und alles Gute für das neue Jahr. Mögen 2014 alle unsere privaten und politischen Wünsche in Erfüllung gehen! Mit den besten Grüßen, Ihr Daniel Schoeppe und Norbert Back

PRESSEMITTEILUNG++++PRESSEMITTEILUNG

 

Dormagen, den 14.10.2013

Politik mit Herz und Verstand:
Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN gegründet

Was der politischen Landschaft Dormagens bisher fehlte, das hat die Stadt am gestrigen Abend erhalten: Eine Wählervereinigung, für die Gemeinsinn, Gemeinwohl und Vernunft mehr zählen als Parteiengezänk, Vetternwirtschaft und Ideologie. Alles das ist maßgeblicher Teil des politischen Programms der neugegründeten Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN. „Wir machen Politik mit Herz und Verstand und für uns stehen die gemeinsamen Interessen der Bürger in Broich, Delhoven, Delrath, Dormagen-Mitte, Gohr, Hackenbroich, Hackhausen, Horrem, Knechtsteden, Nievenheim, Rheinfeld, St. Peter, Straberg, Stürzelberg, Ückerath und Zons im Mittelpunkt unseres politischen Handelns.“, erläutert der immerhin einstimmig gewählte Gründungsvorsitzende und Stadtrat Norbert Back die Grundsätze der neuen Wählervereinigung. „PRESSEMITTEILUNG++++PRESSEMITTEILUNG“ weiterlesen

Politik mit Herz und Verstand: Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN gegründet

 

Was der politischen Landschaft Dormagens bisher fehlte, das hat die Stadt am gestrigen Abend erhalten: Eine Wählervereinigung, für die Gemeinsinn, Gemeinwohl und Vernunft mehr zählen als Parteiengezänk, Vetternwirtschaft und Ideologie. Alles das ist maßgeblicher Teil des politischen Programms der neugegründeten Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN. „Wir machen Politik mit Herz und Verstand und für uns stehen  die gemeinsamen Interessen der Bürger in Broich, Delhoven, Delrath, Dormagen-Mitte, Gohr, Hackenbroich, Hackhausen, Horrem, Knechtsteden, Nievenheim, Rheinfeld, St. Peter, Straberg, Stürzelberg, Ückerath und Zons im Mittelpunkt unseres politischen Handelns.“, erläutert der immerhin einstimmig gewählte Gründungsvorsitzende und Stadtrat Norbert Back die Grundsätze der neuen Wählervereinigung. „Politik mit Herz und Verstand: Wählervereinigung EIN HERZ FÜR DORMAGEN gegründet“ weiterlesen

Reaktion auf Artikel, Rheinischem Anzeiger vom 15.05.2013 „Marketing-Studenten sollen Stadt zu einer Marke machen“

 

Wir von der Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN, empfinden die Aussagen aus dem Artikel zum Thema Caritas-Kaufhaus als sehr diffamierend und anstößig. Wir von der Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN unterstützen den Gedanken ein Caritas-Kaufhaus für hilfebedürftige Menschen in Dormagen anzusiedeln, voll und ganz. „Reaktion auf Artikel, Rheinischem Anzeiger vom 15.05.2013 „Marketing-Studenten sollen Stadt zu einer Marke machen““ weiterlesen

Lokale Presse schweigt vollends

 

16.01.2013 | Norbert Back

Es ist schon sehr verwunderlich mit welcher Gelassenheit und unwiderstehlichen Ignoranz, die Dormagener Presse hingeht und Veränderungen im politischen Umfeld von Dormagen totschweigt. Anscheinend scheint man so von einzelnen Parteien abhängig zu sein, dass man gar nicht mehr in der Lage ist über andere zu schreiben, oder aber es liegt daran das die lokalen Medien meinen sie seien der Nabel der Welt. „Lokale Presse schweigt vollends“ weiterlesen

EIN HERZ FÜR DORMAGEN

 

14:01:2013

Fraktion „EIN HERZ FÜR DORMAGEN“

Im Rat der Stadt Dormagen

Konstituierung der Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN

 im Rat der Stadt Dormagen 

Die neu gegründete Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN ist eine freie und parteiunabhängige Fraktion im Rat der Stadt Dormagen.

Sie möchte sich für Fairness  und Transparenz in der Dormagener Kommunalpolitik einsetzen.

Keine Klientelpolitik und keine Ideologie wird ihr Handeln bestimmen,sondern ausschließlich das Wohlergehen aller Dormagener Bürger steht im Mittelpunkt ihrer  kommunalpolitischen Sacharbeit im Stadtrat und in den Ausschüssen.

Die Fraktion EIN HERZ FÜR DORMAGEN geht davon aus, dass es in Zukunft eine faire,demokratische und vorurteilsfreie Zusammenarbeit mit den meisten Ratsmitgliedern geben wird. 

Dormagen,14.01.2013

V.i.S.d.P.

Fraktionsvorsitzender

Daniel Schöppe